Präsentation und mündliche Prüfung - Wirtschaftsfachwirt

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Bin zwar noch nicht soweit, aber was ich raten würde ist das du eine Präsentation im stillen Kämmerlein hälst und dich dabei filmst oder zumindest den Ton aufnimmst.

    Die Art des Vortrages und das frei sprechen können spielen bei der Bewertung eine Rollen, und je nachdem wie du dich für die Prüfung anziehst wird auch entsprechende subjektive Eindrücke erzeugen...





    Wirtschaftsfachwirt bestanden 03/16
    Ausbildereignungsprüfung bestanden 07/16

    Meister für Schutz und Sicherheit 05/17
  • Reinhard passt schon.

    Du solltest auf jeden Fall üben, üben, üben.

    Edit:
    Unbedingt abklären was die IHK zur Verfügung hat bei der Präsentation!
    Flipchart? Projektor? Metaplanwand?...?
    /Edit

    Hol dir Flipchart Papier / Folien / Karton und Stifte und probier aus wie du was schreiben willst.
    Und die grundsätzlichen Regeln beachten.

    Wenn du das vorher schonmal gemacht hast, weißt du in der Präsentation dann wie lang ein Wort ist, was die richtigen Abstände sind usw...

    Dann mußt du dir während dem Schreiben keine Gedanken machen wie du schreibst.
    Nur noch was du schreibst und dann wie du vorträgst.

    Das hat bei mir wirklich viel Druck genommen, als ich das formale weg hatte.

    Es kann sogar "Spaß" machen wenn du dir überlegst wie du eine 360° Beurteilung darstellen würdest oder ob du Maslow eine Pyramide machst oder nicht.

    Mache normal eigentlich auch keine Präsentationen, aber hat am Ende wirklich Spaß gemacht.


    "Tipp"
    Du solltest 2 Medien verwenden. Das wurde bei mir kritisiert, obwohl es bei der Vorbereitung von der IHK ohne Probleme durchgewunken wurde... Hatte (auch) ein Flipchartpapier als Gliederung genommen.
    Aber nunja, dann nimmt man eben nen 2. Medium.


    Und wie Timeburner gesagt hat, nicht nur ausarbeiten, sondern die Präsentation wirklich einmal halten.
    Abgesehen von Kamera, durchaus auch einmal vor Publikum.
    3 Leute werden sich für 10 Minuten schon finden.

    Evtl. kannst du auch eine Gruppe bilden, die sich am Wochenende trifft, jeder zieht ein Thema, bereitet das unter Echtzeitbedingungen vor und dann wird präsentiert.

    Oder ihr nehmt alle 1 Thema und schaut euch an welchen Präsentationsweg jeder einzelne geht.


    Aber Üben, Üben, Üben.
    Fachwirt bestanden März 2015
    Ausbildereignung Februar 2016
    Prüfertätigkeit in der Ausbildung Juli 2016
  • Deswegen übst du doch. ;)

    Auch für dein Zeitgefühl.
    Zu lang könnte auch ein Problem sein.


    Grundsätzliche Regeln:
    Wie groß, wieviel Abstand, wieviel Abstand zu Aufzählungszeichen...

    Wenn du das soweit drin hast, daß es automatisch geht brauchst du dich während der Präsentation gar nicht mehr darum kümmern.

    Oder so einfache Dinge "wie schreibe ich (persönlich) auf einem Flipchart ein f oder ein ß ?"
    (hatte zumindest ich erst wirklich ein Problem...)


    Danach kann man sich dann durchaus an Zeichnungen wagen.
    Wenn du weißt wie du 360° oder Maslow oder ... darstellen willst - eben weil du es zuhause schonmal gemacht hast - dann mußt du dir das nicht mehr überlegen. Und auch ohne große Zeichenkünste sieht das dann akzeptabel aus.
    Zuhause kannst du auch 5x überlegen wie mach ich das.
    Oder wie zeichne ich schöne Pfeile...

    Zähle ich alles zu Methodenkompetenz - und die ist grundsätzlich erlernbar. :D


    Auch wer sonst in der Firma keine Präsentationen macht und davor Angst hat - wer die Themen übt, das Schreiben übt, das Vortragen/Auftreten übt (eben auch mit Publikum oder Kamera - Publikum finde ich persönlich besser), sich akzeptabel anzieht... der wird es schaffen.

    Ich hab es auch geschafft.
    Fachwirt bestanden März 2015
    Ausbildereignung Februar 2016
    Prüfertätigkeit in der Ausbildung Juli 2016