Prüfer werden IHK

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Prüfer werden IHK

    Hallo,

    ich wollte mal hören, ob ihr zurfällig jemand ehrenamtlich im Prüfungsausschuss bei der IHK sitzt?

    Ich habe meine Prüfung zur Wirtschaftsfachwirtin im Dezember bestanden und überlege nun, ob ich ehrenamtlich neben meinem Hauptberuf als Prüferin bzw. mich für den Prüfungsausschuss "bewerben" soll.
    Prüfungen finden ja oft am Vormittag statt, also müsste man auch mit seinem Arbeitgeber sprechen, ob er einen überhaupt freistellt.

    Hat da jemand Erfahrungen mit oder sitzt jemand selber im Prüfungsausschuss? Muss man gewisse Voraussetzungen erfüllen?

    Danke.
  • Hallo CaCh,

    am besten schaust Du einmal auf der Website Deiner IHK nach, ob derzeit Prüfer gesucht werden und für welche Aus- oder Fortbildungsberufe Bedarf besteht.
    Was die Prüfungszeiten angeht so bestimmt das bei uns der Prüfungsausschuss selber. Mein Ausschuss tagt z. B. meist am Freitag Nachmittag, manchmal auch sonnabends.
    Mein Arbeitgeber stellt mich zwar frei, allerdings muss ich die Zeit nacharbeiten. Daher lege ich meine Sitzungszeiten in die Freizeit. Die Korrekturen erledige ich am Wochenende oder am Feierabend.
    An Zeitaufwand für die Prüfungstätigkeit kannst du da. 4 - 6 Arbeitstage im Jahr rechnen.

    Viele Grüße
    Tiba
  • stuttgart.ihk24.de/Bildung-Sch…Pruefertaetigkeit/1322968
    hier sind die Informationen am Beispiel IHK Stuttgart ganz gut zusammengefasst.
    Frage bei Deiner IHK bzw. beim Ausschussvorsitzenden (oder auch bei der Handwerkskammer, why not?) an, wann die nächsten Ausschüsse besetzt werden und wo jemand benötigt wird. I.d.R. freuen sich die Kammern, wenn sich jemand freiwillig "bewirbt".
    Der Zeitaufwand resultiert vor allem aus der Anzahl der Teilnehmer - an wievielen Tagen finden Fachgespräche statt, wieviele Klausuren sind jeweils zu korrigieren usw.
  • Es braucht keinen Fachwirt,
    keinen Ausbilderschein,
    man muß auch nicht ausbilden
    ...
    um Prüfer zu werden.

    Theoretisch können Anforderungen gestellt werden wie:
    gute Noten
    Ada Schein (evtl. auch da gute Note)
    X Jahre Erfahrung
    ...

    Daher kommt es evtl. darauf an für was du in Frage kommst und ob da gerade Bedarf besteht.
    Büromanagement dürfte eigentlich überall Bedarf bestehen.

    Man wird auch außer der Reihe berufen werden wenn Bedarf besteht. ;)


    Ich kann nur sagen:
    Es macht Spaß.
    Und man lernt Leute kennen.
    Und es kann einem selbst beim Ausbilden helfen.
    Auf jeden Fall lernt man etwas und hat Spaß dabei.


    Wie Kasi schreibt, einfach mal fragen.
    Oft gibt es auf der Homepage auch schon ne Übersicht wo Prüfer benötigt werden, ob Anforderungen bestehen
    und meist schon ein Bewerbungsformular.
    Fachwirt bestanden März 2015
    Ausbildereignung Februar 2016
    Prüfertätigkeit in der Ausbildung Juli 2016
  • Du meinst jetzt als Fachwirt Prüfer für Fachwirte werden?
    Habe ich mich nicht beworben, ich prüfe Auszubildende.

    Ich würde da aber grundsätzlich zustimmen.
    Es gibt glaube ich auch Beispiele im Forum.
    Grundsätzlich bedeutet, es sind Ausnahmen möglich.
    Einen kaufmännischen Leiter usw... oder eine Geschäftsführerin ohne formalen Abschluß (kein Beruf, keine Weiterbildung, keine FH, keine Uni kein...)
    könnte man nach Einzelfallprüfung durchaus Fachwirte prüfen lassen.
    Und ja, das findet man tatsächlich heute noch in Deutschland.
    Fachwirt bestanden März 2015
    Ausbildereignung Februar 2016
    Prüfertätigkeit in der Ausbildung Juli 2016