Technischer Fachwirt im Bereich Fernsehen

  • Technischer Fachwirt im Bereich Fernsehen

    Hallo zusammen,

    ich bin gelernter Bürokaufmann.
    Meine Ausbildung habe ich bei einer Fernsehanstalt gemacht,
    wo ich auch heute noch tätig bin.

    Allerdings bezieht sich meine Arbeit nicht auf die klassischen Bürotätigkeiten (Einkauf, Personal etc.).

    In meinem Arbeitsfeld bin ich für alle Sendebeiträge zuständig, die dem Sender angeliefert werden.
    • Zeitpunkt der Anlieferung
    • Anlieferungswege
    • Technische Formate
    • Etc.

    Außerdem gehört Fehlermanagement zu meinen Aufgaben – wenn etwas schief gelaufen ist,
    muss ich herausfinden, warum dies geschehen ist und wie man es beheben kann.

    Mein Job macht mir großen Spaß, aber seit einiger Zeit macht sich der Gedanke breit,
    dass ich auf lange Sicht einfach mehr möchte.
    Aus diesem Grund habe ich angefangen, zu schauen, welche Weiterbildungsmöglichkeiten es da für mich gibt.

    Da mein Arbeitsfeld sehr spezifisch ist und ich natürlich eine Weiterbildung machen möchte,
    die mir auch bei meiner jetzigen Tätigkeit nützt, ist es gar nicht so einfach da etwas zu finden.

    Jetzt bin ich vor einigen Tagen über den technischen Fachwirt gestolpert, was sich für mich durchaus interessant anhört.
    Allerdings habe ich noch keine richtige Vorstellung davon, inwiefern mir diese Weiterbildung am Ende tatsächlich
    Für meine Tätigkeit weiterhelfen könnte.

    Vllt hat ja jmd Erfahrung in diesem Bereich, diese Weiterbildung selbst gemacht und arbeitet ebenfalls beim Fernsehen… und kann mir etwas dazu berichten.

    Vielen Dank im Voraus :thumbsup:
  • Hi,

    bei mir war es so ähnlich. Habe allerdings nichts mit TV zu tun gehabt.
    Die Vorraussetzungen für den TFW ist z.B. eine technische bzw. kaufmännische Ausbildung, die hast du ja.
    Was dir aber klar sein muss ist, dass der TFW auf den Industriezweig geprägt ist. Mir ist das am Anfang sehr schwer gefallen.
    Z.B. ist ein Teil das einschätzen und die Fehlersuche in geschriebenen CNC-Programmen. Des Weiteren müssen Maschinenstundensätze ausgerechnet werden, verschiedenen Stahlsorten musst du bestimmen können.
    Dann kommt noch ein großer Teil BWL und VWL sowie ReWe und Steuern.

    Es ist also sehr umfangreich was die Themen betrifft. Mein Betrieb konnte mir damals nicht helfen, da es eine kleine Firma ist die im Dienstleistungsgewerbe tätig ist.
    Man kann das alles schaffen, kein Problem. Nur man muss schon was zusätzlich zur Schule tun ;-).

    LG