Präsentation und Fachgespräch

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Präsentation und Fachgespräch

    Hallo Leute,

    nun ist es auch bei mir soweit, dass ich bald meine mündl. Prüfung habe und auch vorher mein Thema abgeben muss.

    Vorab:

    Bei mir schwirrt im Kopf die Idee - Führung und Zusammenarbeit mit Finanzwirtschaft zu verbinden. Als Beispiel: Die Geschäftsführung des Unternehmens in welchem ich tätig bin, möchte eine Investition tätigen. Eine neue Maschine soll angeschafft werden, die Komponenten künftig herstellt, welche vorher extern bezogen worden sind. prognostizierte Zahlen, wie Anschaffung, Nutzungsdauer usw. werde ich einsetze. Meine Aufgabe darin besteht, der Geschäftsführung am Ende Ergebnisse vorzulegen, welche Maschine die geeignetere ist und wer in Zukunft dafür verantwortlich sein soll.

    Dafür wollte ich gern die statische Amortisationsrechnung verwenden. Als Arbeitskraft wollte ich den Vorschlag abgeben, einen Azubi anzulernen und da er "bald" fertig mi seiner Ausbildung ist, soll er die Maschine übernehmen.

    Nun meine Fragen:

    - Wäre dies so in Ordnung, oder würdet Ihr lieber einen anderen Themenpunkt nehmen, z.B. Produktionsprozesse anstatt Führung und Zusammenarbeit?

    - Darf man vorab bei der Präsentation mit einer kleinen Einleitung zum Unternehmen anfangen? Denn, ich finde, es würde sich komisch anhören, wenn ich folgenderweise anfange: Die Geschäftsführung des Unternehmens xy möchte eine Investition tätigen und beauftragt mich...

    - Die Präsentation möchte ich gern als Powerpointpräsentation vorstellen. Soll das Handout die gesamte Powerpointpräsentation sein oder was kann ich darunter verstehen?

    - Muss ich bei der Themenwahl vor dem Fachgespräch fürchten? :D

    Da ich sonst nie Präsentationen vortrage und ein totaler Anfänger auf dem Gebiet bin, würde ich mich über jeden Vorschlag freuen. Ich bin bei keinem Weiterbildungskurs und kann daher sonst niemanden fragen :D
  • FuZ als 2. Handlungsbereich geht; da Du einen Azubi vorschlägst, kannst Du z.B. auf die EInweisung / Lehrmethoden eingehen; wenn das nicht reicht: Vergleich interne vs. externe Besetzung von Stellen.
    Zu Beginn eine Folie, auf der das Unternehmen vorgesteollt wird, ist sinnvoll und auch üblich.
    Klar kannst Du als "hand-out" auch die ganze Präsentation drucken; ein Tipp: probier mal, wie das aussieht, wenn Du die Funktion "3 Folien pro Seite" verwendest; wenn die Schrift auf den Ausdruckenb zu klein ist, hast Du zu viel Text auf den Folien - und die Zeilen daneben geben Raum für den Prüfungsausschuss, sich Fragen zu notieren. Du kannst aber auch eine separate Zusammenfassung schreiben und aushändigen. Umgekehrt kannst Du aber auch was zusätzlich aushändigen, was für eine "Folie" in PPT nicht so gut geeignet ist, z.B. vielleicht die Rechnung selbst. Ist ja nicht so spannend, die ganzen Zahlen vorzutragen... Da könttest Du ein Blatt mit der vollständigen Berechnung ausdrucken und in die Präsentation nur die Eingangsdaten und Ergebnisse aufnehmen.

    "Fürchten" musst Du Dich da nie - aber bei dem Thema ist es sicher wie das Amen in der Kirche, dass Fragen nach der dynamischen Investitionsrechnung kommen etc.! Andererseits: da Du das weißt, kannst Du Dich ja entsprechend vorbereiten ;)

    PS: Danke für die PN; aber die kam per mail ohne Antwortadresse bei mir an - also gut, dass Du hier gepostet hast :)
    WBQ-Klausuren am 19. Oktober:
    Literatur - Crash-Kurse - Klausurtraining
    NEU: 77 Klausurfragen Rechnungswesen - mit ausführlichen Lösungen
  • Danke für die Antwort :) die Tipps z.B. mit dem Handout werde ich auf jedenfall nutzen.
    Ehrlich gesagt möchte ich die Prüfer auf die gesamten Investitionsrechnungen lenken. Die SOLLEN mich in dem Bereich abfragen :D
    Je mehr darin, desto besser...

    Wie in der PN schon geschrieben... die Themenwahl ist ja so gesehen schon ein Lösungsansatz. Für mich ist eher die Schwierigkeit, den Anfang zu kriegen... Wenn ich mich für bspw. für eine Investition und die dazu passende Amortisationsrechnung entscheide, muss ich ja einen Grund (Problem und Ursache) dafür haben... das fällt mir eher etwas schwer.
    Könnte folgendes dazu passen?

    Problem: Auftragslage im Unternehmen sinkt - Ursache: Preise des Vorlieferanten sehr angestiegen - Lösung: Investitionsplanung einer eigenen Maschine zur Herstellung und Entscheidung durch statische Amortisationsvergleichsrechnung?

    Und wie kann ich dies dann mit FuZ bei den Problemen/Lösungen verbinden?
  • hhhmmmm - ich überlege gerade, ob es nicht einfacher wäre, den "Standard-Ausweg" zu nehmen: die Investition zu planen, Lastenheft zu erstellen (!), die Investition und entsprechende Installation zu implementieren - alles fett gedruckte sind Begriffe aus dem Stoffplan für WTM!
    WBQ-Klausuren am 19. Oktober:
    Literatur - Crash-Kurse - Klausurtraining
    NEU: 77 Klausurfragen Rechnungswesen - mit ausführlichen Lösungen