Ausbilderschein enthalten in Handelsfachwirtprüfung nach neuer Verordnung?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ausbilderschein enthalten in Handelsfachwirtprüfung nach neuer Verordnung?

    Hallo zusammen, ich möchte wissen, ob bei der Prüfung zum Handelsfachwirten nach neuer Prüfungsverordnung, der Ausbilderschein bereits enthalten ist? Habe da soetwas in der Art gelesen.. Mein Ziel wäre es nämlich, den Ausbilderschein noch zu machen, sofern er nicht Bestandteil der Prüfung ist. Mein Lehrgang beginnt im November in Teilzeit bis 2019 bei der Ihk.

    Danke für eure Zeit und ich freue mich auf eure Antworten.

    Grüße
  • Heißt das dann im Klartext, dass ich in meiner Firma zur Ausbildung von Azubis berechtigt bin? Sprich deren Ausbildung aktiv im Betrieb plane und als Ansprechpartner diene? Habe gelesen, dass explizit Kurse zum Handelsfachwirten mit Zusatz des Ausbilderscheins angeboten werden, kosten dann um die 400,- Euro mehr. Was du mir geschickt hast, habe ich nämlich auch gelesen auf der Ihk Seite und daher meine Frage, ob ich das richtig verstehe. Den anderen Lehrgang gibt es nicht in Kombi bei meiner Ihk..
  • TK schrieb:

    Hallo Leverage87,

    steht so in der Verordnung:

    § 8 Ausbildereignung
    Wer die Prüfung nach dieser Verordnung bestanden hat, ist vom schriftlichen Teil der Prüfung der nach demBerufsbildungsgesetz erlassenen Ausbilder-Eignungsverordnung befreit.

    LG
    -Tim
    Hallo Leverage,

    was Tim schreibt heißt das man von der schriftlichen Prüfung befreit ist.
    Die Ausbildereignungsprüfung besteht aus einem schriftlichen und einem praktischen Teil.

    Den praktischen Teil kannst du nach erfolgreichen bestehen ablegen und erhältst dann die Ausbildereignung.
    So ein Kombikurs kann Sinn machen, muss aber nicht, habe meine Erfahrungen zu einem Kursangebot nur für den Praxisteil, im Wirtschaftsfachwirt Forum gepostet.
    Ich fand den Inhalt für das gebotene Geld ein wenig zu dünn.
  • Es gibt auch oft AdA Kurse für Fachwirte.

    Kann sinnvoll sein je nachdem wieviel AdA im jeweiligen Fachwirt dran war.

    Und um das praktische zu üben.


    Die Qualität schwankt wie immer bei den Anbietern. Genau wie
    die Stunden und
    der Preis.

    Schau einfach mal ob sowas bei dir angeboten wird und was das beinhaltet - und kostet.
    Anmelden natürlich erst nach Fachwirt und wenn du denkst du kannst es brauchen. ;)



    Die Prüfung selbst würde ich eigentlich jedem raten.
    Ist wenig Aufwand und man ist noch drin in der Materie.
    Fachwirt bestanden März 2015
    Ausbildereignung Februar 2016
    Prüfertätigkeit in der Ausbildung Juli 2016
  • Das meine ich mit den AdA Kursen für Fachwirte - die gehen dann "nur" noch über die praktische Prüfung.
    Voraussetzung ist ein bestandener Fachwirt wer hätte es gedacht. ;)

    Und über gewisse "Grundfragen" - im praktischen Teil wird durchaus auch noch was gefragt.


    Gut ist für die praktische Prüfung wenn du schon mit Auszubildenden zu tun hast oder die Ausbilder bei euch im Betrieb fragen kannst.
    Geht das nicht (oder sind die nicht gut bei euch :D bis jetzt ) hilft dir natürlich das Forum.


    OT:
    praktisch theoretisch:
    Ich persönlich wäre mehr für eine direkte Integration in jeden Fachwirt incl. Praxistest.
    Das würde die "Gleichstellung" mit Meistern verbessern.
    Wobei Fachwirte mit denen eigentlich nicht konkurrieren und auch nicht immer ausbilden, aber eben gleiche Ebene.
    Fachwirt bestanden März 2015
    Ausbildereignung Februar 2016
    Prüfertätigkeit in der Ausbildung Juli 2016
  • Neu

    Und um mich auf die praktische Ausbilderprüfung vorzubereiten, gibt es da auch nochmal ein Angebot bei der Ihk oder wie wird das gehandhabt um sich das Wissen in der Praxis anzueignen?

    Wir hatten das schonmal hier.

    Vorbereitung auf praktische Prüfung

    Ich hab es (wie den Fachwirt) auch ohne Kurs geschafft, muss aber sagen das ich mich eher schwer getan habe.


    "Gleichstellung" mit den Meistern, die Leute aus dem gewerblich/technischen Bereich an dem Tag hatten soweit ich das beurteilen konnte deutlich härtere Prüfungsausschüsse und wurden da Reihenweise gegrillt mit hoher Durchfallquote. - Bei technisch/sicherheitsrelevanten Sachen will man wohl sichergehen das keine "ungeeigneten" Ausbilden. - Die Prüfer bei uns Fachwirten hatten da eher die Samthandschuhe an.

    Man sollte das ganze also nicht unterschätzen.



    Ich würde sofern es möglich ist und angeboten wird einen Vorbereitungskurs für die praktische AEVO empfehlen wenn man da nicht durch Berufspraxis/Vorbildung im Kurs etc. "firm" ist.

    Wirtschaftsfachwirt bestanden 03/16
    Ausbildereignungsprüfung bestanden 07/16

    Meister für Schutz und Sicherheit 05/17