Fachwirt bei der IHK oder HWK?

  • Fachwirt bei der IHK oder HWK?

    Hallo,

    ich bin 23 Jahre alt und habe Industriekaufmann in einem Textilunternehmen gelernt. In der Branche bin ich auch noch tätig.

    Ich wollte im Frühjahr 2015 meinen Fachwirt anfangen, leider weiß ich nicht welcher Fachwirt IHK oder HWK der richtige ist? Ich wollte diesen Kurs mit einer ehemaligen Schulkollegin anfangen. Sie sagte mir das wir den HWK Fachwirt machen sollten, da die Chefs von Ihr gemeint haben das es keinen unterschied machen würde ob IHK oder HWK, da beides angesehen ist. Ein anderer Kollege von mir macht schon den Fachwirt bei der IHK und er meinte wir sollten zu der IHK gehen.

    Bei der IHK hätte ich den Wirtschaftsfachwirt angefangen und bei der HWK den kaufmännischen Fachwirt, da dieser bei der HWK als einziger angeboten wird. Ich habe auch schon bei der IHK und HWK nachgefragt ob es einen Unterschied gibt, leider konnten Sie mir dazu nichts sagen. Außer das die Kurse an unterschiedlichen Tagen sind und der IHK Kurs dreimal in der Woche ist und HWK zweimal in der Woche ist.

    Könnt Ihr mir vielleicht den Unterschied erklären oder weiterhelfen welcher besser ist?

    Danke
  • ich bin 23 Jahre alt und habe Industriekaufmann in einem Textilunternehmen gelernt. In der Branche bin ich auch noch tätig.


    Mit dem Abschluss des Industriekaufmannes hast du eine anerkannte Berufsabbildung der Industrie- und Handelskammer (IHK) erreicht.

    Könnt Ihr mir vielleicht den Unterschied erklären oder weiterhelfen welcher besser ist?


    Der IHK gehören alle Gewerbetreibenden und Unternehmen mit Ausnahme reiner Handwerksunternehmen, Landwirtschaften und Freiberufler (die nicht ins Handelsregister eingetragen sind) per Gesetz an. Eine Handwerkskammer ist eine Einrichtung des gesamten Handwerks in einem Kammerbezirk. Aufgabe der Handwerkskammern ist es, die Interessen des Gesamthandwerks zu vertreten und die Belange des Handwerks im Zuge der Selbstverwaltung selbst zu regeln. In Abgrenzung zu der Industrie- und Handelskammer (IHK) vertritt die Handwerkskammer die Interessen des Handwerks.

    Somit orientieren sich die Fortbildungsabschlüsse der IHK an Inhalte der von der IHK anerkannten Lehrberufe, also an Berufe aus der Industrie und dem Handel (z.B. Industrie-, Büro-,Einzelhandels-, Groß- und Außenhandelskaufleute, Fachkräfte für Lagerlogistik, Fertigungsmechaniker usw.) während Fortbildungen der Handwerkskammer auf handwerkliche Berufe (z.B. Bäcker, Fliesen-, Platten- und Mosaikleger, Steinmetze, Klempner oder Friseure) ausgelegt sind.

    Willst du also zukünftig kaufmännische Tätigkeiten im Handwerk, in auf Baumaterialien spezialisierte Unternehmen oder in "Mischbetrieben" (... also Unternehmen, welche sowohl in der IHK als auch der Handwerkskammer eingetragen sind und sowohl in der Industrie und als auch im Handwerk aktiv sind...) wahrnehmen, könntest du Dir über Fortbildungen der Handwerkskammer Gedanken machen (...also wo du für das Unternehmen zu deinem kaufmännischem Wissen noch weiteres Wissen aus rechtlichen, verwaltungstechnischen o.ä. wichtigen Bereichen des Handwerks aneignen müsstest).

    Möchtest du eher bei Industrie- und Handelsunternehmen (auch für Unternehmen der Baustoffindustrie) oder in den o.a. "Mischbetrieben" kaufmännisch tätig sein, sollte dein Augenmerk auf Fortbildungen der IHK bleiben, da einige dieser Fortbildungen (u.a. der Wirtschaftsfachwirt) ja auch auf kaufmännisches Grundwissen aufbauen. Die IHK Fortbildungen sind nicht auf reine Handwerksberufe ausgelegt.

    Um eine pauschale Aussage treffen zu können, was "besser" ist, müsstest du zufälligerweise jemanden treffen, der beide Abschlüsse gemacht hat, was wohl eher unwahrscheinlich ist.

    Ich hoffe, die Antwort hilft dir ein wenig.

    LG
    Garfield
    gepr. Betriebswirt (IHK)
    B.A. Business Administration

    "Erfolgreiche Menschen sind erfolgreich, weil sie das tun, was andere Menschen nicht tun (Henry Ford)."
    "Natürlich darf man auch mal hinfallen im Leben. Aber niemals liegen bleiben. (Werner Otto)"