HSQ April 2017 - Wie paukt ihr denn die ganze Theorie? Tipps & Tricks

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Laura-F. schrieb:

    @trsprod

    Guten Morgen erst mal :)

    Ich persönlich kam mit dem WBQ besser zurecht, weil man die Themen einfach abgrenzen konnte. Hier hat bei mir echt stupides Auswenidglernen den größten Erfogl gebracht. (ja, ich weiß - sollte man nicht! :D)
    Hier haben sich meiner Meinung nach (gerade in VWL/BWL und Recht) sehr viele Fragen wiederholt, auch in der Prüfung.

    Bei den HSQ wusste ich gar nicht, was da so wirklich auf mich zukommt, weil ich mich erst ziemlich spät mit der Aufgabenstellung befasst habe. Hier ist halt wirklich logisches Denken gefragt, wer auswendig lernt und das ganze nicht versteht, hat hier verloren. Ich hatte viel mehr Respekt vor den HSQ - schon wegen der Fragestellungen.
    Ich habe alle Prüfungen bis 2010 geübt, danach konnte ich meine Hände teilweise nicht mehr richtig bewegen wegen dem ganzen Schreiben

    Wenn ich die Ergebnisse der beiden Prüfungen (HSQ und WBQ) betrachte, waren beide im Schnitt gleich gut. Vom Gefühl her hätte ich aber gedacht, in HSQ würde ich total versagen.

    Also keine Panik ;)

    Danke ;)
    Wann hast du denn damit angefangen, dich mit der Aufgabenstellung zu befassen bzw. mit den Klausuren zu lernen?

    Kannst du grob sagen, wie lange du für die HQ insgesamt gelernt hast?
  • Guten Morgen :)

    Kurz vorab: ich habe den WFW in Teilzeit absolviert.
    Zusammenfassungen habe ich schon während des Jahres immer direkt nach den Vorlesungen verfasst. Ich wollte damit einfach vermeiden, dass ich vor den Prüfungen noch wochenlang zusammenfasse und die Skripte nochmal durchgehen muss. In meinen "eigenen Worten" verfasst hab ich mich eh leichter getan.

    Angefangen zu lernen habe ich im August (Prüfung war Mitte November). Ich habe mir das Ziel gesetzt, bis Ende September die ganze Theorie zu verinnerlichen. Habe ich auch fast geschafft. ;)
    Mir war es wichtig, so viele Prüfungen wie möglich durcharbeiten zu können, um ein Gefühl für die Materie zu bekommen. Mit Prüfungen habe ich mich also ca. ab Oktober befasst.
    Habe alle Prüfungen ab 2010 bearbeitet (jeweils Frühjahr und Sommer). Es gab Prüfungen, da hätte ich weinen können vor Verzweiflung. Aber man "wurschtelt" sich einfach durch.
    Zwischendrin habe ich immer wieder die Theorie wiederholt, um nicht alles zu vergessen.

    Im Nachhinein muss ich echt sagen: nochmal möcht ich's nicht machen. ?(

    Zum Ende hin hatte ich einfach keine Motivation mehr, ich wollte nur noch, dass es vorbei ist.
  • Also wer WBQ gut durchgekommen ist, davon noch einiges weiß, lernt - und versteht ;) ... und Prüfungen durchmacht
    der sollte durch die HSQ nicht vor unüberwindbare Hürden gestellt werden.

    Ich habe die HSQ eben (auch zeitlich) als 2x1 Prüfung leichter empfunden als 1x4 Prüfungen an einem Tag.

    @Chrilin
    schau mal in den Marktplatz.

    Alternativ kann man die auch neu vom DIHK Bildungsverlag kaufen. Für 10-12 € das Stück.
    Könnte man bei der Steuer mit absetzen.
    dihk-bildungs-gmbh-shop.de/produkte.html
    Fachwirt bestanden März 2015
    Ausbildereignung Februar 2016
    Prüfertätigkeit in der Ausbildung Juli 2016
  • Mir kommt es so vor als ginge es in der hsq zu 90% um das "betriebliche Verständnis".
    Klar muss man die Grundlagen aus der wbq draufhaben.. ein paar sind nun noch hinzugekommen. Aber gerade im bm, fz, vertrieb, kommt es drauf an den Zusammenhang zu verstehen. Oft ist die Frage nach vor- oder Nachteilen.. die kann man gar nicht lernen sondern muss den betrieblichen Zusammenhang verstehen. Zudem wiederholen sich die Themengebiete ja teilweise in den Prüfungen.
  • Hallo Zusammen,

    wow danke für das ganze Feedback, da bin ich ja wirklich erleichtert dass meinen Thread überhaupt jemand gelesen hat :)

    Ja, ich weiß auch dass es sehr auf die Zusammenhänge ankommt, nur ich fühle mich von der ganzen Theorie, grade in den Fächern FuZ und BM regelrecht "erschlagen". Ich habe aber Glücklicherweise bereits festgestellt, dass doch mehr hängen bleibt als man denkt, wenn auch nur oberflächlich.

    Ich habe mir zu den Fächern Logistik, BM und FuZ Zusammenfassungen erstellt, teilweise auf Karteikarten, teilweise auch als ganzes Blatt.
    Mein Ziel besteht nun darin bis zum 08.04. zumindest alle Kärtchen mal gelesen zu haben und mir den großteil davon beantworten zu können.

    Ab dem 08. April werde ich jeden Tag alle Prüfungsaufgaben (2009 - 2015, jeweils Frühjahr und Herbst) durcharbeiten, ich habe mir bereits Ende des Jahres die Mühe gemacht und habe mir eine "Übersicht" erstellt, welche Aufgabe welchem Fach zuzuordnen ist (gelingt nicht immer zu 100 %), aber so kann ich gezielt die einzelnen Aufgaben der Prüfungen pro Fach üben.
    Und es ist erleichternd zu wissen dass sich manche Themen wirklich wiederholen :)

    @Laura-F. Danke, dein Tipp hat mir sehr geholfen dass man nicht zu viel Wert auf die (teilweise wirklich bescheuerten!) Musterlösungen geben soll. Sprich: Solange du wusstest dass deine Antwort im Grunde auch richtig war, hast du die Musterlösung einfach "ignoriert"?

    Ich glaube das ist auch ein Problem, dass diese "Lösungen" teilweise unnötigerweise total detailliert verfasst sind und bei den Aufgaben wo es wirklich drauf ankommt sparen Sie wieder mit Erklärungen und man bekommt nur Stichworte zu lesen.
    Daher tun sich vermutlich viele so schwer mit dem Umfang der Antworten die erwartet werden, da man sich hier ja beim besten Willen nicht auf den Umfang der "Lösungen" verlassen kann.

    Hier noch ein Tipp für alle, die bei Investition, Finanzierung etc. ein totales Brett vor dem Kopf haben wie ich :roll: :

    Der Autor Holger Stöhr hat ein sehr tolles Buch im Februar diesen Jahres für WFW veröffentlicht, mir hat das total geholfen.
    Der Band für Logistik ist Anfang März ebenfalls erschienen, die Fächer FuZ und BM folgen, allerdings nicht mehr vor der Frühjahresprüfung.

    Beide Bücher sind auf Amazon unter folgendem Titel erhältlich:

    F.I.T. zur IHK-Prüfung in Investition, Finanzierung, Kostenrechnung & Controlling: Handlungsspezifische Qualifikationen für Wirtschaftsfachwirte
    F.I.T. zur IHK-Prüfung in Logistik: Handlungsspezifische Qualifikationen für Wirtschaftsfachwirte




    Ich freue mich sehr über weitere TIpps ums Thema Theorie :)

    Vielen Dank nochmals an alle die Ihre Erfahrungen hier teilen, es ist auch interessant zu wissen wie "schwierig" die HSQ im Gegensatz zu den WBQ sind.
    ~ Jeder Mensch hat zwei Seiten ... am interessantesten ist die Dritte. ~
  • Nein, die Musterlösung habe ich nicht ignoriert. Ich habe mir die Lösung durchgelesen und habe versucht zu begreifen, worauf die hinauswollen. Ich habe Tobsuchtsanfälle bekommen, wenn ich wieder komplett was anderes auf dem Blatt hatte, also gefordert war. :D Irgendwann habe ich aufgehört mich daran aufzuhängen. Ich habe mir einfach bewusst gemacht, dass ich die ganze Theorie gelernt und begriffen habe und meine Antwort auch stimmen sollte. Zumindest habe ich mir das eingeredet. Ich wäre sowieso niemals auf die Lösung in den Vorgaben gekommen, egal wie sehr ich mich bemüht hätte.
    Ich habe mich aber nicht stressen lassen, wenn meine Lösung total abgewichen hat. Viele Wege führen nach Rom. ;)

    @trsprod: der zweite Teil hat mich geärgert, dort hätte ich mehr erwartet. Leider kam eine total verzwickte Logistik-Aufgabe dran, die mir mit (ich glaube) 10 oder 12 Punkten den Schnitt versaut hat.
    "Warenlager hat bereits zu, wir lagern beim benachbarten Unternehmen ein, Halle brennt ab ... blablabla". Habe nicht ansatzweise kapiert, was die von mir wollen. :)