Betriebswirt IHN ohne Kurs. Machbar?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Betriebswirt IHN ohne Kurs. Machbar?

    Hallo Leute,

    Ich habe letztes Jahr im Herbst die Prüfung zum Wirtschaftsfachwirt gemeistert und möchte jetzt den Betriebswirt machen. Die Frage die ich mir stelle ist: kann ich den Betriebswirt auch ohne einen Kurs packen? Wir Viel umfangreicher ist der Betriebswirt im Gegensatz zum Fachwirt.
    Der Fachwirt ist mir relativ leicht gefallen, habe den jedoch in einem Kurs (von IFM, nicht zu empfehlen) gemacht und dafür ein jahr "vergeudet".
    Hat schon jemand Erfahrungen in dem Bereich und kann mir was dazu erzählen?

    Danke und einen schönen Tag allerseits
  • Ich bin gerade dabei den BW im Selbststudium zu machen.
    Den Wifawi habe ich direkt bei der IHK nebenberuflich gemacht, wobei der mir auch relativ leicht gefallen ist. Der BW ist aber schon um einiges mehr Lernaufwand und "schwieriger": mehr Stoff, mehr ins Detail und weniger reine Wissensabfrage. Aber wenn Du wirklich regelmäßig zuhause hinsitzt und lernst, dann kannst Du das sicherlich schaffen. Ein Selbststudium erfordert eben mehr Selbstdisziplin.

    Ich dache immer, wenn es nicht klappt, kann ich mich immer noch zu dem Kurs bei der IHK anmelden ;)
    "If you're going through hell, keep going,"
  • Ich selber bin jetzt fast durch mit dem BW, habe aber auch einen Kurs besucht. Also mit Außnahme des Fachs Bilanz- und Steuerpolitik wäre alles auch im Selbststudium machbar gewesen. Aber besonders in diesem Fach war ich mehr als froh fachkundige Dozenten an der Seite gehabt zu haben :)
    • AdA-Schein (2013)
    • Gepr.- Wirtschaftsfachwirt (2015) mit Auszeichnung
    • Gepr.-Betriebswirt (2017)
    • IHK Prüfer für AEVO Prüfungen
  • Also ich würde es mir 3x überlegen. Habe den WiFa gut abgeschlossen vor 2 Jahren und 1 1/2 jahr mich auf den BW Teil1 vorbereitet.
    Alles im Selbstudium.

    Viele Themen waren identisch. Man liest und denkt "Schon wieder Basel, Europäische Zentralbank + Kapitalwert"

    Trotzdem muss man sie lernen, lernen damit man es nicht vergisst.

    Hab nun die 1ste Prüfung geschrieben. 3 Fächer durchgerasselt. Sogar in Recht. Dabei fand ich das sehr einfach was rankam: Kündigungsrecht, AGB, ProduktHaftung, Wettbewerbsrecht.

    Ich schreib im Juni nochmal. Wenns dann nicht klappt lass ich es. Mehr als z.b. Mitarbeitergrössen, Haftungsgrössen, Kündigungszeiten auswendig lernen (dann noch im Gesetzbuch kucken und rausschreiben) kann ich nicht. Dann weis ich nicht was man beim BW als Lösung noch anderes lesen will.

    Denke auch der BW ist schwer planbar. Hänge nun insgesamt auch schon 1 Jahr hinterher dann. Wollte zumindest Teil1 schon längst in der Tasche haben. Doch wenn es weiter so läuft mit Durchfaller bin ich frühestens Mitte 2018 durch.

    Bilanz-Steuerpolitik ist auch mit Glück und Raten und Wissen ohne Dozent möglich. Hier fehlten mir 3 Punkte zum bestehen und ich verstand bei 3 Fragen nur "Bahnhof".
  • Betriebswirt2016 schrieb:

    Also ich würde es mir 3x überlegen. Habe den WiFa gut abgeschlossen vor 2 Jahren und 1 1/2 jahr mich auf den BW Teil1 vorbereitet.
    Alles im Selbstudium.

    ....

    Hab nun die 1ste Prüfung geschrieben. 3 Fächer durchgerasselt. Sogar in Recht. Dabei fand ich das sehr einfach was rankam: Kündigungsrecht, AGB, ProduktHaftung, Wettbewerbsrecht.

    Ich schreib im Juni nochmal. Wenns dann nicht klappt lass ich es. Mehr als z.b. Mitarbeitergrössen, Haftungsgrössen, Kündigungszeiten auswendig lernen (dann noch im Gesetzbuch kucken und rausschreiben) kann ich nicht. Dann weis ich nicht was man beim BW als Lösung noch anderes lesen will.


    ....


    Bilanz-Steuerpolitik ist auch mit Glück und Raten und Wissen ohne Dozent möglich. Hier fehlten mir 3 Punkte zum bestehen und ich verstand bei 3 Fragen nur "Bahnhof".

    Habe den Wirtschaftsfachwirt im Selbststudium gemacht und den Betriebswirt im Vollzeit-Lehrgang. Gerade für die oben beschrieben Fächer, wie Recht und Bilanzpolitik, fande ich den Lehrgang sehr gut.

    Die in meinen Fall sehr guten Dozenten haben uns zielorientiert vorbereitet: Gerade in Hinblick auf die Gesetzestexte, wo fängt man mit welchen Paragraphen an, wann springt man zu welchen Paragrafen usw.

    Gerade diese "Gesetzes-Ketten(bis zu 15 § in unterschiedlichen Gesetzen für ein Aufgabe) sind halt zur Lösung der IHK-Aufgaben enorm wichtig, und wenn man da nicht schon vorher Querverweise gesetzt hat und nicht weiß, wo man wie richtig einsteigt, schafft mit "mal eben im Gesetzestext nachschauen" die Aufgaben in der Zeit nicht und auch nicht vollständig.

    Auf der anderen Seite, hätte man die restlichen Fächer( Perso, Europäische, Unternehmensorga) auch gut alleine zu Hause lernen können. Aber so habe ich den Fächer auch einer angemessen Zeit gewidmet die trotz Wirtschaftsfachwirt-Vorwissen wichtig ist.

    Abgewogen trotz der Nachteile, die wiederum Vorteile sein können, würde ich einen Lehrgang empfehlen, um auf Anhieb zu bestehen.
  • Bilanz und Recht sind auch im Selbststudium zu schaffen - auch beim ersten Versuch.
    Man muss sich halt auch selbst ein wenig einschätzen können. Manchmal ist man schon am verzweifeln, weil man etwas nicht kapiert ?( .... ich habe dann halt so lange nach Infos im Internet gesucht oder Aufgabe 5x durchgerechnet bis ich es verstanden hatte ;)
    Ich habe im September 2015 angefangen mit dem Selbststudium (Skripte IHK, alte Prüfungen, teilweise Aufschrieben vom Wifawi zur Unterstützung und Infos aus dem Internet) und den Teil A habe ich dann im Juni 2016 geschrieben (Recht waren es um die 73 Punkte und Bilanz 82 Punkte). Vielleicht wäre es mit einem Dozenten besser geworden, vielleicht aber auch nicht. Nach meiner mündlichen Prüfung habe ich mit jemand gesprochen, der bei der IHK den Kurs besucht hat, den ich mir auch überlegt hatte zu machen. Er meinte, er würde ihn jetzt wohl nicht mehr machen, weil die Dozenten nicht so toll wären.
    Für mich war das Selbststudium sicher der bessere Weg, weil ich so meine Zeit für mich zum Lernen besse nutzen konnten als wenn ich in einer Vorlesung gewesen wäre.
    "If you're going through hell, keep going,"