Widerspruch gegen das Ergebnis einer IHK Prüfung.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hallo chrisless,

    der Beitrag ist zwar schon ein wenig älter, mich würde es aber dennoch interessieren, wie die Sache mit deinem Widerspruch nun ausgegangen ist?
    Hattest du damit Erfolg?

    Was du vom Fachgespräch geschildert hast, finde ich persönlich keine "in die Tiefe" gehenden Fragen. Genau dieselben Fragen hatte ich beim Fachgespräch beim Wirtschaftsfachwirt und damals sogar teilweise in der mündlichen Prüfung von meiner Berufsausbildung, das sollte für einen angehenden Betriebswirt eigentlich schon machbar sein, vor allem, da es keine unlösbaren Aufgaben sind.
  • Hallo Chrisless,

    an welcher IHK hast Du denn die Prüfung abgelegt?
    Wie Reinhard es schon geschrieben hat, ist es unwahrscheinlich, dass der Prüfer mutwillig sie durchfallen lässt. Da in der Korrektur wirklich viel Freiraum herrscht, ist es immens wichtig, dass der Prüfer den Eindruck haben muss, dass ihr das Thema verstanden habt. Wenn zuviele sinnhaftige Fehler enthalten sind, oder wird eher abgewertet als aufgewertet.

    Das mit 47 Punkten ist sehr schade, allerdings kann ich dir aus der Erfahrung sagen, dass der Betriebswirt mit 50-60 Punkten echt nicht viel Wert hat, da die Personaler in den meisten Firmen auch das Zeugnis sehen wollen.

    Vielleicht siehst Du es mal aus der Sicht, dass es die Chance ist mit mehr als 70 % in einer Folgeprüfung es zu bestehen.

    Viele Grüße
    Daniel