Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 168.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • IHK lehnt Zulassung ab. Was tun?

    Tomate - - Betriebswirt

    Beitrag

    Zitat von Valerikart: „Warum macht die IHK das?“ Wenn man sich auf die Öffnungsklausel beruft ("abweichend ... kann auch zugelassen werden"), dann liegt es am guten Willen der einzelnen IHK bzw. des Prüfungsausschusses, ob man zugelassen wird. Eine einheitliche Linie gibt es dabei nach dem, was man so hört, nicht. Die Begründung verwundert mich etwas, weil ich mir in Bezug auf den Prüfungsstoff bei dir (wie wahrscheinlich bei den meisten anderen Prüflingen) noch ganz andere "schwarze Löcher" vor…

  • Zitat von JaYson78: „Jede Form von Kritik an unserem System wird sofort in die rechte Ecke gestellt, das MUSS aufhören.“ Jede? Steht die Fraktion der "Kapitalismuskritiker" nicht eher in der linken Ecke?

  • Ich kapier's einfach nicht

    Tomate - - Wirtschaftsfachwirt

    Beitrag

    "Gleichwertig, aber nicht gleichartig" lautet der Zauberspruch. Auf DQR-Stufe 6 treffen sich Handwerksmeister, Fachkaufleute, Fachwirte, Bachelors und übrigens auch FH-Diplomierte. Gleiches Bildungsniveau, aber unterschiedliche Art der Bildung. Dem Master geht normalerweise ein grundständiges (Hochschul-)Studium voraus; das wollen die Hochschulen halt so. Vereinzelt geht es aber auch anders, wie man etwa hier lesen kann: tagesspiegel.de/wirtschaft/die-ueberspringer/7656544.html

  • Welche Weiterbildung passt?

    Tomate - - Allgemein

    Beitrag

    Zitat von Beere: „Könnt ihr mir vielleicht bei der Entscheidung etwas helfen“ Wenn du bei der Handwerkskammer bleiben willst, dann würde ich an deiner Stelle wahrscheinlich den Geprüften Kaufmännischen Fachwirt nehmen. Von der Wertigkeit her steht er wie der Wirtschaftsfachwirt auf DQR-Stufe 6, und die Inhalte sind ähnlich, wenn man sich die Verordnungen durchliest.

  • Zum Selbststudium könntest du dich mal an das Forenmitglied "Timeburner" wenden; der hat das vor nicht langer Zeit erfolgreich durchgezogen und kann dazu sicher Konkretes aus eigener Erfahrung sagen.

  • BW IHK Kostenvergleich in Projektarbeit

    Tomate - - Betriebswirt

    Beitrag

    Zitat von UnsUwe85: „Wenn du eine Putzfrau einstellst, damit deine teuren Mitarbeiter in der Fertigung nicht putzen müssen, ist das eine Investition!“ Ich glaube, da wird der Investitionsbegriff etwas überdehnt. Nach Wöhe fehlt da die heutige Hingabe von Geld, da die Putzfrau typischerweise wie auch andere Mitarbeiter ihren Lohn erst am Monatsende bekommt, wenn der Vorteil aus ihrer Putzleistung längst empfangen wurde. Von Investitionen würde ich bei Mitarbeitern erst dann sprechen, wenn ich übe…

  • BW IHK Kostenvergleich in Projektarbeit

    Tomate - - Betriebswirt

    Beitrag

    Immerhin hat der Threadersteller jetzt ziemlich viel Futter. Ich glaube, intensiver als in dieser Diskussion würden die Prüfer im Fachgespräch auch nicht das Für und Wider der vorgelegten Berechnungen herauskitzeln

  • BW IHK Kostenvergleich in Projektarbeit

    Tomate - - Betriebswirt

    Beitrag

    Zitat von garfield1975: „Der ursprüngliche Fragesteller hat nie gefragt, wie man die Finanzierung der Prozessoptimierung darstellt “ Ich weiß. Teddy hat nach einem Kostenvergleich gefragt. Amortisationsrechnung war die Idee von UnsUwe85. Du warst der Ansicht, Amortisationsrechnung gehe nicht, insbesondere wg. fehlender Einzahlungen. Geht aber doch, unabhängig von der Frage, wie aussagekräftig das ist. Ich würde die Amortisationsrechnung auch nicht als "die eine" entscheidungsrelevante Rechnung i…

  • BW IHK Kostenvergleich in Projektarbeit

    Tomate - - Betriebswirt

    Beitrag

    "Viel besser als den Verlust zu mindern, ist es wieder Gewinne zu erwirtschaften." (...) Bestreitet ja niemand. War aber nach meinem Verständnis nicht die Frage. Leistet eine kostensenkende Qualifizierungsmaßnahme nun einen Beitrag dazu, das Ergebnis zu verbessern - entweder Verlust mindern oder Gewinn erhöhen? Wenn ja, nach welcher Zeit wird dieser Effekt wirksam? Und wie berechne ich das? Geht das mit der Amortisationsrechnung? Wenn nicht, wie dann? Oder gar nicht? Das läuft der Prozesskostenr…

  • BW IHK Kostenvergleich in Projektarbeit

    Tomate - - Betriebswirt

    Beitrag

    I. Klar nennt Wöhe die Einzahlungen, aber mit dem Wöhe-Zitat wollte ich nicht die Nicht-Notwendigkeit von Einzahlungen belegen, sondern, dass man auch von Investitionen sprechen kann, wenn es nicht um bilanzierbare Vermögensgegenstände geht. Die von Olfert erwähnten Abschreibungen sind hier auch nicht das Kernthema. Beide Begriffe, Einzahlungen und Abschreibungen, habe ich in den Zitaten nur dringelassen, damit mir niemand verfälschende Verkürzungen vorwerfen kann. ("Hinage" sollte übrigens "Hin…

  • BW IHK Kostenvergleich in Projektarbeit

    Tomate - - Betriebswirt

    Beitrag

    "Auszahlungsüberschuss" bedeutet: Die Auszahlungen übertreffen die Einzahlungen. Damit ist noch nicht die Frage beantwortet, ob man in der Amortisationsrechnung zwingend Einzahlungen braucht, oder ob man auch ohne Einzahlungen auskommen kann. Letztere Frage wird auch noch nicht beantwortet, wenn man die Möglichkeit der Differenzinvestitionsrechnung anführt. Denn dann weiß man immer noch nicht: Brauche ich auch Einzahlungen, oder reicht es, wenn man Auszahlungen hat? Ich sage allerdings: Es geht …

  • Vorbilder - Berühmte Fachwirte?

    Tomate - - Allgemein

    Beitrag

    Zitat von wifo: „Leider musste ich feststellen, dass hier immer die selben Mitglieder agieren, bestimmte Standpunkte aufrecht zu erhalten.“ Das beschreibt recht gut dein Wirken hier. Zitat: „Dies macht die Anerkennung des Fachwirts nicht einfacher“ Ja nun, wer irgendwas auf keinen Fall anerkennen will, der wird eben immer ein Haar in der Suppe finden.

  • Zitat von wifo: „O.k. (...) “ Thema verfehlt. Gefragt war nach deinem eigenen Beispiel (Stichwort: Vorbild sein ) Also: Was bist du geworden; wie hast du's gemacht?

  • Erst Wifa, jetzt Betriebswirt?

    Tomate - - Betriebswirt

    Beitrag

    Zitat von Titelmissbrauch: „Wenn IHKler von der Qualität ihrer Abschlüsse tatsächlich überzeugt wären, gäbe es dieses ganze "DQR/Gleichstellungs/etc"-Geschwafel gar nicht. Da stellt man sich hin und sagt: "Ich bin Fachwirt" und gut ists. “ Die Diskussion fängt meistens erst danach an, wenn nämlich irgendeiner auf "Ich bin Fachwirt" entgegnet: "Das taugt ja nix." Dann ist der DQR schon hilfreich. Mag sein, daß 90 % der Akademiker darüber nicht Bescheid wissen, aber nicht alles, was ein Akademiker…

  • Erst Wifa, jetzt Betriebswirt?

    Tomate - - Betriebswirt

    Beitrag

    Zitat von Titelmissbrauch: „Mir würde sich die Frage aufdrängen ob man denn auf der Arbeit nicht ausgelastet ist, wenn für so was nebenbei noch Zeit ist.“ Es gibt ja auch, z. B. an der FernUni Hagen, neben dem Job erfolgreich Studierende. Ist wohl nicht nur eine Frage der Auslastung im Job, sondern auch der Verwendung der verbleibenden Freizeit.

  • Zitat von wifo: „Eine bez. Weiterbildung ist rausgeschmissenes Geld, ganz sicher zum BW. Wer den noch drauf packt, hat wirklich nichts von Controlling verstanden.“ Da du es ja offensichtlich verstanden hast, wäre es doch mal an der Zeit, uns allen aufzuzeigen, wie es denn richtig geht - und zwar an deinem eigenen Beispiel. Also: Was bist du geworden; wie hast du's gemacht? Bist du schon im oberen Management angekommen?

  • Zitat von MartinWFW: „Warum macht die IHK den Absolventen das Leben unnötig schwer?“ Vielleicht, damit es nicht heißt, die Prüfungen seien zu leicht.

  • Zitat von MegaTron: „nicht in die Endnote einfließen“ Ist das mit der Endnote neu? Auf meinem Zeugnis steht zwar jeweils die Gesamtnote beider Teilprüfungen, aber nicht "die eine" Endnote.

  • Zitat von wifo: „das Band UNf wurde von einem IT-Berater geschrieben und das Band FuZ von einer WFWin, ha. Jedenfalls korrekturlesen könnte man doch!“ Ja, könnte man, und dann würde einem auffallen, dass es hier "der" Band heißen müsste.

  • Zitat von MartinWFW: „Passieren diese "Unklarheiten" öfters?“ Nach meiner Einschätzung und Erfahrung: Ja. Der Rahmenplan ist zwar reich an Details, läßt aber trotzdem Interpretationsspielraum.