Betriebswirt im Eigenstudium

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Betriebswirt im Eigenstudium

    Hallo an alle,

    ich habe im April 2015 den geprüft. Wirtschaftsfachwirt (IHK) abgeschlossen und vor kurzem noch mit dem situativen Fachgespräch erfolgreich beendet. Im Herbst folgt noch der ADA-Schein, allerdings nur mit 6 Abenden. Nun wurde uns nahe gelegt, den Betriebswirt doch noch gleich zu machen (da wir ja sehr viel Fachwissen aktuell noch parat haben) Allerdings knapp 3500 Euro wieder zu zahlen ist mir eigentlich zu viel... Zudem fange ich am 15.09.15 einen neuen Job an und Teilzeit zieht sich immer so lange hin... Deswegen meine Überlegung, ob ich mir nicht die Unterlagen dazu besorge und mir dann den Stoff selber noch aneigne. Ich habe ja einige noch parat durch den Fachwirt. Uns wurde gesagt, dass es beim Betriebswirt ja schon noch in die Tiefe geht und es ganz andere Fächer sind. Zudem gibt es ja noch die Projektarbeit.

    Würdet ihr davon eher ablehnen oder dazu raten es so zu machen? Disziplin hab ich auf jeden Fall das durchzuhalten ;)

    Und falls ja, welche Unterlagen sind denn am besten und welche benötigt man?

    Vielen lieben Dank schon mal im Voraus!!!! :thumbup:

    Liebe Grüße,

    Maria
  • maria0204 schrieb:

    Nun wurde uns nahe gelegt, den Betriebswirt doch noch gleich zu machen (da wir ja sehr viel Fachwissen aktuell noch parat haben) Allerdings knapp 3500 Euro wieder zu zahlen ist mir eigentlich zu viel... Zudem fange ich am 15.09.15 einen neuen Job an und Teilzeit zieht sich immer so lange hin... Deswegen meine Überlegung, ob ich mir nicht die Unterlagen dazu besorge und mir dann den Stoff selber noch aneigne.
    Ich mag mich irren, aber es macht auf mich den Eindruck, dass du dich schon längst entschieden hast und du deine Entscheidung hier bekräftigen möchtest.

    Theoretisch ist es möglich, sich das ganze im Selbststudium anzueignen und natürlich ist es vorteilhaft, wenn du auf dein Wissen vom Wirtschaftsfachwirt zurückgreifen kannst. @Timeburner hier aus dem Forum macht im Selbststudium den Wirtschaftsfachwirt und hat schon WBQ bestanden. Wenn du also der Lerntyp bist und wenn du mit einem ausreichenden Vorlauf mit dem Lernen anfängst, den Stoff ordentlich strukturierst, vielleicht noch Zusammenfassungen mit Mindmaps anfertigst bis du dir relativ sicher bist, alles zu beherrschen, ist es möglich den Betriebswirt im Selbststudium zu machen.

    maria0204 schrieb:

    Würdet ihr davon eher ablehnen oder dazu raten es so zu machen? Disziplin hab ich auf jeden Fall das durchzuhalten
    Das eigene Scheitern zieht man am Anfang nie in Betracht. Die von dir vorgeschlagene Variante ist der mit Abstand steinigste Weg, zum Ziel zu kommen. Ich hatte mal gegoogelt und ein Video von Dr. Ebert gefunden, in dem er schätzt, dass bei einem Fernstudium (...was im Grunde genommen das gleiche ist wie ein Selbststudium...) eine rd. 95 %ige Abbrecherquote gäbe. Im Unterschied zum Fernstudium kannst du beim Selbststudium nicht wirklich nachfragen, wenn dir etwas nicht klar ist

    In unserem Kurs waren wir 10 Leute; bis auf 2 Teilnehmer alles Handelsfachwirte, Wirtschaftsfachwirte, Fachkaufleute. In der ersten Prüfung sind schon 50 % auf der Strecke geblieben; 3 konnten in der mündlichen Ergänzungsprüfung überzeugen und 2 mussten nachschreiben. Von denen, die bestanden haben, hatte einer ein gutes Ergebnis, einer befriedigend und die restlichen 3 ausreichend. Die Prüfungen sind also anspruchsvoll genug, dass Handelsfachwirte, Wirtschaftsfachwirte bzw. Fachkaufleute durchfallen können bzw. nicht gerade die besten Ergebnisse erzielen.

    Kurz : es geht nicht nur um das "Durchhaltevermögen", sondern darum, ob du dir das notwendige Wissen selbst beibringen kannst. Es bringt dir rein gar nichts, bis zur Prüfung "durchzuhalten", wenn absehbar ist, dass du diese nicht bestehst. Das hängt von dir als Lerntyp und deinen eigenen Einsatz ab. Das du keine Dozenten oder Nachfragemöglichkeiten hast, wirst du mit deinem Einsatz und mit deinem Arbeitsaufwand ausgleichen müssen; also nicht traurig oder ernüchtert sein, falls es aus heute nicht bekannten Gründen doch nicht klappt.

    LG
    Garfield
    gepr. Betriebswirt (IHK)
    B.A. Business Administration

    "Erfolgreiche Menschen sind erfolgreich, weil sie das tun, was andere Menschen nicht tun (Henry Ford)."
    "Natürlich darf man auch mal hinfallen im Leben. Aber niemals liegen bleiben. (Werner Otto)"
  • Hallo Garfield,

    danke für deine Meinung! Ja da hast du Recht! Bin ziemlich sicher, dass ich das probiere und mir selbst aneigne... Wollte nur nochmal ne andere Meinung von "Erfahrenen" hören ;)

    Bist du denn auch mit Unterlagen/Büchern/Skripten auf dem aktuellen Stand? Ich fand ja die Text- bzw. Übungsskripte der IHK nicht schlecht. Aber leider bekommt man die ja im Handel nicht einfach... Nur bei der Teilnahme an der IHK. Weißt du vielleicht welche Bücher ratsam und effektiv sind?

    Danke schon mal!

    Viele Grüße,
    Maria
  • Hallo,

    also, ob du dir das im Eigenstudium beibringen kannst, hängt nur von dir und deiner Art zu Lernen ab. Das musst du für dich selbst entscheiden.

    Da der Stoff weitaus tiefer in die Materie eindringt, musst du wissen, ob du dir auch spezifische Dinge oder Dozententipps usw. einprägen kannst.

    Lernmaterialien wirst du dir selbst zusammenstellen müssen, dazu dann den Rahmenplan benutzen. Wenn du irgendwo gebrauchte Textbände bekommen kannst, helfen dir diese natürlich enorm weiter.

    Letztendlich kann dir davon niemand abraten oder dir dazu raten. Das musst du aufgrund deiner Lernmethodik selbst überlegen und entscheiden.

    Grüße

    KaBe
  • maria0204 schrieb:

    Bist du denn auch mit Unterlagen/Büchern/Skripten auf dem aktuellen Stand? Ich fand ja die Text- bzw. Übungsskripte der IHK nicht schlecht. Aber leider bekommt man die ja im Handel nicht einfach... Nur bei der Teilnahme an der IHK. Weißt du vielleicht welche Bücher ratsam und effektiv sind?
    Da wir Dozenten hatten, haben die uns die notwendigen Unterlagen verschafft; deswegen musste ich nicht den gesamten Rahmenstoffplan woanders beschaffen. Ansonsten habe ich auch die IHK Skripte und das Kiehl-Buch benutzt.

    LG
    Garfield
    gepr. Betriebswirt (IHK)
    B.A. Business Administration

    "Erfolgreiche Menschen sind erfolgreich, weil sie das tun, was andere Menschen nicht tun (Henry Ford)."
    "Natürlich darf man auch mal hinfallen im Leben. Aber niemals liegen bleiben. (Werner Otto)"
  • hallo,

    ich habe den Betriebswirt in Eigenstudium gemacht. Jedoch bin ich noch nicht ganz durch, mir fehlt noch die mündliche und die Projektarbeit.
    Also es ist sicher machbar. Ich hatte zur Vorbereitung die IHK Skripte (wobei die soooo toll nicht sind). Habe mir dann in 4 Wochen den Stoff angeeignet und im Juli 2015 beide schriftlichen Prüfungsteile geschrieben und auch bestanden. Das Ergebnis war gemischt, im Durchschnitt wars ne 3.
    Mein Fachwirt ist ca. 10 Jahre her. Einziges aktuelles Wissen, das mich weitergebracht hat, war im Fach Steuer-Bilanzpolitik, da bin ich arbeitstechnisch ziemlich in der Materie. Alles andere musste ich komplett neu lernen.

    Wie du siehst es geht, aber ich finde schon, dass die Prüfungen nicht leicht sind und ich denke, dass auch bei meinem Prüfungsdurchgang Juni 2015 einige durchgefallen sind.

  • Bücherliste Betriebswirt IHK


    Lehrwerke:


    "Die Prüfung der Betriebswirte IHK" Kiel Verlag, Wolfgang Vry, 3. Auflage von 2013 ist aktuellste.
    ISBN 978-3470631936



    "Das Buch zum Betriebswirt IHK" Lernstarter
    978-3981542806




    Beide Bücher hab ich da und benutze die tlw. auch für den Fachwirt schon mit. Das Kiehlbuch von Vry ist imho besser als die Krause/Krause für die Fachwirte, und das Lernstarter ist als "kompaktübersicht" auch brauchbar, ist trotzdem noch ein kleiner Wälzer.

    Wenn man den Wirtschaftsfachwirt gemacht hat kommen die Themen:
    Marketing, Recht, Rechnungswesen, Unternehmensführung und Personalführung kommt da alle nochmal und etwas ausführlicher dran.


    Ganz neu dazu kommt Bilanzierung.
    Im Allgemeinen scheint das eher ein "Problemfach" zu sein. Dazu gibts auch für den Betriebswirt IHk auch einen eigenes Buch.


    "Geprüfter Betriebswirt (IHK) - Bilanz- und Steuerpolitik: Prüfungsvorbereitung" Springer
    978-3658092184


    Das sind die 3 Bücher die es auf den Betriebswirt IHK zugeschnitten gibt, und die den Rahmenplan gut abdecken sollten




    Alte Klausuren, IHK Formelsammlung, Gesetzbücher sind eh klar.





    Allgemeines Material was sich (neben dem Fachwirt) auch für den Betriebswirt lohnen kann:

    "Allgemeine Betriebwirtschafslehre aus Managmentsicht" Thommen/Achleitner, 978-3834934161 (Übungsbuch gibts auch dazu)





    Vertiefung Jura:
    Die Anfängerklausur im BGB - 978-3540712824
    Erklärung Grundprobleme BGB und Gutachtenstil, eigentlich schon Betriebswirt-Niveau aber bereits im Fachwirt zur Klausurbearbeitung Hilfreich.
    Üben:
    Fallstudien Recht BGB/HGB 978-3441047117Heft mit Fällen zum Lösen die so in der Form auch beim Fachwirt jederzeit drankommen könnten.




    "Investitionsrechnung verständlich erklärt: Lehrbuch zur intensiven Prüfungsvorbereitung insbesondere für Fachwirte und Betriebswirte" 978-3943743050



    In den meisten Büchern für den Fachwirt wird das sehr knapp oder tlw. grottenschlecht abgehandelt, diese kleine Buch ist zwar etwas zeitaufwendiger zu lesen, es lohnt sich aber. Ist auch auch auf den Betriebswirt IHk mit zugeschnitten.
    Die Verfahren werden hier sehr genau erklärt, auch die mathematischen Grundlagen wie "was sind das für komische Symbole in der IHK Formelsammlung?" und "was mach ich hier eigentlich?" bringt hier doch so einigen Durchblick.


    (Man sollte nur unbedingt gleichzeitig viel üben sonst vergisst man das so schnell wie man es gelernt hat wieder. grml... :P )






    Wirtschaftsfachwirt bestanden 03/16
    Ausbildereignungsprüfung bestanden 07/16

    Meister für Schutz und Sicherheit 05/17
  • So, zur Machbarkeit. Ich bin noch nicht dabei, aber zumindest ließt man von mehr Leuten als für die Fachwirte die den Betriebswirt im Selbststudium angegangen sind und geschafft haben, vom Überblick her den ich bisher habe. Ist das sicherlich auch schaffbar. Aber es wird nicht weniger Arbeit, in Sachen Recht wird eine ordentliche Schippe draufgelegt und die "quanitativen Fächer" ist man schon durchaus auf Hochschulniveau. Aber was irgendwelche Studenten ohne Berufsausbildung schaffen können sollte für nen angehenden Betriebswirt ja auch machbar sein, oder?

    Die größten Hürden im Selbststudium sind die "Organisation" und das man sich halt alles selbst raussuchen muss und es niemanden gibt der dir was vorkaut.

    Andererseits findest du im Internet für fast alle Themen auch kostenlose Videos, Vorlesungen etc. und wenn man wirklich jemanden Fragen muss findet sich sicher auch z.B. hier im Forum eine Antwort.


    Organisier dir einfach mal den Rahmenplan und vielleicht das Kiehlbuch, da haste ungefähr schon nen Überblick "was da kommt". Zeitlicher Aufwand würde ich ca ein Jahr rechnen.


    Wirtschaftsfachwirt bestanden 03/16
    Ausbildereignungsprüfung bestanden 07/16

    Meister für Schutz und Sicherheit 05/17