Lernen nach Rahmenplan?!?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Lernen nach Rahmenplan?!?

    Hallo :)

    Ich bin neu hier, mache im Moment einen Vollzeitkurs zum fachwirt im Gesundheitswesen und werde im April Prüfung haben. Da ich nun richtig anfange zu lernen, bin ich auf den Rahmenplan gestoßen. Schon beim 1. Punkt weicht unser Skript sehr vom Rahmenplan und dessen Ziele ab :S . Jetzt bin ich etwas verwirrt, wie habt ihr denn gelernt? Eig sollte man ja den Stoff vom Rahmenplan können? Wäre super wenn ihr mal erzählt ob ihr danach gelernt habt und ob es funktioniert hat :)

    Grüße Hannah
  • Der Rahmenplan sagt aus, was in einer zukünftigen Prüfung auf dich zukommen kann. Steht ein Thema im Rahmenplan, so kann das auch abgefragt werden.

    Hannah4321 schrieb:

    Schon beim 1. Punkt weicht unser Skript sehr vom Rahmenplan und dessen Ziele ab .
    Die Skripte sind nicht immer vollständig; in meiner Prüfung kam eine 20 Punkte Frage vor, wo im Skript nur ein Satz von stand. Gute Vorbereitungskurse bereiten dich nach dem Rahmenstoffplan vor. Falls du das im Selbststudium machst, solltest du auf jeden Fall die weitere notwendige Fachliteratur besorgen; gerade im Fachwirtbereich gibt es eine wirklich gute Auswahl an Vorbereitungsliteratur.

    Hannah4321 schrieb:

    werde im April Prüfung haben.
    Viel Glück dafür.

    LG
    Garfield
    gepr. Betriebswirt (IHK)
    B.A. Business Administration

    "Erfolgreiche Menschen sind erfolgreich, weil sie das tun, was andere Menschen nicht tun (Henry Ford)."
    "Natürlich darf man auch mal hinfallen im Leben. Aber niemals liegen bleiben. (Werner Otto)"
  • Am besten vergleichst du erstmal die gesamten Skripte mit dem Rahmenplan.

    Vielleicht steht das ja irgendwo anders.

    Man muß sich nicht sklavisch an die Abfolge des Rahmenplans halten. Manchmal bietet sich auch eine andere Reihenfolge an.


    Wenn das nicht passt, am besten mit deiner Gruppe zusammentun und gemeinsam nachfragen.

    Immerhin zahlt ihr Geld dafür...


    Fehler können aber - auch ohne böse Absicht - passieren, daher ist es (selbst bei IHK "nahen" Trägern wie Bildungshäsern oder Akademien - die aber tatsächlich eigenständige Unternehmen sind)
    durchaus jedem anzuraten seine Skripte und Unterricht mit dem Rahmenplan abzugleichen.
    Fachwirt bestanden März 2015
    Ausbildereignung Februar 2016
    Prüfertätigkeit in der Ausbildung Juli 2016
  • Hallo zusammen,
    ich habe in vier Wochen mein Fachgespräch zum WFW.
    Zum Lernen habe ich mir ein Buch von Reinhard Fresow gekauft.
    Leider bräuchte ich nun auch noch eure Hilfe.
    Manche seiner Stichworte/Vorschläge sind mir nicht ganz klar.

    Hier die Aufgabe:
    Von der neuen Unternehmensleitung wird ausdrücklich gewünscht, dass das Mittelmanagement darlegt, mit welcher Managementmethode und welchem Führungsstil künftig die Mitarbeiter stärker eingebunden und motiviert werden sollen.

    Stichworte/Vorschläge:
    Motivationsarten; Identifikation der Mitarbeiter

    was genau ist hiermit gemeint? Wäre das die XY-Therio + Bedürfnispyramde & 2 Fakten Therio?
    Welche Erklärung würdert ihr in diesen Fall geben?
    Identifikation der MA? Corporate identity?

    Tut mir leid, ich steh auf dem Schlauch?
    Bin ich hier überhaupt richtig?
    Und darf ich hin und wieder solche Fragen posten? (ist mein erstes mal in einem Forum :-))

    VIELEN DANK AN ALLE SCHON MAL
  • LisaS schrieb:

    Hier die Aufgabe:
    Von der neuen Unternehmensleitung wird ausdrücklich gewünscht, dass das Mittelmanagement darlegt, mit welcher Managementmethode und welchem Führungsstil künftig die Mitarbeiter stärker eingebunden und motiviert werden sollen.
    Da würden mir erst einmal Blake & Mouton einfallen; also verschiedene, mögliche Führungsstile (Vor- und Nachteile, Auswirkungen auf die Motivation); und dann solltest du die verschiedenen Management by Methoden auspacken; also die Frage, wie die Führung am besten ausgeübt wird (z.B. Management by Objectives, Management by Delegation, Management by Exception usw.) auch hier kannst du wieder Vor- und Nachteile, Auswirkungen auf die Motivation anführen.

    Dann kannst du noch über die Verbesserung von hierarchischen Strukturen, wie z.B. Hierarchieverschlankung nachdenken und wie die Ziele gefunden werden (Top Down, Bottom up, Gegenstromverfahren)usw. usw.

    Im Mittelpunkt der Frage steht allerdings, mit welcher Management by Methode in Verbindung mit welchem Führungsstil die Mitarbeiter am besten motiviert werden können und wo mutmasslich das beste Ergebnis erzielt werden kann.

    Ich denke, daraus lässt sich was machen.

    LG
    Garfield
    gepr. Betriebswirt (IHK)
    B.A. Business Administration

    "Erfolgreiche Menschen sind erfolgreich, weil sie das tun, was andere Menschen nicht tun (Henry Ford)."
    "Natürlich darf man auch mal hinfallen im Leben. Aber niemals liegen bleiben. (Werner Otto)"