Als Sozialpädagogin (FH) Weiterbildung als FWSG?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Als Sozialpädagogin (FH) Weiterbildung als FWSG?

    Hallo, ich bin auf der Suche nach einer Weiterbildung und da auf den FWSG gestoßen. Jetzt habe ich gelesen, dass es dem Bachelor gleich kommt und somit wäre es keine Weiterbildung für mich, da ich schon höher qualifiziert bin. Zudem habe ich in den letzten Jahren mit Kollegen einen Verein auf die Beine gestellt und somit umfassende Kenntnisse in betriebswirtschaftlichem Sinne erworben. Somit frage ich mich, ob ich die meisten Dinge, die im Lehrgang vermittelt werden, nicht schon weiß und mich diesbezüglich beruflich nicht weiter bringt. Welche Weiterbildung wäre dann eher geeignet für mich? Ich möchte mich ja auch nicht finanziell verschlechtern, sondern eher verbessern. Zum allgemeinen Betriebswirt fehlen mir, lt. IHK, die Voraussetzungen, könnte eher nach den BWSG darauf setzen. Da ich aber nicht mehr die Jüngste bin, brauche ich einen Weg, der relativ schnell zu erreichen ist. Zudem gibt es bei uns im Gebiet keine Stellen für FWSG? Was ratet ihr mir? Bin momentan recht planlos, möchte etwas machen, aber mit Perspektive! Und - bin aufgrund meiner Familie ortsgebunden.
  • Hallo Kerstin,

    grundsätzlich lohnt Weiterbildung immer denn man tut sie für sich und seine eigene Entwicklung. Das du bereits alle Inhalte des Fachwirts kannst, zweifel ich mal an ist aber nicht unmöglich, dass für dich viele Dinge nur Wiederholung sind. Wenn es nur um die Zulassung zum Betriebswirt geht, kannst du dich auch ohne zuvor absolvierten Kurs zur Prüfung für den Fachwirt anmelden und mit alten Prüfungsfragen üben. Dann erfüllst du auch die Zulassungsvoraussetzungen für den Betriebswirt.
    Wieso strebst du eine nicht akademische Weiterbildung an? Ich denke für dich wäre eventuell auch ein 3-semestriges Masterstudium in Sozialökonomie, Gesundheits-und Sozialwirtschaft oder ähnliche geeignet, das dauert genauso oder nur geringfügig länger als der Fachwirt. Da gibt es bestimmt auch Teilzeitvarianten in deiner Nähe oder geeignete Fernstudien. Das es keine direkt für den Fachwirt ausgeschriebenen Stellen gibt ist ein Bundesweites Problem und zieht sich durch mehrere Fachwirtabschlüsse.
    Man sollte sich die zu bewältigenden Aufgaben einer Stellenausschreibung ansehen und dann mit seinem Qualifikationsprofil abgleichen, man weiß ja selbst am besten was man kann. Dann kann man sich natürlich genauso bewerben wenn z.B. Bachlor Gesundheitsökonomie oder vergleichbarer Abschluss da steht.
    Einfach auch mal mutig sein.

    Liebe Grüße
    Melandru