Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 134.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hallo Wiebke, aus welchem Grund bist Du denn beim ersten Versuch durchgefallen? Lag es denn wirklich nur am Thema? Der Prüfungsausschuss wird sich doch hoffentlich gut überlegt haben, welchen Deiner beiden Vorschläge er auswählt? Viele Grüße Tiba

  • Hallo Silke, die besten Lernkarten sind die selbst erstellten. Durch das Zusammenfassen der Lerninhalte und das Aufschreiben auf Karteikarten sowie das anschließende Lernen bleiben die Inhalte am besten im Kopf. Fertig gekaufte Lernkarten kommen da bei weitem nicht mit. Karten und einen Karteikasten bekommst Du für relativ kleines Geld in jeder gut sortierten Schreib- warenabteilung. Viele Grüße Tiba

  • Probleme mit Zulassung

    Tiba - - Wirtschaftsfachwirt

    Beitrag

    Hallo fachwirtazubi, das steht in Paragraph 4 BBiG (Anerkennung von Ausbildungsberufen). In diesen anerkannten Ausbildungsberufen wird nach einer bundeseinheitlichen Ausbildungsordnung ausgebildet. Bei schulischen Ausbildungen ist das nicht der Fall. Viele Grüße Tiba

  • Probleme mit Zulassung

    Tiba - - Wirtschaftsfachwirt

    Beitrag

    Hallo Jersey, wie immer hilft auch diesmal ein Blick in die Verordnung: Zur Prüfung "Wirtschaftsbezogene Qualifikationen" ist zuzulassen, wer Folgendes nachweist: 1. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten mindestens dreijährigen kaufmännischen oder verwaltenden Ausbildungsberuf oder 2. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem sonstigen anerkannten mindestens dreijährigen Ausbildungsberuf und danach eine mindestens einjährige Berufspraxis oder 3. eine mit Erfol…

  • Meine Kammer verschickt die Situationsaufgaben zusammen mit der Einladung zur Prüfung . Mein Prüfungsausschuss erstellt die Aufgaben für die Präsentation und das Fachgespräch mit Bezug auf die Situationsaufgabe der aktuellen Prüfung. Das ist für Wiederholer m.E. kein Problem, da sie ja ebenfalls die aktuelle Situation mit der Einladung zusammen bekommen. Da wir die Aufgaben selbst erstellen, haben wir auch eine Idee davon, wie die Antworten aussehen können und gleichen das mit den Inhalten der P…

  • Hallo A-Jay, Barbararella arbeitet derzeit in der Buchhaltung, d.h. sie dürfte schwerlich die Zulassung zur Prüfung zur Personalfachkauffrau bekommen. Der nächste logische Schritt wäre nach meiner Meinung der Betriebswirt IHK. Ein Quereinstieg ins Personalwesen bleibt dennoch schwierig. Viele Grüße Tiba

  • Hmmm... wenn ich schon im Gesetzbuch nachschauen muss, um eine Frage umfassend zu beantworten, dann kann ich doch auch gleich den Paragraphen mit dazu schreiben, unabhängig davon, ob das in der Antwort explizit gefordert wurde, oder? Ich hab noch niemandem einen Punkt abgezogen, weil er einen Paragraphen genannt hat, obwohl es nicht gefordert war. Ich frage mich, warum die Lösungshinweise mit Paragraphen gespickt sind, obwohl die Aufgabe das nicht gefordert hat. In der letzten Recht und Steuern …

  • Hallo Thomas, die Ergebnisse werden in Hamburg voraussichtlich Ende Mai veröffentlicht. Dort sind sie online einsehbar. Viele Grüße und frohe Ostern Tiba

  • Hallo alle, also jetzt mal ehrlich... Selbst wenn man den Begriff "Onboarding" noch nie gehört haben sollte, geht aus der Aufgabe eindeutig hervor, was er bedeutet: "...also den Einarbeitungs- und Integrationsprozess neuer Mitarbeiter..." Und dazu sollte wirklich jedem etwas einfallen. Das ganze gehört zum Themenkomplex "Personalentwicklung" in den wirtschaftsbezogenen Qualifikationen. Viele Grüße Tiba

  • Hallo Chris, die IHK Düsseldorf arbeitet nach derselben Verordnung wie die IHK in Berlin und alle anderen Kammern auch. Dort steht: § 2 Zulassungsvoraussetzungen (...) (2) Zur Teilprüfung „Handlungsspezifische Qualifikationen“ nach § 3 Abs. 1 Nr. 2 ist zuzulassen, wer Folgendes nachweist: 1. die abgelegte Teilprüfung „Wirtschaftsbezogene Qualifikationen“, die nicht länger als fünf Jahre zurückliegt (...) Viele Grüße Tiba

  • ...zumal der DIHK mit der Bewertung nichts zu tun hat...

  • Lernkarten

    Tiba - - Fachwirt im Sozial- und Gesundheitswesen

    Beitrag

    Hallo Gudrun, Lernkarten sind eine hervorragende Methode zur Wiederholung von Lerninhalten. Speziell was einzelne Definitionen oder kurze und prägnante Erläuterungen angeht, sind Lernkarten unschlagbar. Am besten erstellst Du sie Dir selber während Du Deine Unterrichte vor- bzw. nachbereitest. Auf diese Weise lernst Du bereits beim Erstellen der Lernkarten und festigst das Gelernte beim laufenden Durcharbeiten der Karten. Der Lerneffekt durch das Erstellen der Lernkarten fehlt bei fertig gekauft…

  • Hallo alle, bevor Ihr Euch wieder auf die IHK einschießt - das Cafeteria Modell gehört im Rahmenstoffplan des Fachs "Unternehmensführung" zum Unterpunkt "Entgeltformen" und ist sowohl im IHK Textband als auch in der handelsüblichen Literatur für Wirtschaftsfachwirte enthalten. Das Thema ist zwar kein Dauerkandidat für Prüfungsfragen, aber auf Fragen zur den Entlohnungsformen sollte man eigentlich eingestellt sein, wenn man vom Bildungsträger gut auf die Prüfung vorbereitet wurde. Vielleicht soll…

  • Übergabe Zeugniss

    Tiba - - Wirtschaftsfachwirt

    Beitrag

    Hallo Pritze, in Hamburg gibt es meist einmal im Jahr eine Feierstunde für Fortbildungsabsolventen. Dort wird Dir in einem feierlichen Rahmen eine Schmuckurkunde überreicht. Du kannst Dir diese aber auch zuschicken lassen. Das normale Zeugnis bekommst Du per Post zugeschickt. Viele Grüße Tiba

  • Prüfung Hamburg Mündlich

    Tiba - - Wirtschaftsfachwirt

    Beitrag

    Hallo Pritze, dann gratuliere ich Viele Grüße Tiba

  • Prüfung Hamburg Mündlich

    Tiba - - Wirtschaftsfachwirt

    Beitrag

    Hallo Pritze, am besten bereitest Du Dich, so wie es die Prüfungsordnung vorsieht, auf Fragen aus dem Bereich "Führung und Zusammenarbeit" vor. Dazu gehören dann allerdings auch die Teile der Personalarbeit, die im Betrieblichen Management und Unternehmensführung, aus denen auch Fragen kommen könnten. Viele Grüße und Toi Toi Toi Tiba

  • Teil 2 durchgefallen

    Tiba - - Betriebswirt

    Beitrag

    Hallo neuer, in diesem Prüfungsteil gibt es keine mündlichen Ergänzungsprüfungen, d.h. Du müsstest die nicht bestandene Klausur in einem halben Jahr wiederholen. Bei einer Einsichtnahme könntest Du einmal schauen, wie die Prüfer Deine Arbeit bewertet haben. Aus deren Anmerkungen kannst Du dann Schlüsse ziehen und für den nächsten Versuch nutzen. Manchmal sind es viele Kleinigkeiten, die im Endeffekt viele Punkte kosten, z.B. Fragestellung nicht beachtet, Fragen nicht vollständig beantwortet und …

  • Teil 2 durchgefallen

    Tiba - - Betriebswirt

    Beitrag

    Hallo neuer, die Prüfungsordnung sagt dazu folgendes: (1) Die Prüfung ist bestanden, wenn alle Prüfungsleistungen mit mindestens „ausreichend“ bewertet wurden. Das bedeutet, dass Du die eine Klausur "Unternehmensorganisation und Projektmanagement" wiederholen musst. Die Prüfungseinsicht wird Dir helfen, die Themen zu identifizieren, bei denen es diesmal nicht gereicht hat. Viele Grüße Tiba

  • Gesetzesänderungen

    Tiba - - Wirtschaftsfachwirt

    Beitrag

    Hallo Forster, da hilft ein Blick in die Hilfsmittelliste: "Für die zugelassenen Gesetzestexte gilt für die Frühjahrsprüfung jeweils der Rechtsstand vom 31. Dezember des Vorjahres, für die Herbstprüfung jeweils der Rechtsstand vom 1. Januar des laufenden Jahres." Wenn Du also jetzt im Frühjahr Deine Prüfung schreibst, solltest Du die Gesetzesänderungen, die bis zum 31.12.17 in Kraft getreten sind, auf dem Schirm haben. Viele Grüße Tiba

  • Hallo Fachwirtazubi, in der Prüfungsverordnung steht nichts davon, dass ein Kursbesuch Voraussetzung für die Zulassung zur Prüfung ist: (1) Zur Prüfung ist zuzulassen, wer 1. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten nach dem Berufsbildungsgesetz oder der Handwerksordnung geregelten kaufmännischen, verwaltenden, medizinischen oder handwerklichen Ausbildungsberuf des Gesundheits- und Sozialwesens und danach eine mindestens einjährige Berufspraxis oder 2. eine mit Erfolg abge…