Welcher Fachwirt ist geeignet?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Welcher Fachwirt ist geeignet?

    Hallo ich möchte nächstes Jahr meinen Fachwirt anfangen. Bin mir jedoch nicht sicher welcher Fachwirt geeignet ist. Habe Industriekaufmann gelernt.

    Ich arbeite in der Textilbranche wir produzieren keine eigene Ware, da wir diese nur vertreiben.

    Ich habe mir bei der IHK den Wirtschaftsfachwirt und bei der HWK den kaufmännischen Fachwirt angeschaut. Leider konnte ich keinen konkreten Unterschied entdecken außer der Institution und der Bezeichnung. Leider konnte mir dir IHK und HWK auch nicht weiterhelfen.

    Welcher Fachwirt wäre in meinem Fall geeignet, da ich in der Textilbranche arbeite. Gibt es in dem Forum Leute die schon Erfahrung mit beiden Fachwirten haben oder aus der gleichen Branche sind.

    Leider kenne ich keine Leute die den Fachwirt bei beiden Institution abgelegt haben. Ehemalige Schulkollegen meinten ich sollte meinen Fachwirt bei der HWK ablegen, da es schneller geht und ihre Chefs gesagt haben es wird beides gleich anerkannt. Jedoch arbeiten diese in der Metallbranche und stellen auch eigene Ware her.

    Ich wäre sehr dankbar für eure Hilfe.
  • Bei einem Blick in die Prüfungsordnung springen mir diese Unterschiede ins Auge:

    - der kaufmännische Fachwirt orientiert sich offenbar eng an den typischen Anforderungen von Handwerksbetrieben; der Wirtschaftsfachwirt ist branchenneutral
    - der kaufmännische Fachwirt enthält offenbar den "ganzen" Ausbilderschein und nicht nur die theoretische Prüfung
    - der kaufmännische Fachwirt schreibt als Teil der Prüfung eine Facharbeit, der Wirtschaftsfachwirt nicht
    - das Fach Logistik scheint beim kaufmännischen Fachwirt außen vor zu sein.

    Die Prüfungsvorbereitungskurse scheinen beim kaufmännischen Fachwirt tendenziell kürzer zu sein als beim Wirtschaftsfachwirt.

    Ich persönlich würde mich für das entscheiden, was eine größere Nähe zu meiner Branche und meiner (angestrebten) Tätigkeit aufweist.
  • Das hatte ich schonmal in einem anderen Thread geschrieben :

    Der IHK gehören alle Gewerbetreibenden und Unternehmen mit Ausnahme reiner Handwerksunternehmen, Landwirtschaften und Freiberufler (die nicht ins Handelsregister eingetragen sind) per Gesetz an. Eine Handwerkskammer ist eine Einrichtung des gesamten Handwerks in einem Kammerbezirk. Aufgabe der Handwerkskammern ist es, die Interessen des Gesamthandwerks zu vertreten und die Belange des Handwerks im Zuge der Selbstverwaltung selbst zu regeln. In Abgrenzung zu der Industrie- und Handelskammer (IHK) vertritt die Handwerkskammer die Interessen des Handwerks.

    Somit orientieren sich die Fortbildungsabschlüsse der IHK an Inhalte der von der IHK anerkannten Lehrberufe, also an Berufe aus der Industrie und dem Handel (z.B. Industrie-, Büro-,Einzelhandels-, Groß- und Außenhandelskaufleute, Fachkräfte für Lagerlogistik, Fertigungsmechaniker usw.) während Fortbildungen der Handwerkskammer auf handwerkliche Berufe (z.B. Bäcker, Fliesen-, Platten- und Mosaikleger, Steinmetze, Klempner oder Friseure) ausgelegt sind.

    Willst du also zukünftig kaufmännische Tätigkeiten im Handwerk, in auf Baumaterialien spezialisierte Unternehmen oder in "Mischbetrieben" (... also Unternehmen, welche sowohl in der IHK als auch der Handwerkskammer eingetragen sind und sowohl in der Industrie und als auch im Handwerk aktiv sind...) wahrnehmen, könntest du Dir über Fortbildungen der Handwerkskammer Gedanken machen (...also wo du für das Unternehmen zu deinem kaufmännischem Wissen noch weiteres Wissen aus rechtlichen, verwaltungstechnischen o.ä. wichtigen Bereichen des Handwerks aneignen müsstest).

    Möchtest du eher bei Industrie- und Handelsunternehmen (auch für Unternehmen der Baustoffindustrie) oder in den o.a. "Mischbetrieben" kaufmännisch tätig sein, sollte dein Augenmerk auf Fortbildungen der IHK bleiben, da einige dieser Fortbildungen (u.a. der Wirtschaftsfachwirt) ja auch auf kaufmännisches Grundwissen aufbauen. Die IHK Fortbildungen sind nicht auf reine Handwerksberufe ausgelegt.

    Um eine pauschale Aussage treffen zu können, was "besser" ist, müsstest du zufälligerweise jemanden treffen, der beide Abschlüsse gemacht hat, was wohl eher unwahrscheinlich ist.

    Ich hoffe, die Antwort hilft dir ein wenig.

    LG
    Garfield
    gepr. Betriebswirt (IHK)
    B.A. Business Administration

    "Erfolgreiche Menschen sind erfolgreich, weil sie das tun, was andere Menschen nicht tun (Henry Ford)."
    "Natürlich darf man auch mal hinfallen im Leben. Aber niemals liegen bleiben. (Werner Otto)"
  • Hallo,

    danke für die Antworten von euch beiden.

    Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe könnte man den "Wirtschaftsfachwirt" eigentlich immer machen, da er branchenneutral ist. Der kaufmännische Fachwirt bezieht sich eher nur auf "Handwerksbetriebe" die auch Erzeugnisse produzieren im Metallbereich? Ich arbeite nämlich in einem Textilunternehmen aber wir produzieren nicht selbst,daher finde ich es schwer den Fachwirt "der eine größere Nähe an meine Branche hat" zu finden, da es ja noch den Handelsfachwirt, Industriefachwirt etc. gibt..

    Das mit den kürzen Prüfungszeiten beim kaufmännischen Fachwirt habe ich auch schon gesehen. Aber wird der Fachwirt von der "HWK" genauso anerkannt wie der Fachwirt von der "IHK"? Des Weiteren ist die IHK doch auch für größere Betriebe geeignet und meiner ist ein mittelständischer mit ca. 150 Leuten.

    Leider kenne ich keine Leute die schonmal bei der "IHK" bzw. "HWK" Ihren Abschluss gemacht haben, deshalb habe ich mich hier im Forum angemeldet um Leute zu finden die bei der "IHK" und "HWK" Ihren Abschluss gemacht haben.
  • Hallo ich bin auch auf der Suche nach dem geeigneten Fachwirt :) für mich in Frage käme der Industriefachwirt sowie der Wirtschaftsfachwirt. Wie sieht es mit der Wertigkeit aus der beiden ? Da höre ich jedesmal was anderes^^. Der Instriefachwirt(IHK) wäre nicht so weit gefächert wie der Wirtschaftsfachwirt(IHK) usw. Unterscheiden sich beide im ganzen sehr viel ? Was würdet ihr mir Raten ?
    Habe eine Ausbildung zum Industriekaufmann abgeschlossen.
  • Industriefachwirt, baut mein ich auch auf dem Industriefachmann auf. Die von dem Bldungsträger bei uns hatten das auch so zugeordnet.

    Ich bin Bürokauffrau und hab den Wirtschaftsfachwirt gemacht. Der wurde mir damals empfohlen, weil die Bürokaufleute ja auch breit aufgestellt sind und der Wirtschaftfachwirt alles irgendwie anspricht. Ich glaube aber das uns gesagt wurde das die Themen im WQ Bereich änlich sind und nur die Sit (HQ) Aufgaben unterschiede machen.. Und die Zulassung würdest du als Industriefachwirt für beide bekommen. Wir ahtten auch Industirekauffleut in der Klasse die lieber den Industriefachwirt machen wollten nur wurde der Kurs nich angeboten, zuweing Teilnehmer der Wirtschaftsfachwirt war echt überlaufen 2 volle Klassen. Als Bürokauffrau oder zum Beispiel Einzelhandelskfr. würdest du evtl. Schwierigkeiten bekommen für die Zulassung zum Indusriefachwirt. Das kommt aber auch auf die IHK an. Ich hab z.B. von drei IHK`s verschiedene Zulassungen und Absagen bekommen von Osnabrück. Bremen und Oldenburg

    Vielleicht hat da aber jemand noch eine bessere Erklärung als ich.
  • Hatten wir erst vor kurzem.

    Unterschiede Industriefachwirte und Wirtschaftsfachwirte - Fachwirt Cafe - Fachwirt Forum

    Wie sieht es mit der Wertigkeit aus der beiden ?


    Die sind beide "gleichviel" Wert, und viele Personaler kennen die Abschlüsse ohnehin nicht.

    Ob sich Industrie nun für den einen besser anhört oder nicht ist halt die andere Frage.

    Und es heißt ja Wirtschaftsfachwirt und nicht Bürofachwirt, diese Einteilung der Ausbildungsberufe und "Bürokauffrau Büro schwafeljob" und "Industriekaufmann... der kauft die Industrie" "Einzelhandelskaufmann - der darf nur bei Aldi Regale auffüllen" mit diesem albernen Image-Standesgedöns kannste da nicht übernehmen.

    Unterscheiden sich beide im ganzen sehr viel ? Was würdet ihr mir Raten ?


    Schau dir die Rahmenpläne der beiden in den Handlungsspezifischen Qualifikationen an, und dann mach den der dir mehr zusagt und der dir auch mehr "neues" gegenüber deiner Ausbildung bringt. Die Unterschiede sind nicht gigantisch und es gibt viele Überschneidungen, und du kannst im Prinzip nach den WBQ sogar beide Prüfungen machen wenn du willst.

    Wesentlicher Unterschied ist das sich der Industriefachwirt hier auf die Bereiche Finanzwirtschaft und Rechnungswesen auf "Investition" und Produktionsprozesse fokusiert.

    Beim Wirtschaftsfachwirt wird der Bereich Logistik ausführlicher behandelt, und der sonstige Fokus liegt auf "Betrieblichem" Management und auch im Bereich Finanzierung/Rechnungswesen das ganze mehr aus der "Controller" Perspektive.











    Wirtschaftsfachwirt bestanden 03/16
    Ausbildereignungsprüfung bestanden 07/16

    Meister für Schutz und Sicherheit 05/17