Generalprobe für den 09. März 2016

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Generalprobe für den 09. März 2016

    Servus zusammen,
    wer von euch hat auch die Generalprobe von Reinhard Fresow und Kirsten Heuzeroth für WBQ 09. März 2016 gemacht?

    Ich würde gerne mit euch diskutieren, was ihr von meinen Lösungen haltet, bei denen ich mir nicht ganz sicher bin.

    Im Gegenzug können wir uns gerne über die Lösungen anderer unterhalten.

    Vielleicht sagt ja Reinhard selber auch noch was dazu :thumbsup:

    Dann fang ich mal an.

    VWL/BWL:
    Aufgabe 5 b)
    Ich habe die Logistik auf den Transport von Gütern bezogen. Folgendes habe ich geschrieben:

    Betriebswirtschaftlich:
    Logistik ist extrem wichtig, da durch eine gute effiziente Planung viel Geld gespart werden kann,
    z.B. dass die Beschaffung von mehreren Einzelsendungen zu einem kompletten Transport kombiniert wird.
    Gesamtwirtschaftlich:
    Der Warenverkehr und das damit verbundene Transportaufkommen hat extrem zugenommen.
    Dieser Betrag fließt also alles in das BIP ein, was somit auch eine große Auswirkung auf die Konjunktur hat.
    (ich weiß - das ist etwas schwammig, aber mir fiel nichts anderes ein :huh: )

    Rechnungswesen:
    Aufgabe 2b)
    Hier hätte ich als möglichst kurzfristig noch:
    - Neue Einlagen der Gesellschafter
    mit aufgenommen.

    Aufgabe 2c)
    Liquidität ist eher kurzfristig, da der Kassen- /Bankbestand starken Schwankungen unterliegen kann.
    Rentabilitäten beziehen sich auf das gesamte Vermögen des Unternehmens.
    Die Kennzahlen der Liquidität sind somit nicht für das Controlling und eine längerfristige Planung geeignet.

    Aufgabe 5c)
    Bin ich komplett neben der Spur oder liegt hier ein Fehler in der Lösung vor?

    Seit wann sind z.B. 80% minus 10% = 72% ???
    Woher kommen die 60.000 Stk ???

    Also ich komme auf eine neue Stückzahl von 52.500 Stk.
    Ergibt folgende Rechnung:
    Umsatz3.937.500
    Kvar
    ./.1.640.625
    =2.296.875DB
    Kfix./.975.000
    1.321.875BE gesamt


    BE pro Stück 25,18 €

    Aufgabe 6)
    definitv ein Fehler in der Lösung !!! :cursing: :thumbdown: :cursing:
    In der Angabe ist von einem Eigenkapital i.H.v. 1.020.000 € die Rede.
    In der Lösung sind es auf einmal nur noch 1.010.000 €

    Das zieht sich natürlich durch die komplette Lösung duch.


    Recht und Steuern:
    Aufgabe 2a)
    14 Punkte? Auf 4 Nennungen 14 Punkte? ?(
    Aufgabe 5)
    auch hier sind doch 12 Punkte zu viel.

    Naja von mir aus. 8o

    Unternehmensführung

    Ach was für ein tolles Thema. Ich komme teilweise einfach nicht mit den Fragestellungen klar. Ich denke da IMMER einfach zu kompliziert.
    Unser Dozent war jetzt auch nicht so *hüstel* toll... :(
    Bei der ersten Frage hat es mich gleich komplett zerlegt.
    14 Punkte gleich mal auf den Müll geschmissen ;( 8o
    Aber danach war alles klar.


    Wie gesagt...das sind die Lösungen, bei denen ich nicht ganz sicher bin, was denn nun richtig ist, oder wie das zu bewerten wäre-

    Wenn ich mich jetzt in UF noch etwas reinhänge, bzw. mein Hirn etwas kreativer arbeiten lasse, dann sollte das einigeraßen gut über die Bühne gehen.


    Wie stehts bei euch so? :idea:

    MfG
    Wastl91
  • TK schrieb:

    Schon immer.

    Wenn Du von 80 % 10 % abziehst, landest Du bei 72 %
    Wenn Du von 80 % 10-Prozentpunkte abziehst, dann bist Du bei 70 %.
    ....ohne Worte ....
    gepr. Betriebswirt (IHK)
    B.A. Business Administration

    "Erfolgreiche Menschen sind erfolgreich, weil sie das tun, was andere Menschen nicht tun (Henry Ford)."
    "Natürlich darf man auch mal hinfallen im Leben. Aber niemals liegen bleiben. (Werner Otto)"
  • Das mit den 10% von 80% abziehen hab ich extra als Falle eingebaut :twisted: - ich HASSE Prozentrechnung; es lebe der Dezimalbruch!

    Bei Aufgabe 6 ist DEFINITIV ein Fehler drin: es soll durchgängig 1.010.000 heißen. Jaja, da macht man die eBook-Version für die Foristen erst mal 5 Tage kostenlos, damit alle Fehler entdeckt werden - und dann meldet sich keiner, bis es gedruckt ist ;(

    Über die Bewertungen kann man sicher streiten; ich finde inzwischen auch die 1. Frage bei VWL zu hoch bewertet. Zu Recht sag ich nix - nicht mein Thema...

    @MartinS am einfachsten und schnellsten und billigsten ist die eBook-Version; einfach bei amazon ins Fenster
    B009NP5VF2
    eingeben.

    Sorry für die Fehler! Beim nächsten Mal geb ich es besser überhaupt NUR als eBook raus, da lassen sich Fehler schnell beheben ;)
    WBQ-Klausuren am 19. Oktober:
    Literatur - Crash-Kurse - Klausurtraining
    NEU: 77 Klausurfragen Rechnungswesen - mit ausführlichen Lösungen
  • Reinhard schrieb:

    Das mit den 10% von 80% abziehen hab ich extra als Falle eingebaut :twisted: - ich HASSE Prozentrechnung; es lebe der Dezimalbruch!

    Bei Aufgabe 6 ist DEFINITIV ein Fehler drin: es soll durchgängig 1.010.000 heißen. Jaja, da macht man die eBook-Version für die Foristen erst mal 5 Tage kostenlos, damit alle Fehler entdeckt werden - und dann meldet sich keiner, bis es gedruckt ist ;(
    Du Teufel. Ich bin mit deiner Lösung fast verzweifelt.
    Ich bin nicht draufgekommen auch mal 10% von 80 zu nehmen.
    Zum Glück gibt es ja Folgefehler :D

    Naja besser spät als nie aufgedeckt. 8)

    Zu meinen unsicheren Lösungen von:
    VWL 5b)
    und
    ReWe 2c)
    hat keiner nen Kommentar?

    Würde mich sehr freuen. :)

    MfG
    Wastl91
  • Hm, die Rentabilität muss sich nicht auf das gesamte Vermögen im Unternehmen beziehen.

    Es gibt ja u.a. die EK, Umsatz und schließlich die GK Rentabilität.

    Die Lösung zur Logistik finde ich eigentlich ganz gut. Ich weiß nicht mehr wie viele Punkte es gab. Aber 2/3 der Punkte sollten bei der Antwort doch drinnen sein? Möge mich ein Korrektor gerne korrigieren.

    Ich habe noch dazugeschrieben, dass die Logistik für den gesamten Wirtschaftskreislauf von enormer Bedeutung ist, da sich die Unternehmen ja mit verschiedensten Bauteilen / Maschinen, etc. gegenseitig beliefern und wenn das ins Stocken gerät, letztlich auch die Produktion von betroffenen Unternehmen zum Stillstand kommt. Im Extremfall kann dies bedingt durch Umsatzeinbußen auch wieder Arbeitsplätze kosten.

    Bei der VWL ist ja wichtig, dass immer ein gewisser Weitblick herrscht auf die gesamtwirtschaftlichen Prozesse und Zusammenhänge und die Auswirkungen. So habe ich ich es jedenfalls verstanden.
    Technischer Fachwirt IHK - bestanden Februar 2017
  • shafner schrieb:



    Bei der VWL ist ja wichtig, dass immer ein gewisser Weitblick herrscht auf die gesamtwirtschaftlichen Prozesse und Zusammenhänge und die Auswirkungen. So habe ich ich es jedenfalls verstanden.
    Uns wurde auch immer gesagt,dass wir im Zweifel immer die Wirkungsketten betrachten sollen.
    Also z.b. wenn der Staat Steuern erhöht, haben die Unternehmen mehr Abgaben, können weniger investieren, Aufträge gehen zurück,......., Arbeitsplätze gehen verloren.
    Immer so folgern, dass die Frage Warum? gar nicht aufkommen kann.
  • Ich kenne die Fragen nicht :(

    Ich vermute bei B/VWL 5b) Bedeutung der Logistik?
    betriebswirtschaftlich: Ohne Logistik können Rohstoffe nicht die Produktionsstufen durchlaufen und es entstehen keine Produkte. Ein Unternehmen hat keinen Output.
    volkswirtschaftlich: Ohne Logistik können die Produktionsfaktoren nicht kombiniert werden, es ist keine Wertschöpfung möglich.

    Geht es bei Rewe 2b) um Kapitalerhöhung oder Liquiditätserweiterung?