Brauche Hilfe: Grundinformationen und Zeiteinteilung

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Brauche Hilfe: Grundinformationen und Zeiteinteilung

    Zunächst einen guten Morgen und ein Hallo von mir.


    Vielleicht eine kurze Info zu meinem bisherigen Bildungsgang: Ich habe 2012 mein Abitur gemacht und im Sommer 2015 meine Ausbildung zur Kauffrau für Versicherungen und Finanzen bestanden.

    Ich habe mich dazu entschieden, den Wirtschaftsfachwirt im Eigenstudium zu machen. (Kein Präsenskurs aus Kosten- und auch örtlichen Gründen. Außerdem bin ich schon immer eher eine "Allein-Lernerin" gewesen.)
    Nun ist die Dame der für mich zuständigen IHK leider nicht die Gesprächigste und hat mich am Anfang des Telefonates direkt mit einem "Kann man sich alles im Internet nachlesen!" abgewürgt.
    Daher meine Fragen an euch zusammengefasst:

    Ablauf/Prüfung:
    - Kann ich den ersten Teil der Prüfung ( „Wirtschaftsbezogene Qualifikationen“) beispielsweise 2016 machen und den zweiten Teil („Handlungsspezifische Qualifikationen“) Anfang 2017?
    - Der erste Teil WBQ ist nur schriftlich, richtig?
    - Gehört zum zweiten Teil der Prüfung immer automatisch auch ein mündlicher Teil? Ist das Thema dort wählbar?
    - Bis wann muss man sich jeweils angemeldet haben?
    - Wann werden die Gebühren fällig?

    Lernen/Pensum/Aufteilung:
    Ich möchte von nun an für WBQ lernen bis der Stoff soweit "sitzt", dass ich alte Prüfungen bestehe.
    Und dann die Prüfung im Herbst angehen.

    Sobald ich mit dem WBQ-Stoff durch bin beginne ich mit dem lernen für den zweiten Teil.
    Ich lerne 3-4 mal die Woche für etwa 1-4 Stunden. Immer so, dass ich wöchentlich auf etwa 12 Stunden komme.

    - Macht das so Sinn?
    - Reichen meine Feldhaus-Bücher sowie der IHK-Rahmenplan zum lernen?
    - Hat einer von euch vielleicht einen Lernplan oder kann mit Tipps bezüglich der Stoffaufteilung in Verbindung mit den beiden
    Prüfungsteilen geben?
    - Hat wer von euch das Ganze im Selbststudium gemeistert?


    Ich hoffe in diesem Forum auf eure Unterstützung und Erfahrung und sage vorab danke!

    Liebe Grüße,
    Miri :)
  • Am einfachsten besorgst Du Dir erst mal eine Gesamtübersicht von Prüfungsordnung (kostenlos bei gesetze-im-internet.de) und Rahmenstoffplan (kostenpflichtig bei wbv.de oder DIHK-Bildungs-GmbH. Alle Basis-Infos bekommst Du auch in meiner Broschüre "WIrtschaftsfachwirt Basisinformationen" - gibt es auch noch billiger beiu amazon als eBook. Dort sind alle von Dir gestellten Einzelfragen zur Prüfung beantwortet.

    Die alten Prüfungen kann man bei wbv.de kaufen (ca. 12,50 pro Prüfungssatz); ob Feldhaus oder Kiehl oder Bildungsverlag1 oder Cornelsen - gibt es geteilte Meinungen; am besten Renzensionen bei amazon lesen und hier nach diesen Stichworten suchen.

    Wenn dann noch spezielle Fragen sind, isz das hier in der Tat der richtige Ort dafür :thumbup:
    WBQ - Ergänzungsprüfung?
    Crash-Kurse zur Vorbereitung - mail an wbq@fachwirtetraining.de
    PS: die Einzelausgaben sind bereits aktualisiert - mit Kap. zur Erg-prüfung
    Rewe ISBN 9783958871274 | Recht ISBN 9783958871373
  • Ablauf/Prüfung:
    - Kann ich den ersten Teil der Prüfung ( „WirtschaftsbezogeneQualifikationen“) beispielsweise 2016 machen und den zweiten Teil
    („Handlungsspezifische Qualifikationen“) Anfang 2017?
    > Ja. Anmeldung getrennt vornehmen, erspart Verwechslungen durch die nicht sehr gesprächige Dame der IHK. Es wird dann auch getrennt gezahlt.

    - Der erste Teil WBQ ist nur schriftlich, richtig?
    Jein. WBQ ist nur schriftlich, HSQ ist auch schriftlich. Der dritte Prüfungsteil, das Fachgespräch, ist mdl. jedoch mit Präsentation.

    - Gehört zum zweiten Teil der Prüfung immer automatisch auch ein mündlicher Teil? Ist das Thema dort wählbar?
    Das Fachgespräch kann ablegen, wer beide vorangegangenen Teile, WBQ + HSQ, bestanden hat. Das Thema wird vorgegeben. 30 Min. Vorbereitungszeit.

    - Bis wann muss man sich jeweils angemeldet haben?
    Einfach mal die nichtgesprächige Dame fragen oder auf der Webseite der IHK den Prüfungskalender runterladen. Es gibt Unterschiede bei den IHK'n. Manche wollen es 1/2 Jahr vorher, manche 1/4; i. d. R. werden Nachzügler angenommen, solange die Prüf.unterlagen noch nicht bestellt sind. Da vorher auch noch die Zulassungsprüfung erfolgen muss, also besser nicht knapp kalkulieren.

    - Wann werden die Gebühren fällig?
    Mit dem Bescheid. Sollte vor der Prüfung sein.



    Lernen/Pensum/Aufteilung:
    ...
    - Macht das so Sinn?Durchaus. Natürlich kann keiner dein Lernvermögen hier beurteilen. Aber mit dieser Stundenanzahl sollte es dir, auch mit der Vorbildung, gelingen, zu bestehen.

    - Reichen meine Feldhaus-Bücher sowie der IHK-Rahmenplan zum lernen?Gute Fachliteratur ist wichtig. Es gibt verschiede auf WFW zugeschnittene Bücher. Man könnte es auch mit allgemeiner Fachliteratur probieren, allerdings muss dann selber der Plan beachtet werden, insofern ist der Rahmenplan nicht verkehrt.

    - Hat einer von euch vielleicht einen Lernplan oder kann mit Tipps bezüglich der Stoffaufteilung in Verbindung mit den beiden

    Prüfungsteilen geben?
    Einen Lernplan schaffst du am besten selbst, da nur du wissen kannst wie du lernst. Zur Prüfung WBQ musst du gleichzeitig fit sein in VWL/BWL, ReWe, Recht/Steuern und Unternehmensführung. Daher macht es wenig Sinn nacheinander zu lernen; auch die zeiteinteilung für die Themen kann variieren.

    - Hat wer von euch das Ganze im Selbststudium gemeistert?
    Das kann man im Selbststudium meistern und ist auf für Selbstlerner das Beste. Alle Kurse dazu, zwingen dir einen Ablauf auf. Der muss aber allen Teilnehmern gerecht werden, so dass Individualisten besser ihr eigenes Ding machen.

    Noch was: Schreibe zwischendurch echte Prüfungen nach und prüfe dich kritisch. Ziehe dann immer noch 15 Punkte ab und dann hast du einen Ausblick. Oder lasse es gleich durch einen WFW prüfen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von wifo () aus folgendem Grund: Nachtrag

  • Ich kann dir auch noch empfehlen, vor der WBQ-Prüfung eine Generalprobe zu machen, d.h. du stehst auf wie am "echten" Prüfungstag auch und machst die Prüfungen inkl. Pause in Echtzeit durch.
    So bekommst du ein Zeitgefühl und merkst, wie leistungsfähig du dann bist.

    Ich habs auch gemacht und es hat mir viel Angst genommen, da ich schon wusste, wie das zeitlich ablaufen wird.

    Bei der HBQ hab ich das nicht so gemacht, aber da war es dann nicht mehr so schlimm. :)
    Wirtschaftsfachwirtin (Februar 2016)
  • ]- Hat wer von euch das Ganze im Selbststudium gemeistert?

    Warte noch auf HSQ Ergebnisse und Fachgespräch.


    Ich möchte von nun an für WBQ lernen bis der Stoff soweit "sitzt", dass ich alte Prüfungen bestehe.
    Und dann die Prüfung im Herbst angehen.

    Ist realistisch. Rechne grob ca 4-6 Wochen pro Fach. Dir bleiben also viel Zeit für Repitorium und üben.

    - Reichen meine Feldhaus-Bücher sowie der IHK-Rahmenplan zum lernen?

    Das kommt auf dich und dein Vorwissen auch drauf an. In dem Zeitraum hast du aber viel Zeit zum vertiefen.

    Ein zweites Lehrwerk würde ich dir schon empfehlen:
    Ich habe mit den Kiehlbüchern gelernt, die vom Bildungsverlag und Cornelsen finde ich rückwirkend betrachtet aber besser/übersichtlicher.

    Das Nothacker Skript für Rechnungswesen, und die Repitorienwerke mit dem "bisherigen Prüfungswissen" von Reinhard sind im Selbststudium sehr hilfreich gewesen. Die würd ich dir auf jeden Fall empfehlen.

    Ansonsten würde ich dir raten das du für die WBQ auch den Stoff für die HSQ Teile "Betriebliches Management" und "Führung und Zusammenarbeit" dir zumindest schonmal anschaust, vieles was in den Lehrwerken erst dort angesiedelt ist kann auch schon bei den WBQ auftauchen.

    Was sonstiges Zusatzmarterial angeht kommt drauf an wie fit du bist, Mathe kannste dir mit Abi und frischer Ausbildung wohl Sparen wenn nicht alles vergessen hast, Fibu wird auch noch recht frisch sein.
    Bisschen tiefer in Jura und allgemeine BWL schaden aber nicht, ggf. willste danach ja doch nochmal studieren oder den Betriebswirt machen. Und in deiner Branche ist beides sicher nicht verkehrt.

    Hier meine Bücherliste.


    ReinhardFresow: Wirtschaftsbezogene Qualifikationen Repitorium.
    aktuelleISBN 978-3958871953
    (Zumwiederholen später nützlich, aber wenn man am Anfang hat weiß manbereits was "wichtig" ist und hat einen "Fahrplan"für den Kernstoff)

    ManuelNothacker: Rechnungswesen Schnell und einfach verstehen fürWirtschafsfachwirte:
    978-3848203017(Sehr empfehlenswert - Kurz und knapp alles ganz easy drin)

    Lehrwerke
    Krause/Krause- Prüfung der Fachwirte - Wirtschaftsbezogene Qualifiktionen
    978-3470598758
    (Das"Kiehlbuch" hat zwar schwächen, aber deckt im Prinzipalles ab als Hauptwerk zum Lernen kann man es benutzen)

    Nochmalkaufen würde ich es aber nicht mehr unbedingt..
    DieBände vom Bildungsverlag1 für die WBQ sind imho besser strukturiertund aufgebaut und haben weniger Schwächen in Recht/Rechungswesen. (2Bände + Arbeitsbuch)

    Cornelsenund Feldhaus gibt es auch noch, wobei Cornelsen wohl ca ne Liga mitdem Bildungsverlag ist.


    Schmoltke/Deitermann- Industrielles Rechnungswesen (wichtig zum üben und fürFinanzbuchhaltung bei Lücken oder wenn man das noch nie richtighatte unverzichtbar)
    Schülerbuch:978-3-8045-6852-5
    Arbeitsheft:978-3-8045-6854-9
    Lösungsbuch:978-3-8045-6853-2


    vomDIHK Shop:
    RahmenplanWirtschaftsfachwirte + IHK Formelsammlung . Alle alten Klausuren nach2011 zur Prüfungsvorbereitung

    BeckDTV Gesetzbände:
    1.BGB
    2.HGB
    3.Insolvenzordnung
    4.Wettbewerbsrecht
    5.Steuergesetze
    6.Arbeitsgesetze

    Das"reicht" dann eigentlich für die WBQ. D.h. hast Materialdas den ganzen Rahmenplan abdeckt.




    HandlungsspezifischenQualifikationen:

    Lehrbuch_
    daszweite Kiehlbuch "Prüfung der Wirtschaftsfachwirte" habich durchgearbeitet, etwas besser als Band 1 kann man auch benutzen,aber das Kapitel Finanzierung/Investition ist da fürs Selbststudiumauch eine Katastrophe.
    Binhier auf das Cornelsen umgestiegen später, imho besser, aber dasSkript von Holger Stöhr lohnt sich auch wenn man das benutzt.

    Ansonstenkann man den Thommen/Achleitner schon gut mitbenutzen, nebenbei nutzeich auch das Kiehlbuch für den Betriebswirt.
    Auchfür die HSQ hier gibts nochmal ein Repitorium von Reinhard das manverwenden kann wie für Teil 1.

    WasRechnungswesen für die meisten als "Problemfach" in denWBQ, ist im zweiten Prüfungsteil "Investition und Finanzierung"

    HolgerStöhr:
    "Investitionsrechnungverständlich erklärt: Lehrbuch zur intensiven Prüfungsvorbereitunginsbesondere für Fachwirte und Betriebswirte" 978-3943743050
    Inden meisten Büchern für den Fachwirt wird das sehr knapp oderstiefmütterlich abgehandelt, diese kleine Buch ist zwar etwaszeitaufwendiger zu lesen, es lohnt sich aber.
    DieVerfahren werden hier sehr genau erklärt, auch die mathematischenGrundlagen wie "was sind das für komische Symbole in der IHKFormelsammlung?" und "was mach ich hier eigentlich?" bringen hier doch so einigen Durchblick.


    ---------------------------

    Ebenfallshilfreich von Reinhard Fresow:
    Klausurund Lernpraxis :978-3981543896
    Wirtschaftsfachwirt2015 Basisinformationen:978-3958872059


    Ergänzung/Einstieg/Recht/Steuern/Unternehmensführung/VWL:

    Möhlmeier:Wirtschafts- und Sozialprozesse für Industriekaufleute:978-3823767534

    Wieder Titel sagt eigentlich Berufsschulbuch für Industriekaufleute,Themen überschneiden sich mit Kiehl/Krause für die WBQ aber stark,Ausgabe 2014 sehr aktuell thematisch und als Berufsschulbuch besserbebildert und einfacher erklärt besonders VWL.
    Gradim Selbststudium und in den ersten Wochen imho sehr hilfreich. Wennman aber gleich Cornelsen/Bildungsverlag für die WBQ kauft ist dasaber verzichtbar.



    Vorbereitung/Ergänzung:
    BasistrainerMathe: (Bildungsverlag1) 978-3427048800
    ImFachwirt wird Mathematik eigentlich nicht wirklich groß geschrieben,aber wer schon länger aus der Schule raus ist, hier größereDefizite oder keine kaufmännische Ausbildung hat, der macht nichtsfalsch hiermit anzufangen bevor man einen Kurs besucht oder mit Reweanfängt.
    Imwesentlichen nochmal Realschulstoff für das Berufsgrundschuljahr,aber hier der Focus auf kaufmännischem Rechnen und mit vielenTextaufgaben, die auch durchaus im "IHK Klausurstil"gehalten sind.
    (Grundrechenarten,Zins/Zineszins, Dreisatz, Prozentrechnung, Handelskalkulation etc)


    VertiefungsbücherBWL und Nachschlagewerke:
    Thommen/AchleitnerAllgemeine Betriebswirtschaftslehre: 978-3834934161
    Imhoeine wirklich sinnvolle Ergänzung, aus "Managementsicht"geschrieben mit vielen Praxisbeispielen und Gegendarstellungen für"Aha-Effekte" deckt sich gut mit dem IHK StoffBetriebswirt/Fachwirt, das passende Übungsbuch dazu ist ebenfallsgut zu verwenden.


    Wegenseiner Omnipräsenz nur ne Erwähnung.
    Der"Wöhe" "Allgemeine Betriebswirtschaftslehre"/Vahlen konzentriert sich auch in den neueren Auflagen auf die"altdeutsche" Betriebswirtschaftslehre (Erich Gutenberg). Grundsätzlich interessant und schön zu lesen aber deckt sichsubstantiell zuwenig mit dem IHK Stoff. Kann man sich ne ältereAusgabe gebraucht für Kleingeld holen oder aus der Bücherei wennman Zeit/Lust hat.

    HansJung "Allgemeine Betriebswirtschaftslehre"
    978-3-486-76376-8- aktuelle Auflage erscheint erst im Oktober, daher noch keineWertung von mir.
    Wohlumfangreichster "allgemeiner" Wälzer. Warum interessant?
    DerAutor Prof. Jung ist aber auch Dozent für den Betriebswirt IHK, unddas Buch enthält auch z.B. das Modul Logistik.


    VertiefungJura:
    DieAnfängerklausur im BGB - 978-3540712824
    ErklärungGrundprobleme BGB und Gutachtenstil, eigentlich schonBetriebswirt-Niveau aber bereits im Fachwirt zur KlausurbearbeitungHilfreich. Hat (neben Internetvideos für Jura-Studenten) mein"Klausurniveau" zumindest bei alten Prüfungen von 60 auf80+ gehoben.

    Üben:
    FallstudienRecht BGB/HGB 978-3441047117
    EinÜbungsheft mit Fällen (auf mittlerem Niveau) zum Lösen die so inder Form auch beim Fachwirt jederzeit drankommen könnten.

    Wirtschaftsfachwirt bestanden 03/16
    Ausbildereignungsprüfung bestanden 07/16

    Meister für Schutz und Sicherheit 05/17
  • Erstmal ganz herzlichen Dank für die Antworten.
    Ich bin tatsächlich super motiviert und mir sicher, hier immer passende Hilfe zu finden. :)

    Zwei Dinge verstehe ich aber trotz Recherche noch nicht ganz:

    Ist der erste Prüfungsteil wirklich für alle Fachwirte der selbe?
    Kann nämlich online keine alten Prüfungen "Wirtschaftsbezogene Qualifikation" extra für WFW finden...

    Beim suchen nach Gesetzestexten habe ich festgestellt, dass es auch Zusammenfasssungen a la "die wichtigsten Steuergesetze" gibt. Weiß der Anbieter da wirklich, was für mich ichtig bzw. prüfungsrelevant ist? :D

    Danke und einen schönen Abend.
  • CherryOne schrieb:

    Ist der erste Prüfungsteil wirklich für alle Fachwirte der selbe?
    Kann nämlich online keine alten Prüfungen "Wirtschaftsbezogene Qualifikation" extra für WFW finden...
    Bei den WBQ geht es im Grunde genommen um BWL, VWL, Rechnungswesen, Recht & Steuern und Unternehmensführung. Das wird sich zwischen den verschiedenen Fachwirten eher geringfügig bis gar nicht unterscheiden, da die zu erlernende Theorie gleich ist. volkswirtschaftliche, betriebswirtschaftliche und rechtliche Lehren ändern sich nicht nach der Fachrichtung der Fachwirte.

    CherryOne schrieb:

    Beim suchen nach Gesetzestexten habe ich festgestellt, dass es auch Zusammenfasssungen a la "die wichtigsten Steuergesetze" gibt.
    Ich hatte die "wichtigsten Steuergesetze" und die "wichtigsten Wirtschaftsgesetze" sowie BGB, HGB, Wettbewerbsrecht und Arbeitsgesetze. Möglichst als Gesetz nur unkommentierte Fassungen kaufen; die darfst du mit in die Prüfung nehmen.

    LG
    Garfield
    gepr. Betriebswirt (IHK)
    B.A. Business Administration

    "Erfolgreiche Menschen sind erfolgreich, weil sie das tun, was andere Menschen nicht tun (Henry Ford)."
    "Natürlich darf man auch mal hinfallen im Leben. Aber niemals liegen bleiben. (Werner Otto)"

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von garfield1975 ()

  • CherryOne schrieb:

    Ist der erste Prüfungsteil wirklich für alle Fachwirte der selbe?

    Kann nämlich online keine alten Prüfungen "Wirtschaftsbezogene Qualifikation" extra für WFW finden...

    Beim suchen nach Gesetzestexten habe ich festgestellt, dass es auch Zusammenfasssungen a la "die wichtigsten Steuergesetze" gibt. Weiß der Anbieter da wirklich, was für mich ichtig bzw. prüfungsrelevant ist? :D

    Danke und einen schönen Abend.
    Der Prüfungsteil "WBQ" ist in mehreren Prüfungsordnungen vorgeschrieben: Wirtschafts-, Industrie-, Technische Fachwirte - und dann noch in verschiedenen weniger bekannten wie Energie-Fachwirten. Diese 1. Teilprüfung ist dann für alle gleich = alle schreiben am gleichen Tag die gleiche Klausur. Deshalb gibt es da nichts extra für WFW.

    Bei den Gesetzestexten ist das genau das Problem: Du kaufst Zusammenfassungen, von denen Du ca. 90% in der Prüfung (in WBQ sind Gesetzessammlungen eh nur in den Klausuren Recht und VWL/BWL erlaubt) bestimmt nicht brauchst. Und lass Dir von keinem Juristen einreden, dass Du mehrere Einzelgesetze oder Spezialsammlungen kaufen sollst - kostet nur einen Haufen Geld und Du musst im Zweifelsfall in mehreren Büchern im Stichwortverzeichnis wühlen... EINE Sammlung kann ausreichen.
    WBQ - Ergänzungsprüfung?
    Crash-Kurse zur Vorbereitung - mail an wbq@fachwirtetraining.de
    PS: die Einzelausgaben sind bereits aktualisiert - mit Kap. zur Erg-prüfung
    Rewe ISBN 9783958871274 | Recht ISBN 9783958871373
  • Der Vorteil von mehreren Quellen ist, wenn man etwas bei einer nicht versteht, kann man sie in der anderen anders erklärt/formuliert lesen. Man sollte sich dann aber für 1 Erklärung entscheiden, sonst verzettelt man sich. Bei zu vielen Quellen ist das beinahe vorprogrammiert.
    Selbst in den IHK-Skripten steht manches mal so und mal so, z.B. Moderationsphasen mal 5 und mal 6. EINS davon lernen!