Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 36.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hallo Wafe, in der Tat gibt es momentan noch keine Fachbücher der F.I.T.-Reihe für Industriefachwirte. Jedoch werden voraussichtlich schon im Juli 2018 die ersten 3 Bände der F.I.T.-Reihe für den HSQ-Teil der Industriefachwirte erscheinen (5. Finanzwirtschaft im Industrieunternehmen, 7. Marketing & Vertrieb sowie 9. Führung & Zusammenarbeit). Alle drei Bände befinden sich in der finalen Korrekturphase. Die beiden dann noch fehlenden Bände (6. Produktionsprozesse, 8. Wissens- & Transfermanagement…

  • Den Vorschlag mit Mankiw halte ich ebenfalls für übertrieben (Mankiw ist für Unis/FHs geschrieben). Man sollte möglichst nicht überflüssigen Stoff lernen - es sei denn VWL interessiert persönlich. Folglich einfach Lehrbücher zum Thema anschauen. In meinem Verlag habe ich neben den ganzen Prüfungsvorbereitungsbüchern bspw. ein VWL-Lehrbuch (kein Prüfungsvorbereitungsbuch: "VWL für alle verständlich erklärt"), und ein Rechnungswesen-Lehrbuch ("Rechnungswesen für Fachwirte"). Hier werden die Themen…

  • Ja, das klingt doch schon ganz gut. Genaugenommen werden nur die Normalgemeinkostenzuschlagssätze (MGKZ, FGKZ, VwGKZ und VtGKZ) für die Kalkulation verwendet. Die Normalkosten ergeben sich aus allen damit kalkulierten und verkauften Artikel/Aufträge. Die Plankosten sind hingegen ein Teil des Controllings. Hier geht es ja vor allem um die Kostenkontrolle zwischen Ist- und Soll- bzw. Planwerten. Jedoch weden im BAB unten bzw. im BAB 2 die Normalkosten ebenfalls mit den Istkosten zum Zweck der Kost…

  • Hi Tennislady, ich finde den Begriff nicht super, aber doch irgendwie passend. Du musst bedenken, dass die Normalgemeinkostenzuschlagssätze den ganzen vergangenen Monat über im Rahmen der Zuschlagskalkulation in die Preise & Aufträge einkalkuliert wurden. Damit sind sie Teil der Umsätze. Zieht man die einkalkulierten (Normal-) Kosten vom Umsatz ab, erhält man das Umsatzergebnis. Sofern sich die einkalkulierten (NormalGK-) Zuschlagssätze als völlig korrekt erwiesen hätten (Ist-GKZ = Normal-GKZ), …

  • Zwar werden selten aktuelle Zahlen in der VWL/BWL-Prüfung (Wirtschaftsbezogene Qualifikationen) abgefragt, trotzdem kann es nicht schaden, diese kurz zusammenzufassen. Dies aktualisiere ich für gewöhnlich 2 mal jährlich kurz vor den jeweiligen Prüfungen auf meiner Webseite (siehe unten: fhs-verlag.de) und hier: 1. Wirtschaftswachstum 2016 = 1,9 % 2. BIP 2016 = 3.144 Mrd. € 3. BNE 2016 = 3.197 Mrd. € 4. Volkseinkommen 2016 = 2.338 Mrd. € 5. Arbeitnehmerentgelte 2016 = 1.600 Mrd. € 6. Unternehmer-…

  • Zwar werden selten aktuelle Zahlen in der VWL/BWL-Prüfung (Wirtschaftsbezogene Qualifikationen) abgefragt, trotzdem kann es nicht schaden, diese kurz zusammenzufassen. Dies aktualisiere ich für gewöhnlich 2 mal jährlich kurz vor den jeweiligen Prüfungen auf meiner Webseite (siehe unten: fhs-verlag.de) und hier: 1. Wirtschaftswachstum 2016 = 1,9 % 2. BIP 2016 = 3.144 Mrd. € 3. BNE 2016 = 3.197 Mrd. € 4. Volkseinkommen 2016 = 2.338 Mrd. € 5. Arbeitnehmerentgelte 2016 = 1.600 Mrd. € 6. Unternehmer-…

  • Zwar werden selten aktuelle Zahlen in der VWL/BWL-Prüfung (Wirtschaftsbezogene Qualifikationen) abgefragt, trotzdem kann es nicht schaden, diese kurz zusammenzufassen. Dies aktualisiere ich für gewöhnlich 2 mal jährlich kurz vor den jeweiligen Prüfungen auf meiner Webseite (siehe unten: fhs-verlag.de) und hier: 1. Wirtschaftswachstum 2016 = 1,9 % 2. BIP 2016 = 3.144 Mrd. € 3. BNE 2016 = 3.197 Mrd. € 4. Volkseinkommen 2016 = 2.338 Mrd. € 5. Arbeitnehmerentgelte 2016 = 1.600 Mrd. € 6. Unternehmer-…

  • Hallo Genaro2, letztlich hängt es vom Lerntyp ab, ob einem der eine oder der andere Teil besser gefällt. Ein großer Vorteil der HSQ-Prüfungen ist, dass alle schon mal an den WBQ-Prüfungen teilgenommen haben und daher "alte Hasen" sind. Das sollte man nicht unterschätzen. Aber trotzdem ist es natürlich eine Prüfung, die es zu bewältigen gibt. Der Lernstoff ist zumindest umfangreich. Aber bei einer Sache muss ich dir widersprechen. Es ist zwangsläufig so, dass in einer 240 Minuten-Prüfung für die …

  • Hallo SL1987, sehr schön. Und damit können wir endlich einen Schwenk hin zum eigentlichen Sinn des Forums machen. Das ist angewandte VWL. Die Wiege der modernen Volkswirtschaftslehre liegt in der klassischen Ökonomie, die aus Großbritannien kam. Die klassischen Ökonomen um Adam Smith waren tatsächlich ursprünglich gar keine Volkswirte - Adam Smith hatte eine Lehrstuhl für Moralphilosophie (Ethik). DIe Klassiker gingen dabei davon aus, dass die Gesinnung des Unternehmens egal sei, sofern er eine …

  • Zitat von MarcelBS: „Ich hab bis jetzt leider niemanden gefunden zum austauschen. Mir würde es auch reichen wenn wer bereit wäre per Facetime oder Skype sich auszutauschen. Da hat jeder was davon. Wie sagt man so schön, win-win Situation. “ Hallo Marcel, zurück zum eigentlichen Thema: Und wenn du mal auf anderen Foren oder sozialen Medien schaust (Facebook oder dergleichen)? Es gibt schließlich jährlich hunderte/tausende Gleichgesinnte in Deutschland.

  • Zitat von Reinhard: „Wenn EINER zugegeben hier nur aktiv ist zu Werbezwecken, müssen sich deshalb hier nicht alle anderen dafür rechtfertigen, wenn sie uneigennützige Gründe haben. WFW - Situationsaufgaben am 26./27.April: - Prüfungswissen kompakt und aktuell - Crash-Kurse zur Vorbereitung “ Inhalt der Nachricht und Fußzeile der Nachricht sind wohl ein Widerspruch an sich! Offensichtlicher kann man Werbeabsichten nicht zeigen. Betrachten wir die Anzahl der Beiträge von EINEM Forumsmitglied, das …

  • Zitat von Yo!: „Hallo Herr Lesny, ... 3. Aber wir könnten ja alle klar legen, warum wir im Forum aktiv sind. Dann mache ich den Anfang: Ja, ich habe einen Verlag, und ja ich möchte meine Bücher verkaufen. Ja, ich denke, den Kunden den größten Nutzen am Markt zu verschaffen und bin von meinem Produkt überzeugt. Jetzt können mal alle anderen Nicht-Prüflinge ihre Beweggründe kundtun. Was ist der Grund für Ihre häufigen Beiträge? ... “ Hallo Herr Lesny, keine Antwort auf diese einfache Frage. Da Sie…

  • Zitat von Martin.Lesny: „Zitat von trsprod: „Die letzte Aufgabe - Kalkulationsschema für Gewerbesteuer - fand ich super. Ich habe am Webinar von Martin Lesny teilgenommen und er hatte schon spekuliert dass das drankommen könnte und deshalb habe ich es intensiv geübt und gekonnt. “ Das war aber wirklich nur Spekulation. Es ist halt in höchsten Maße relevant für Unternehmen und wurde noch nie gefragt. “ Würde mich brennend interessieren, wie Herr Lesny zu dieser Eingebung kam.

  • Zitat von MarcelBS: „Ich habe eben eine Aufgabe von der ILS bearbeitet. Meine Frage ist jetzt wenn man den optimalen Ersatzzeitpunkt errechnet nimmt man da grundsätzlich den Aufzinswert? “ Nein. Definitiv nein! 1. Die Berechnung des optimalen Ersatzzeitpunktes ist recht komplex. Zunächst benötigt man die optimale Nutzungsdauer einer Investition (bspw. Maschine). Diese entspricht der Nutzungsdauer, die den höchsten Kapitalwert hat. Folglich musst du hier schon zunächst die EZÜs und den RW abzinse…

  • Aber MarcelBS dann bist du doch auf dem richtigen Weg: 1. Du bist lernbereit. 2. Du hast erkannt, dass viele Fehler auf dem nicht richtigen bzw. oberflächlichen Lesen der Aufgaben basieren. Das ist bei jeder Korrektur so auffällig... 3. Du übst mit alten Prüfungen usw. Zwar ist ein Forum eine gute Möglichkeit, Wissen etc. auszutauschen. Aber m. E. ist es (zugegebenermaßen je nach Lerntyp) sehr erfolgreich in einer Lerngruppe zu arbeiten. In meinen Lehrgängen sind oft diejenigen sehr erfolgreich,…

  • Hallo Herr Lesny, oh. Stimmt. Sorry! Das hatte ich vergessen und eben erst erst gesehen. Daher habe ich es gelöscht. Das hatte ich gestern eingebaut, nachdem in anderen Beiträgen nach meinen Logistik-Buch gefragt wurde, ich antwortete und dann wieder diese Frage sah. Sie liegen völlig richtig - doppelte Antworten sind überflüssig. Aber: 1. Ich verbringe wenig Zeit in diesem Forum - da ich mit dem Schreiben von Büchern etc. durchaus ausgelastet bin. Ich habe 20 Beiträge. Sie haben über 600 Beiträ…

  • Zitat von MarcelBS: „ “ Doppelte Antwort! Daher gelöscht!

  • Zum Fachbuch: F.I.T. zur IHK-Prüfung in Logistik: Handlungsspezifische Qualifikationen für Wirtschaftsfachwirte Es häufen sich die Anfragen nach dem Logistik-Buch für den HSQ-Teil der Wirtschaftsfachwirte. Leider gibt es auch bei einem so großen Unternehmen wie A... mal logistische Probleme Tatsächlich sind die Bücher natürlich lieferbar. Nur ist es etwas seltsam: Immer dann, wenn relativ neue Bücher kurzfristig ausverkauft sind, werden sie bei A... wieder als "noch nicht erschienen, vorbestellb…

  • Zitat von Rocking_Redhead: „Hier noch ein Tipp für alle, die bei Investition, Finanzierung etc. ein totales Brett vor dem Kopf haben wie ich : Der Autor Holger Stöhr hat ein sehr tolles Buch im Februar diesen Jahres für WFW veröffentlicht, mir hat das total geholfen. Der Band für Logistik ist Anfang März ebenfalls erschienen, die Fächer FuZ und BM folgen, allerdings nicht mehr vor der Frühjahresprüfung. Beide Bücher sind auf Amazon unter folgendem Titel erhältlich: F.I.T. zur IHK-Prüfung in Inve…

  • 1. Gerne Marcel. Ich wünsche dir viel Lernerfolg. Versuche die Zusammenhänge und auch die Unterschiede bei den verschiedenem Investitionsrechenverfahrem zu verstehen. So dürfte der Lernerfolg nachhaltiger sein. Und evtl. wirst du feststellen, dass das Fach gar nicht so schwierig und langweilig ist.