Vorbereitung mündliche Abschlussprüfung

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Vorbereitung mündliche Abschlussprüfung

    Hallo, ich habe am 12.07. meine mündliche Abschlussprüfung als Veranstaltungsfachwirt.

    Die Präsentation habe ich fertig, Handlungsbereich: Planen, Vorbereiten, Durchführen und Nachbereiten von Veranstaltungen:

    "Journalistenreise zur Vineyard International mit anschließendem Besuch der Weinregionen Ahr und Mosel"

    Ist es richtig, daß bei den anschließenden Fragen alle Themenbereiche vorkommen können oder beziehen sich die Fragen auf die Präsentation? Zuständige IHK ist Düsseldorf. Bin gerade etwas verunsichert, was ich lernen soll.

    VG
    Heike
  • Hallo Heikeschlott,

    in der Verordnung steht:

    "In der Präsentation soll nachgewiesen werden, dass eine komplexe Problemstellung der betrieblichen Praxisdargestellt, beurteilt und gelöst werden kann. Die Themenstellung kann sich auf die Handlungsbereiche nachAbsatz 3 Nr. 1 bis 4 beziehen. Die Dauer der Präsentation soll dabei zehn Minuten nicht überschreiten. DiePräsentation geht mit einem Drittel in die Bewertung der mündlichen Prüfung ein."

    [...]

    "Ausgehend von der Präsentation soll in dem Fachgespräch nachgewiesen werden, in Situationen derVeranstaltungswirtschaft Wissen anwenden und sachgerechte Lösungen vorschlagen zu können. DasFachgespräch soll in der Regel 20 Minuten nicht überschreiten."

    Ich prüfe den Veranstaltungsfachwirt nicht. Es dürfte aber in der Regel so laufen, wie bei anderen Fachwirten, d. h. der Ausschuss wird weitaus überwiegend Fragen zur Präsentation stellen. Das entspräche ja auch der Intention der Verordnung (Ausgehend von der Präsentation ...). Dein Thema scheint mir auch so ergiebig zu sein, dass man da 20 Minuten Fragen stellen kann.

    Viel Erfolg!
    -Tim