Fachwirt Einkauf IHK

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Fachwirt Einkauf IHK

    Hallo zusammen,

    ich möchte euch gerne meine aktuelle Situation schildern und würde mich sehr über Ratschläge und Tipps freuen:

    Ich habe im Dezember 2015 begonnen, mich im Selbststudium auf den Fachkaufmann für Einkauf & Logistik vorzubereiten. Sprich, ich habe mir den Rahmenlehrplan, Skripte, Bücher und alte Prüfungen besorgt und auf eigene Faust losgelegt. Zwischenzeitlich bin ich mit dem Stoff fast einmal komplett durch und würde nun nochmal komplett wiederholen, vertiefen und mich auf die Prüfung im Oktober vorbereiten.
    Nun habe ich aber gesehen, dass es ja mittlerweile auch den Fachwirt Einkauf bei der IHK gibt. Dieser Abschluss würde mich natürlich noch mehr reizen bzw. würden meiner Tätigkeit im Einkauf auch eher entsprechen.
    Jetzt habe ich heute die Handreichung der IHK zum Fortbildungsabschluss "Geprüfter Fachwirt für Einkauf" erhalten und war sehr überrascht. Die Aufgliederung der Themen und der Ablauf bzw. der Aufbau der Prüfung entsprechen leider so gar nicht dem, was ich vom Fachkaufmann bisher gesehen habe.
    Da ich aber wirklich unbedingt auf den Fachwirt umswitchen möchte, bin ich eben etwas ratlos und für jeden Tipp dankbar, wie ich das im Selbststudium hinbekommen kann.
    Hat vielleicht schon jemand die Fachwirt-Prüfung Einkauf hinter sich gebracht und kann mir Tipps geben oder Skripte, Bücher, etc. empfehlen oder verkaufen?

    Ich freue mich wirklich über jeden Ratschlag!

    Grüße
    Suko81
  • Da ich aber wirklich unbedingt auf den Fachwirt umswitchen möchte

    Dann fangen wir beim einfachsten Problem an...

    Warum denn? Was sind die (großen) Unterschiede, und warum findest du den "neuen" Abschluss besser?


    Zu deiner Frage, der Abschluss ist ziemlich neu, Prüfungsordnung erst 2014 verabschiedet. Für den 1. Mai ist ein "Kiehlbuch" von Wolfang Vry dafür angekündigt. Das wirste dir dann wohl hohlen müssen wenn du "umswitchen" willst.

    Aber ich wüsste jetzt nicht wie dir der Fachwirt jetzt beruflich gegenüber dem Fachkaufmann Vorteile bringen würde, für den "alten" Abschluss haste dich bereits näher vorbereitet, der "alte" Abschluss ist wesentlich bekannter, und du bekommst wesentlich mehr Material etc.
    Ich mein, wenns dir Spaß macht kannste ja beide machen, oder versuchen einen anrechnen zu lassen dann die Hälfte oder sowas. Aber wenn jetzt schon nicht unerheblich Zeit und doch bisschen Geld in den Fachkaufmann gesteckt hast, zieh den doch einfach durch erstmal..

    Wirtschaftsfachwirt bestanden 03/16
    Ausbildereignungsprüfung bestanden 07/16

    Meister für Schutz und Sicherheit 05/17
  • Da muss ich Timeburner recht geben: Der Fachkaufmann ist doch den Fachwirt absolut gleichwertig und in den meisten Fällen deutlich spezieller als ein Fachwirt. Beim Fachwirt für Einkauf habe ich zum Fachkaufmann kein wesentlichen Unterschied gesehen. Dazu ist der Fachkaufmann für Einkauf auch in der Wirtschaft schon bekannt und anerkannt.
    Denke einmal an den Bilanzbuchhalter IHK, der ist z.b. aus meiner Warte teilweise anspruchsvoller als ein Handels- oder Wirtschaftsfachwirt und ist auch "nur" ein Fachkaufmann.
    Ich würde bei den bleiben was Du machst. Dazu wenn ich immer mal wieder so mit Stellenangebote anschaue, fragt man für solche Stellen doch meist eh "abgeschl. Studium oder äqvl. Ausbildung z.b. Fachkaufmann für Einkauf und Logistik". Also aus meiner Sicht kein Grund zu wechseln. Und wenn es Sachen gibt die dich evtl. beim Fachwirt noch interessieren die es beim Fachkaufmann nicht geben sollte, so kannst du es dir z.b. auch so noch damit befassen. Bei mein Handelsfachwirt gab es auch einige Sachen die ich mir so noch dazu angeeignet habe, die dort nicht dran kamen. Das kann ich dann zwar nicht belegen das ich mich damit auskenne, aber in Wahrheit wird es auch kein interessieren sondern die Leute wollen sehen was ich kann in der Praxis.

    Dazu finde ich diesen Abschluss sehr seltsam: Schließlich ist doch der Fachwirt ein wirtschaftsbezogener Abschluss. Wenn aber nur Einkauf und Logistik dran kommt, dann ist das doch nicht wirtschafts- sondern themenbezogen. Und somit doch ein klassicher Fachkaufmann.
    Es gibt z.b. auch den IHK Abschluss "Handelsbetriebswirt IHK". Das klingt so als könne man den IHK Betriebswirt mit den Handelsfachwirt in einen machen, ist aber nicht so. Ist in Wahrheit gerade mal den Fachwirt gleichgestellt. Es gibt auch den "geprüften Barkeeper IHK", Ohne Mist, habe ich auch schon gefunden. Was will ich damit sagen?
    Mach lieber das was auch die Leute kennen, wo du dich bewirbst, wenn eh der Inhalt nahezu das selbe ist.
    Geprüfter Handelsfachwirt IHK

    Geprüfter Betriebswirt IHK in der Röhre, Prüfung Frühjahr 2017
  • Danke für eure hilfreichen Rückmeldungen. Nach meinem Verständnis ist der Fachwirt von der Qualifikationsstufe höher angesiedelt als der Fachkaufmann. In dem Rahmenlehrplan stand etwas von DQR6 - Niveau. Oder sehe ich das falsch?

    Wenn ich mich von der Qualifizierungsstufe her durch den Fachwirt nicht verbessere, macht es natürlich keinen Sinn jetzt zu wechseln. Zudem ja- wie ihr schon angemerkt habt - kaum Unterlagen oder Literatur zum Fachwirt gibt.
  • Nach meinem Verständnis ist der Fachwirt von der Qualifikationsstufe höher angesiedelt als der Fachkaufmann. In dem Rahmenlehrplan stand etwas von DQR6 - Niveau. Oder sehe ich das falsch?

    Ja, der Fachkaufmann ist genauso auf DQR6. Beides sind Prüfungen auf Meisterebene.

    Wenn die Vorbereitungsstunden auf über 400 Stunden angesetzt ist gibts auch genauso die Hochschulzulassung. Und den Betriebswirt kannste danach genauso machen.


    macht es natürlich keinen Sinn jetzt zu wechseln. Zudem ja- wie ihr schon angemerkt habt - kaum Unterlagen oder Literatur zum Fachwirt gibt.

    Ich hab jetzt keine Rahmenpläne vorliegen, aber mir kommt der Fachkaufmann Einkauf/Logistik fast umfassender als der Fachwirt Einkauf vor.
    Den Schwerpunkt setzte dann auf Einkauf und ich wüsste jetzt nicht was der eine dem anderen Abschluss vorraus hätte.

    Ich versteh auch den Sinn des Fachwirt/Einkauf nicht so ganz, es wäre da eigentlich sinnvoller gewesen da eine Einkauf-Spezialisierung in den HSQ zu setzen, und im ersten Prüfungsteil dann die normalen "Wirtschaftsbezogenen Qualifikationen" wie beim Industrie oder Wirtschaftsfachwirt.

    Wechsel bringt dir nicht viel denk ich, wenn das Buch rauskommt kannste dir ja mal kaufen oder den Rahmenplan und dann in anderer Fachliteratur nachschlagen was hier beim Fachwirt für dich neu/anders wäre. Aber ich seh jetzt keinen Vorteil den mit der anderen Prüfung hättest.

    Wirtschaftsfachwirt bestanden 03/16
    Ausbildereignungsprüfung bestanden 07/16

    Meister für Schutz und Sicherheit 05/17
  • NiveauQualifikationen1
    • Berufsausbildungsvorbereitung
      • Maßnahmen der Arbeitsagentur (BvB)
      • Berufsvorbereitungsjahr (BVJ)
    2
    • Berufsausbildungsvorbereitung
      • Maßnahmen der Arbeitsagentur (BvB)
      • Berufsvorbereitungsjahr (BVJ)
      • Einstiegsqualifizierung (EQ)
    • Berufsfachschule (Berufliche Grundbildung)
    3
    • Duale Berufsausbildung (2-jährige Ausbildungen)
    • Berufsfachschule (Mittlerer Schulabschluss)
    4
    • Duale Berufsausbildung (3- und 3½-jährige Ausbildungen)
    • Berufsfachschule (Assistentenberufe)
    • Berufsfachschule (vollqualifizierende Berufsausbildung)
    5
    • IT-Spezialist (Zertifizierter)
    • Servicetechniker (Geprüfter)
    6
    • Bachelor, Diplom (FH), Staatsexamen
    • Fachkaufmann (Geprüfter)
    • Fachwirt (Geprüfter)
    • Meister (Geprüfter)
    • Operativer Professional (IT) (Geprüfter)
    7
    • Master, Diplom (Univ.), Magister, Staatsexamen
    • Strategischer Professional (IT) (Geprüfter)
    • Geprüfter Berufspädagoge/Technischer Betriebswirt/Betriebswirt (IHK)/Betriebswirt (HWK)
    8
    • Promotion (Dr. und Ph.D.)
    Geprüfter Handelsfachwirt IHK

    Geprüfter Betriebswirt IHK in der Röhre, Prüfung Frühjahr 2017
  • Okay, wenn ich mir das jetzt alles nochmal so ansehe, seh ich auch keinen großen Sinn mehr.
    Den Rahmenplan hab ich mir ja schon bestellt. Wenn ich das richtig gelesen habe, ist der Hauptunterschied, dass bei den Kursen und der Prüfung mehr die praxisbezogene Anwendung der Themen im Mittelpunkt steht, als es vorher der Fall war. Sprich, man bekommt ein fiktives Unternehmen und dazu dann die Aufgaben gestellt. So ungefähr: "Eruieren und heben Sie die Einsparpotentiale unter Anwendung der Ihnen bekannten Verfahren".

    Inhaltlich wird es aber vermutlich auf das Gleiche rauskommen.
  • Hallo Nevi,

    es gibt für den Fachwirt Einkauf noch keine Prüfung und es ist auch keine Musterprüfung veröffentlicht worden. Die Erstprüfung wird entweder in diesem Herbst oder im Frühjahr 2017 erscheinen. Für den Fachwirt spricht, dass sich dieser noch spezifischer auf den Einkauf bezieht und auf den sonstigen Logistikbereich verzichtet wir, sowie die höhere Bekanntheit des Fachwirt-Abschlusses gegenüber den Fachkaufmann (den über 18000 Fachwirten im Jahr stehen nur ca 3000 Fachkaufleute gegenüber, wenn man hier die Bilanzbuchhalter nicht mitzählt).
  • Hm, dann bin ich wieder am gleichen Punkt wie am Anfang meiner Frage. Umsatteln oder beim Fachkaufmann bleiben.
    Die Problematik dabei ist wie gesagt, dass ich mich komplett im Selbststudium auf die Prüfung vorbereite und somit keinerlei Info habe, was in den Fachwirt-Kursen gelehrt wird bzw. was anders ist als beim Fachkaufmann.
    Die einzige Möglichkeit wäre, mich an dem am 1. Mai erscheinenden Buch von Wolfgang Vry und dem Rahmenlehrplan entlang zu hangeln und das beste zu hoffen.
  • Wenn ich Du wäre: ich würde mir lieber über die anspruchsvolle Prüfung deines Fachkaufmanns Gedanken machen, als über einen Lehrgang wo es weder Prüfungen noch etwas der Gleichen gibt.

    Ich wüsste nicht warum der Fachkaufmann weniger bekannt sein soll als der Fachwirt..!?
    Deine Ausbildung, wie auch Personalkaufmann und Bilanzbuchhalter sind doch gefragte Berufe...

    Das hat doch nichts damit zu tun, wie viele Leute im Jahr den Abschluss machen und wenn man den "Bilanzbuchhalter nicht dazu zählt"...wenn wir den Handels- und Wirtschaftsfachwirt nicht mit zählen, ist der Fachwirt auch eine Minderheit. Diese Aussage finde ich total überflüssig.
    Geprüfter Handelsfachwirt IHK

    Geprüfter Betriebswirt IHK in der Röhre, Prüfung Frühjahr 2017