Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 41.

  • Zitat von Denise2208: „So, habe nun auch heute mein Ergebnis bekommen und bin doch ziemlich unzufrieden. Teil 1 mit 69 % und Teil 2 mit 67 %. Nun gut, bestanden ist bestanden, aber an Tag 1 habe ich mit deutlich mehr gerechnet, mein Gefühl war schon im guten 2er Bereich und mein Gefühl hat mich was Prüfungen angeht noch nie getäuscht. Ich kann mir absolut nicht erklären wo ich 31 Punkte liegen lassen haben soll. Das Ergebnis von Teil 2 ist ok, damit habe ich gerechnet. Hat jemand Erfahrung damit…

  • Ich habe die Aufgabe nicht vorliegen aber prinzipiell berechnest du die Kosten für die Finanzierung durch einen stillen Gesellschafter (Außenfinanzierung) im Vergleich mit einer Leasingoption so: Verzinsung der Einlage + Abschreibung für das finanzierte Anlageobjekt Bsp. Es wird eine Maschine für 1.000.000 € angeschafft (Lineare Abschreibung 5 Jahre) und durch einen stillen Gesellschafter finanziert, der eine vertragliche Verzinsung seiner Einlage von 3 % bekommt. Kosten: 30000 (Verzinsung) + 20…

  • Zitat von CaCh: „ Wenn ich mich für eine Maschine zwischen dem Gewinn und der Rentabilität entscheiden müsste, würde ich doch in dem Fall die Maschine B mit der höheren Rentabilität nehmen, auch wenn der Gewinn bei A größer ist oder?! “ Ja, weil die Rentabilitätsrechnung den Kapitaleinsatz berücksichtigt. Zitat von CaCh: „ Wenn ich mich für eine Maschine zwischen dem Gewinn und der Amortisation entscheiden müsste, würde ich doch die Maschine A mit der kürzesten Amortisationszeit nehmen -okay hie…

  • Zitat von Blondine90: „Umsatzergebnis = Erlöse - Normalkosten (Selbstkosten) Betriebsergebnis = Erlöse - Istkosten (Selbstkosten) “ Ganz genau! Betriebsergebnis: Umsatz (828000) - Istkosten (Herstellkosten des Umsatzes: 730500 + Vt. 81816 + Verwaltung: 125646) = -109.962, Umsatzergebnis analog aber mit Normalkosten. Umsatzergebnis: 828000 - 9286695 = -100.669,5

  • Zitat von MoinRolf: „Danke @afom Jetzt habe ich noch eine Frage zu Aufgabe 4 aus dem Jahre 2011 Wie komme ich auf die Istzuschlagsgrundlage von Verwaltung und Vertrieb ? Habe die Istgemeinkosten und Istzuschlagsgrundlage von Material und Fertigung schon addiert, komme da aber nur auf 615400 “ Istzuschlagsbasis Verwaltung und Vertrieb = Herstellkosten des Umsatzes: FM: 350000 FGK: 58800 FL: 40000 FGK: 166600 Montage Löhne : 58000 Monatage Gemeink. 159500 Herstellkosten der Erzeugung: 832900 - Bes…

  • Zitat von CaCh: „Und das meine ich.. woher weiß ich denn das ich ab Jahr 6 mit den 16 Maschinen aus dem Kapazitätsfaktor rechnen muss? Eig dachte ich, dass man dann irgendwann auf diese Zahl die man als Faktor ausgerechnet hat kommt, in dem man so verfährt wie in Jahr 6 und 7. Etwas kompliziert zu erklären... “ Mach dich nicht verrückt mit dem Lohmann-Ruchti-Effekt. Du solltest ihn erklären können und in einer Tabelle ausrechnen und noch die Bedingungen drauf haben, die erfüllt sein müssen, dami…

  • Zitat von CaCh: „Hallo, 3 Fragen zu IFCR: 1) sollte man bei den „DB-Aufgaben mit Engpass“ grundsätzlich am Anfang erstmal berechnen ob überhaupt ein Engpass besteht bevor man das optimale Programm aufstellt? Weil wenn ja kein Engpass besteht müsste ich die Rangfolge ja anhand des absoluten db und nicht anhand des relativen db bestimmen oder? Ja, ist meistens eh die erste Frage. 2) Wenn ich 2 Darlehensberechnungen (zb Tilgungsdarlehen und Annuitätendarlehen) durchführe und es wird gefragt für wel…

  • Die Kapitalbindung wird von dem durchschnittlichen Lagerbestand berechnet: Formel: Anfangsbestand + Endbestand /2 oder Anfangsbestand + 12 Monatsendbestände /13 oder die optimale Bestellmenge /2 + Sicherheitsbestand. Hier hast du nur die optimale Bestellmenge. Also 4000/2 (Sicherheitsbestand gibt es nicht) = 2000 bzw, 800 / 2 = 400. Formeln findest du in der Formelsammlung.

  • Zitat von sabo: „Das müsste um stochastische und deterministische Beschaffung gehen. Stochastik=nach Erfahrungswerten, Bestellpunktverfahren, Anwendung meist bei B und C Teilen Deterministisch = Auflösung von Stücklisten, also wenn Auftrag eingeht. Anwendung meist bei A Teilen. “ Das Thema kommt in den Vorbereitungsbüchern wirklich zu kurz. Es geht dabei nicht um die Bedarfsermittlungsverfahren (deterministisch, stochastisch, heuristisch), sondern um Materialbereitstellungssysteme. Hier wird unt…

  • Zitat von Joynuts: „Zitat von Blondine90: „Hallo zusammen, kann mir jemand helfen: Wenn wir Verbrauchs- und Beschäftigungsabweichungen begründen müssen, welche Antworten sind jeweils die gängigsten? Danke schon mal “ Hallo an alle, dies geht mir genauso. Die Abweichungen kann ich berechnen, leider hakt es bei mir dann immer an der Interpretation der Abweichungen. Wäre toll, wenn dies noch mal jemand erklären könnte! “ Beschäftigungsabweichung (BA): Diese resultiert aus der Abweichung der kalkuli…

  • Zitat von CaCh: „Zitat von jga: „Zitat von CaCh: „Ich verstehe nicht, wie man bei Aufgabe 3b auf die Lösung kommt Weiß das zufällig einer?! “ Aus der Tabelle zu Aufgabe a) siehst du, dass C5 und D7 bereits einen negativen DB I ausweisen, d.h. durch die Umsatzerlöse werden nicht einmal die variablen Kosten (= kurzfristige Preisuntergrenze) gedeckt. Mit jedem verkauften Stück wird der Verlust größer.Also wird C5 aus dem Produktionsprogramm geworfen. Laut Aufgabenstellung können dann auch die Produ…

  • Preisgleitklausel

    dsclrr - - Wirtschaftsfachwirt

    Beitrag

    Zitat von WFW16RGB: „war wohl wirklich zu allgemein, sorry! ich meine, was diese klausel genau ausdrückt? in den fachbüchern heißt es teils, dass mgl preissteigerungen im vorfeld berechnet werden und ein dementsprechender preisindex vereinbart wird. in anderen wiederrum ist die klausel beschrieben als die im vorfeld prozentuale zerlegung der preisbestandteile, die später bei nachweislichen preisveränderungen entsprechend angepasst werden. “ Beides ist korrekt. Es gibt viele Varianten, die Preisa…

  • Preisgleitklausel

    dsclrr - - Wirtschaftsfachwirt

    Beitrag

    Du benötigst i.d.R. folgende Informationen: Preis am Tag der Lieferung (P1) Preis am Tag des Vertragsabschlusses (P0) Materialkosten am Tag der Lieferung (M1) Materialkosten am Tag des Vertragsabschlusses (M0) Formel: P1 = P0 (M1/M0) Das ist die einfache Variante. Das gibt es noch Klauseln die nur auf einen Teil des Preises angewendet werden können. Dann musst du den Preis aufspalten. Das ganze kannst du natürlich auch mit Lohnkosten rechnen.

  • fachwirtetraining.de/wfw-crash-kurs

  • Ich finde die IHK Textbände plus Übungsbände gut; ist aber Geschmackssache. Auf jeden Fall mit alten Prüfungen lernen und die Bücher von Reinhard Fresow ;-D sind auch sehr empfehlenswert, besonders in der direkten Prüfungsvorbereitung! Viel Erfolg!

  • Zitat von CaCh: „ Wie wäre es denn jetzt, wenn wir z.b. in Produkt F nur eine Zeit von 2 Min hätten. Dann wäre die Gesamtsumme der Min. ja bei 15000. Heißt das man müsste dann noch ein weiteres Produkt z.B. Produkt A dazunehmen, aber dann nur die jenige Menge nehmen, dass man nicht über die 21.000 Min kommt?! Also so wie bei der DB-Engpassrechnung?! Und alle Produkte die dann noch nach den 21000 Min. kommen, werden dann fremdbezogen? Eig. verstehe ich die Rechnung ganz gut, nur wir haben bis jet…

  • Problem mit Logistik-Aufgabe

    dsclrr - - Wirtschaftsfachwirt

    Beitrag

    Die optimale Bestellmenge ist ungleich des durchschnittlichen Bestandes, weil Ware entnommen wird. Formel für den durchschnittlichen Lagerbestand: Xopt / 2 + Sicherheitsbestand Die Lagerhaltungskosten werden vom durchschnittlichen Bestand berechnet, daher wir hier Xopt durch 2 dividiert.

  • Zitat von Laci88: „Hallo kann mir jemand die Wertanalyse im Sinne der Unternehmensführung erläutern? “ Die Wertanalyse ist ein komplexes Verfahren, das den Wert einer Funktion ermittelt und methodisch analysiert, wie dieser Wert günstiger realisiert werden kann. Dazu werden verschiedene Funktionen differenziert, z.B.: - Funktionsnutzen/Hauptnutzen - Zusatznutzen - ästhetischer Nutzen - usw. Zuerst wird ermittelt, welcher Nutzen verzichtbar ist und eliminiert werden kann. Anschließend werden Ansä…

  • Zitat von KasiGF: „@dsclrr: Ey, das wollte ich hier grad reinkopieren . Es ist die richtige Beschreibung. “ Ich musste den zweiten Halbsatz allerdings abändern, weil der im Original ziemlich sinnfrei ist. Ich meine das war sogar mal eine Klausurfrage.