Frage an IHK Prüfer: Verteilung der Punkte

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Frage an IHK Prüfer: Verteilung der Punkte

    Hallo Liebe Teilnehmer des Forums !

    Nachdem ich hier bereits einige Beiträge gelesen habe und dabei feststellen konnte, dass sich der ein oder anderer Korrektor von IHK Prüfungen hier tummelt, habe ich mich nun endlich registriert und möchte ich mal eine Frage los werden:

    Angenommen Sie haben gerade eine Prüfung (z.B. ein Fach aus den WBQ) zu Ende bewertet und rechnen am Ende die Punktzahl zusammen und stellen dabei fest dass dem Prüfling nur wenige Punkte zum bestehen fehlen, "suchen" Sie dann nochmal in den Aufschrieben nach Punkten oder hat der Prüfling einfach Pech gehabt?

    Mich würde dazu mal Ihre Erfahrungen interessieren.

    Vielen Dank für Ihre Ausführungen.

    LG
    David
  • Hallo hustzi,

    es gibt - um die Aussage von xmike zu präzisieren - zwei Prüfer. Es gibt keine Erst- und Zweitkorrektur. Zwei Korrektoren schauen sich die Klausur unabhängig voneinander an. Wenn bei meiner Korrektur 48 P rauskommen, dann ist das nunmal so. Kommt der Kollege auf 49, dann ist das auch so.

    ABER: Es gibt - bei allen Kammern - eine Notenkonferenz. Da versucht man dann alles Menschenmögliche, den fehlenden Punkt zu finden. Meinetwegen auch noch die fehlenden zwei Punkte. ;)

    Irgendwann ist dann mit der Suche halt mal Schluss, insbesondere wenn der Prüfling die Möglichkeit hat, in die Ergänzungsprüfung zu gehen.

    LG
    -Tim
  • Es gibt keine Regel, aber so etwas wie Moral. Warum sollte ein Prüfer es den Leuten schwerer machen als nötig? Ich korrigiere seit langer Zeit Klausuren und versuche deshalb immer noch ein paar Punkte zu finden, wenn ich nach meiner Korrektur bei 47, 48 oder 49 gelandet bin. Manchen Prüfern ist das vollkommen egal, die bleiben unter der 50-Punkte-Marke. Im Laufe der Jahre hat die zweite Kategorie an Prüfern nach meinem Eindruck zugenommen.
  • Hallo,

    Vielen Dank für Ihre Antworten !

    Da ich die WBQ Prüfung im Herbst '17 anpeile möchte ich dazu nochmal eine Frage loswerden.
    Angenommen ich komme bei 2 Fächern auf unter 50 Punkte. Dürfte ich dann eine mündliche Ergänzungsprüfung machen?

    Darf man auch freiwillig eine Ergänzungsprüfung machen um seine Noten zu verbessern,also selbst wenn man bei allen Fächern mehr wie 50 Punkte hat?
  • 2x nein...
    Eine Ergänzungsprüfung ist "anzubieten" (!), wenn man in EINEM und nur einem Fach unter 50 ist - aber mindestens 30 Punkte hat. Einzige Option: man muss das Angebot ja nicht annehmen und kann nochmal schreiben, denn da das schriftliche doppelt zählt, kann man mit der EP nur aus einer 5 eine 4 machen ( das ist ja auich Sinn der Ünbung). WENN man sich dann entscheidet nochmal zu schrieben (oder wenn man sowieso nochmal schreiben muss, weil man eine 6 hat oder mehr als eine 5), dann kann man auch bestandene Klausuren nochmal schreiben. Formal ist es nämlich so, dass man diesen Prüfungsteil ja nicht bestanden hat und bei der Wiederholung bereits bestandene Prüfungsleistungen auf ANtrag anerkannt werden. - Alles klar?
    WBQ-Klausuren am 19. Oktober:
    Literatur - Crash-Kurse - Klausurtraining
    NEU: 77 Klausurfragen Rechnungswesen - mit ausführlichen Lösungen
  • Hallo hustzi,

    "Da ich die WBQ Prüfung im Herbst '17 anpeile möchte ich dazu nochmal eine Frage loswerden.
    Angenommen ich komme bei 2 Fächern auf unter 50 Punkte. Dürfte ich dann eine mündliche Ergänzungsprüfung machen?"

    mal nicht böse sein, aber wenn Du von vornherein mit der Vorstellung in die Prüfung gehst, dass es nicht mal für die Hälfte der Punkte reicht, dann solltest Du Deine Vorbereitung grundsätzlich überdenken. 50 P bedeutet letztlich, dass Du nicht über das notwendige Wissen verfügst. Dass einige sich das gerne schönreden mit der Floskel, "nach den Noten fragt später keiner mehr" ist aber gelebte Realitätsflucht.

    Oder bist Du von Natur aus Pessimist?

    LG
    -Tim
  • Hallo an alle, vielen Dank für eure zahlreichen Antworten ! :)

    @Tim

    ich glaube du hast da was falsch verstanden. Meine Absicht war nicht 50P in der Prüfung zu erreichen sondern einfach nur Klarheit zu einer bestimmten Thematik zu bekommen - nicht mehr und nicht weniger.


    Warum ich danach Frage?

    So wie ich es gelesen und gehört habe, scheint ein Großteil der angehenden Wirtschaftsfachwirte durchaus in dem ein oder anderen Fach nicht zu bestehen. Wenn ich meine IHK Sachbearbeiterin nicht falsch verstanden habe, liegt ihrer Einschätzung nach der Anteil der Prüflinge in meiner Region die es ohne mündliche Ergänzungsprüfung schaffen, angeblich bei ca. 35% - 45%. War meine Frage in Anbetracht dieser Quoten wirklich so unangebracht? Sei's drum...

    Um deine unsachliche Frage zu beantworten: Nein, bin ich nicht.

    LG
    David
  • Bei Ausbildungsprüfungen machen wir das so, daß wenn jemand unter 50 % der Punkte
    für die ungebundenen* Aufgaben liegt nochmal drüberschauen.
    Weil Gesamtpunktzahl sehen wir nicht beim Prüfen.
    Also bei unserer IHK. :D

    *gebundene Aufgaben = eindeutige Lösungen = werden maschinell ausgewertet
    ungebundene Aufgaben = Prüferauswertung
    Bei Fachwirten gibt es nur ungebundene Aufgaben


    Und man kann immer was nachfragen.
    Hatte auch nicht vor nicht zu bestehen und die "kostenlose Kurswiederholung"
    meines IHK nahen Anbieters zu nehmen, habe aber nach Details gefragt. ;)
    Fachwirt bestanden März 2015
    Ausbildereignung Februar 2016
    Prüfertätigkeit in der Ausbildung Juli 2016