Kiehl Bücher als Leitfaden? Grundsätzlicher Weg zur Prüfung ok?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Kiehl Bücher als Leitfaden? Grundsätzlicher Weg zur Prüfung ok?

    Guten Abend zusammen,

    ich habe vor 5 Wochen den Wirtschaftsfachwirt beim IFM angefangen. Der Kurs geht ein Jahr lang jeden Samstag (insgesamt 40x) + 2 Blockwochen. Angestrebt sind die beiden Prüfungen im Herbst 2017.
    Nun haben wir das erste Thema "Marketing und Vertrieb" abgeschlossen. Aufgrund der Kürze konnten wir natürlich nicht jedes Thema volldetailliert besprechen, sondern haben den Großteil nur angeschnitten. Das bedeutet, dass ich mir vieles zuhause selbst erarbeiten muss. Ich denke so wird es in den anschließenden Fächern ja auch sein.
    Da meine Abschlussprüfung zum Industriekaufmann (guter Abschluss) noch nichtmal ein Jahr her ist, kenne ich in diesem Fach zum Glück das Meiste schon (ich würde sagen ca. 80%). Wie es in den anderen Fächern aussieht kann ich ja leider noch nicht sagen (ich hoffe natürlich genausoviel :mrgreen: )

    An Literatur haben wir vom Anbieter neben Gesetzestexten das Buch "Die Prüfung der Wirtschaftsfachwirte - Handlungsspezifische Qualifikation" vom Kiehl Verlag zur Verfügung bekommen. Dieses richtet sich ja nach dem DIHK-Rahmenlehrplan, den ich mir auch zugelegt habe. Außerdem natürlich das IFM-Skript, welches meiner Meinung nach aber viel zu viel Inhalt hat.
    Da ich mit zusammenfassen und rausschreiben am besten lernen kann, habe ich eben dieses mit dem Thema "Marketing und Vertrieb" mit dem Kiehl-Buch gemacht. Das finde ich vorallem deswegen gut, weil man sich dann an diesem Buch "entlanghangeln" kann vom Stoff her. Wenn mir vom Stoff her etwas unklar ist, suche ich mir im Internet Erklärungen raus und schreibe diese heraus.
    Als nächstes habe ich vor, die Aufgaben hinten im Buch durchzuarbeiten und IHK-Prüfungen zu besorgen und diese zu diesem Themengebiet zu erledigen.
    Als Lernzeit habe ich mir neben dem Samstag Zuhause noch so ca. 2 Abende á 2-3 Stunden eingeplant. Reicht das aus?


    Nun meine Fragen:
    Ist es sinnvoll, dass ich dieses Buch als Leitfaden für meine Lernzettel benutze? Ich meine in dem Buch ist ja schon ziemlich viel zusammengefasst, reicht das aus oder fehlen mir dann vielleicht Inhalte, die in dem Buch nicht erwähnt /zu knapp beschrieben werden?
    Wenn ja, wäre es dann auch sinvoll, sich das Buch für die Wirtschaftsbezogene Qualifikation zuzulegen? (Ist ja schließlicht nicht günstig)
    Ist dieser "Grundweg" überhaupt zu empfehlen oder muss ich wesentlich mehr machen?
    Soll ich eventuell ein anderes Buch als "Leitfaden" nehmen? Vielleicht das IHK-Skript kaufen?
    Irgendwie hab ich nämlich das Gefühl, dass das zu wenig ist was ich mache, wenn ich mir andere Topics in diesem Forum anschaue und dort von Unmengen an Büchern und gefühlt Tausenden Lernstunden gesprochen wird. :|


    Ich hoffe ihr könnt meine Fragen beantworten und mir helfen.
    Vielen Dank im Voraus!

    Lg,
    Peter
  • Es ist etwas seltsam, Euch am Anfang das Buch zu den HSQ zu geben. DU schreibst ja erst mal die 4 Klausuren WBQ; und vieles, was in den 5 Handlungsbereichen der HSQ vorkommt, baut auf den Fächern der WBQ (v.a. Rewe und UF) auf! DU brauchst au jeden Fall eine vernünftige Lerngrundlage für die WBQ. Die sind übrigens auch schwerer zu bestehen, weil DU da ja in JEDEM Fach einzeln eine ausreichende Leistung bringen musst, während die 5 Handlungsbereiche zusammen geprüft werden.

    Die Kiehl-Bücher halten sich genau an den Rahmenplan - allerdings enthalten sie einiges, was nicht für die Prüfung relevant ist. Mich stört etwas der dauernde Frage-Antwort-Stil; die Gefahr ist, dass Du dann das Thema nur aus diesem einen Blickwinkel lernst - aber in der Prüfung kann es 100 andere Fragestellungen geben!

    Wichtig ist auf jeden Fall, dass Du Dir die alten Klausuren besorgst, v.a. ab 2012, um Dich an die Art der Fragen zu gewöhnen; das können die anders gestellten Fragen im Kiehl-Buch nicht ersetzen.
    WBQ-Klausuren am 19. Oktober:
    Literatur - Crash-Kurse - Klausurtraining
    NEU: 77 Klausurfragen Rechnungswesen - mit ausführlichen Lösungen
  • Wenn ja, wäre es dann auch sinvoll, sich das Buch für die Wirtschaftsbezogene Qualifikation zuzulegen? (Ist ja schließlicht nicht günstig)

    Ich nehme an dieses "IFM-Skript" von deinem Kursanbieter ist für die WBQ gedacht?

    Ich habe im Selbststudium für die WBQ micht fast hauptsächlich mit dem Kiehlbuch für die WBQ vorbereitet, aber es hat imho doch einige Schwächen und ich habe doch recht viel Zusatzliteratur gebraucht. Der zweite Band für die HSQ hat Schwächen in Investitionsrechnung... - Beide Bücher bauen aufeinander übrigens auf, es wäre im nachhinein besser gewesen ich hätte das HSQ Buch die übergreifenden Kapitel schon während den WBQ gelesen.

    Die neuste Auflage würde ich mir für die WBQ sparen. Da hat sich nix großartig verändert außer vielleicht ein paar Kennzahlen in VWL.

    Die Kiehlbücher sind imho schon "brauchbar" und als "Begleitwerk" + Unterricht mögen sie ok sein, zum selbstlernen finde ich die von Cornelsen und vom Bildungsverlag1 (nur für die WBQ) wesentlich besser.

    Und ansonsten schließ ich mich dsclrr und Reinhard an. Mit den Klausuren arbeiten.

    Die IHK Skripte hab ich nie in der Hand gehabt.

    Wirtschaftsfachwirt bestanden 03/16
    Ausbildereignungsprüfung bestanden 07/16

    Meister für Schutz und Sicherheit 05/17
  • Vielen Dank schonmal für eure Antworten!

    Timeburner schrieb:

    Ich nehme an dieses "IFM-Skript" von deinem Kursanbieter ist für die WBQ gedacht?
    Ich behaupte das Skript ist für den Betriebswirt gedacht oder so. Alleine das Fach "Marketing und Vertrieb" beinhaltet 380 Seiten (inkl. paar Aufgaben). Deswegen benutze ich es höchstens zum Nachschlagen.

    Mit Klausuren üben habe ich sowieso vor, die alten Klausuren (ab 2011) habe ich mir auch alle schon besorgt.
    Das Problem ist für mich einfach, dass ich etwas haben möchte, an dem ich mich vom Stoff her orientieren kann. Im Unterricht bekommen wir nämlich teilweise die Themen nicht zu 100% erklärt. Vieles muss ich mir selber beibringen, weshalb ich eben ein Buch suche, was mir diesen "Roten Faden" geben kann.

    Theoretisch habe ich dafür ja schon den Rahmenlehrplan, ich weiß allerdings deswegen ja nicht genau wie intensiv ich welches Thema können muss. Da das Kiehl Buch für die WBQ mit ~60,-€ nicht allzu günstig ist, frage ich mich ob sich die Investition lohnt. Die sonstigen Bücher, die ihr vorgeschlagen habt (z.B. von Fresow) sind ja schon "Prüfungswissen kompakt", also schon sehr komprimiert. Kann man diese trotzdem als Leitfaden nutzen oder nur als Begleitwerk?

    Reinhard schrieb:

    Mich stört etwas der dauernde Frage-Antwort-Stil; die Gefahr ist, dass Du dann das Thema nur aus diesem einen Blickwinkel lernst - aber in der Prüfung kann es 100 andere Fragestellungen geben!
    Den Frage und Antwort Stil übernehme ich bei meinen Zusammenfassungen nicht. Dort fasse ich das Thema der Frage zusammen. das finde ich nicht so schlimm.
  • PeterPan13 schrieb:



    Die sonstigen Bücher, die ihr vorgeschlagen habt (z.B. von Fresow) sind ja schon "Prüfungswissen kompakt", also schon sehr komprimiert. Kann man diese trotzdem als Leitfaden nutzen oder nur als Begleitwerk?
    Als "Leitfaden" kannst Du sie sicher benutzen - das war ja meine Idee dabei aus der Erfahrung mit den Fragen hier im Forum und den Teilnehmern in den Kursen, dass das Problem nicht so sehr ist, möglichst viel "Wissen" beizuschaffen, sondern erst mal den "Kern" als roten Faden zu nehmen - und der Kern sind die Stichworte aus dem Rahmenplan PLUS allen bisherigen Klausurthemen. Wenn DU zB wissen willst, worum es bei der Rentabilitätsrechnung geht oder den Instrumenten der EZB und wann das vorkam, erfährst Du das Prinzip und in welchen Klausurfragen es dran kam. Wenn Du eine ausführliche Erklärung brauchst, musst Du in den Kiehl (oder sonstwo) schauen.

    Der Ursprung dieser ganzen Reihe "Prüfungswissen kompakt" war mal, dass ich es satt hatte, für den Unterricht immer wieder passende Klausurfragen zu suchen. Also hab ich alle Klausuren ausgewertet und bei jeder Folie dazu geschrieben, wann und wo das dran kam. Hat mir schon viel Zeit gespart! Erst danach hab ich gemerkt, dass es für diejenigen, die sich auf die ganzen Klausuren und das in allen Fächern vorbereiten, ja noch viel wichtiger ist, gleich zu sehen, was wie oft dran kam und wo sie die passenden Klausurfragen finden. Wenn Du es dann aus den alten Klausurfragen und Lösungshinweisen heraus verstehst, reicht das. Aber wenn Du Probleme mit einem Thema hast, brauchst Du ein Lehrbuch oder die IHK-Textbände.
    WBQ-Klausuren am 19. Oktober:
    Literatur - Crash-Kurse - Klausurtraining
    NEU: 77 Klausurfragen Rechnungswesen - mit ausführlichen Lösungen
  • @PeterPan13
    Wie gesagt ich kann die Cornelsen Bücher als Lehrwerke für den Wirtschaftsfachwirt empfehlen, sind imho didaktisch besser und günstiger als die Kiehl. Leseprobe kannste dir beim Verlag ansehen. Das ist imho auch für die HSQ besser weil die Prüfungsvorbereitung hier dickeres Thema ist und auch gute Übungsklausuren drin sind.

    Wirtschaftsfachwirt bestanden 03/16
    Ausbildereignungsprüfung bestanden 07/16

    Meister für Schutz und Sicherheit 05/17