Selbstständig ohne Bildungsträger auf die Prüfung vorbereitet - kurzer Erfahrungsbericht

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Selbstständig ohne Bildungsträger auf die Prüfung vorbereitet - kurzer Erfahrungsbericht

    Hallo zusammen,
    Ich habe mich selbstständig und ohne Bildungsträger auf die Prüfung bei der IHK vorbereitet.
    Orientiert habe ich mich dabei am Rahmenlehrplan, den man bei der DIHK erwerben kann.
    Besonders hilfreich waren die Studienhefte Tourismusfachwirt IHK, die allerdings
    nicht mehr verlegt werden. Diese und anderes hilfreiches Material habe ich auf den Marktplatz
    gestellt.
    Falls ihr auch mit dem Gedanken spielt, es auf diese Weise zu versuchen, kann ich euch nur
    ermutigen. Ein wenig Selbstdisziplin und Organisation, dazu in meinem Fall 9 Monate berufsbegleitender
    Vorbereitung, haben zu einem guten Ergebniss geführt. Die alten Klausuren sollte man sich unbedingt auch anschauen,
    trotz neuer Prüfungsverordnung von 2013 hat sich im Vergleich zur alten inhaltlich nicht viel geändert. Ich habe die Prüfungen
    von 2005 - 2013 vorliegen.

    Generell wollte ich durch diese Selbstständigkeit nicht Kosten sparen, vielmehr ging es mir um Zeit.
    Die Weiterbildungsträger bieten berufsbegleitend Kurse in der Länge von 18- 24 Monaten. Viel zu lang für meinen Geschmack,
    zieht sich wie ein alter Kaugummi.

    PS Lasst euch nicht vom Rahmenlehrplan erschrecken, es ist alles gar nicht so kompliziert wie es auf den ersten Blick erscheint.
  • Hallo Zenzo, machst du hier nur Werbung für dein nicht mehr benötigtes Lehrmaterial oder magst du uns mehr erzählen? ;)
    Wie gut/schlecht hast du denn bestanden?
    Wie hast du deine Lernzeiten innerhalb der 9 Monate verteilt?
    Hast du dich wirklich nur anhand des Rahmenlehrplans orientiert oder bist du noch tiefer in die Themen eingestiegen?
    Im Vergleich zu deinen Mitstreitern, hat es sich gelohnt oder wäre es deutlich einfacher einen Kurs für eine Stange Geld zu besuchen?
  • Hallo Mephzero,
    danke für deinen response.
    Wie erwähnt, habe ich mit einem GUTEN Ergebnis bestanden. Natrülich hätte mich auch interessiert, wie
    die "Mitstreiter" mit Lehrgang oder Kurs abgeschnitten haben, habe es aber nicht erfahren können.
    Bei der Prüfung bei der IHK Berlin waren mehrere Fachwirt-Schwerpunkte in einem Raum, darunter mit mir
    4 (potentielle) Tourismusfachwirte. Wenn Du Dich 9 Monate auf eine Prüfung vorbereitest, bist du an diesem Tag so konzentriert
    und fokussiert und nicht in der Lage direkt vor der Prüfung große Konversation zu betreiben. Meinen Mitstreitern ging es da ähnlich.
    Alle sitzen still da und warten nur nervös auf die Prüfungsausgabe. Durch die unterschiedlichen Abgabezeiten am Ende hatte ich gar keine Möglichkeit zum Austausch.
    Ich kann nur eines sagen: Bei der mündlichen Prüfung wurde ich anfangs gefragt, bei welchem Anbieter ich vorbereitet wurde, und die Herrschaften meinten, dass ich bereits der zweite an diesem Tag mit Selbstvorbereitung wäre, und das wäre schon ein sehr seltenes Ereignis.
    Übrigens führt die IHK keine Rankings darüber, welche Bildungsanbieter am besten abschneiden, dass juckt die nicht.

    Ein Tipp zu Lernorganisation:
    Der Rahmenlerhplan unterteilt 6 große-Themenschwerpunkte, anhand diesen kann man schon mal eine grobe und langfristige Zeiteinteilung planen. Der Rahmenlehrplan nennt aber nur Themen und Stichworte, keine Literaturliste.
    Wenn ich also hier auch für den Verkauf meiner Unterlagen auf dem Marktplatz werbe, kann man sich sehr viel Liteartur-Recherche sparen.
    Dann geht es ins Detail. Die richtigen Bücher müssen erst gefunden werden. Beispielsweise hatte ich überhaupt keine Ahnung von Buchführung, anhand der zwei Bücher, die ich im Marktplatz anbiete, habe ich es verstanden.
    Für den Personalteil war wiederum nur ein Buch genügend: Betriebliche Personalwirtschaft, Lehrbücher für die berufliche Weiterbildung. Dieses findet man auf der verlag kiehl seite.
    Je nach Vorbildung und Verständniss unterscheiden sich Zeitlängen der Schwerpunkte, man sollte als immer den Zeitplan nachbessern. Hier geht es besser und schneller voran, die gesparte Zeit wird dann wiederum beim nächsten Themen-Block gebraucht, wo man sich schwerer tut.

    Wichtig: Die Krisen. Man trifft sie permanent: Schaffe ich das alles überhaupt, warum tue ich mir das an etc.
    Lösung: Buch oder Studienheft zumachen, aufhören für den Abend, nächsten Abend weitermachen.

    Besonders hart fand ich die Tatsache, dass ich mich 2013 auf die erste Prüfung nach NEUER Prüfungsverordnung
    vorbereitete und es hieß, jetzt werde alles anders. Hart in dem Sinne, weil mir die Altklausuren nach ALTER Prüfungsverordnung, die ich mir zwischenzeitlich zusammengekauft hatte um überhaupt einen grobe Ahnung zu haben, was mich da erwartete, als völlig wertlos erschienen.
    Wie bereits im ersten Beitrag erwähnt, bei der IHK mahlen die Mühlen langsam und die Aufgaben der Altklausuren waren aktuell und sehr sehr hilfreich.

    Übrigens: Da meine Marktplatz-Anzeige mit der gesammelten Tourismusfachwirt - Literatur noch immer nicht frei geschaltet wurde, sei hier der Verweis auf meine Anzeige bei eba kleinanzeigen erlaubt.
  • Ich habe mal zwei erlebt, die haben den Gesundheitsfachwirt im Selbststudium gemacht. Die sind genauso vorgegangen, hatten halt den Vorteil, dass sie zu zweit waren.
    Die haben sich den Lehrplan, die Formelsammlung und alte Prüfungen zugelegt und bestanden.
    Das war zwar sauknapp bei denen, aber bestanden ist bestanden....

    Generell brauchts für den Fachwirt keinen Bildungsträger, wird auch in keiner Prüfungsordnung verlangt.

    Und natürlich meine Gratulation und Respekt vor dieser Leistung.
    Thomas Wüst - AQAdA

    Prüfungsvorbereitung für die Fachwirte im Gesundheits- und Sozialwesen (IHK)

    AQAdA.de
  • Danke, man muss sich aber eines vor Augen halten:
    Die mündliche Prüfung in Form einer Präsentation macht
    die Hälfte der Gesamtnote aus! Das Thema ist frei wählbar und via Powerpoint oder
    Prezi schnell umgesetzt. Hier kann man also einiges herausholen, wenn es schriftlich bescheiden
    gelaufen ist.
    Die Vorbereitung dafür hat mich eine Woche gekostet.

    Zur gefragten Literatur: Alles was ich auf dem Marktplatz ausführlich beschrieben habe.
    Dazu:
    Waldemar Berg - Tourismusmanagement als Übersicht und Wiederholung
    und ein Tipp zur Kostenleistungsrechnung:
    Christoph Benz - Touristikkostenrechnung: Großartiges Buch, verständlich erklärt, mit vielen Übungen und Lösungen.