Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 72.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ohne große Floskeln, ich denke ein Widerspruch unter den Gesichtspunkten bei Thematik "Lagerumschlag" im Handel halte ich für nahezu aussichtslos. Deine Zulassung da mit reinzubringen halte ich für haltlos, da sich die Welt, so leid es mir tut, nicht um deine individuelle Herkunft dreht. Das ist eine Prüfung, die ist entsprechend der Anforderung für alle gleich. Tut mir persönlich leid, fachlich halte ich deinen Ansatzpunkt für wirklich grundlegend verkehrt. Viel Erfolg im nächsten Versuch, mit …

  • Aus der Erfahrung, in meinem Kurs saßen 9 Betriebswirte, 2 staatliche Betriebswirte und 2 technische Betriebswirte. Egal wie man es dreht, ein Betriebswirt bleibt ein Betriebswirt. Kein akademischer Abschluss. Damit oberhalb KMU nur schwer als gleichwertig zu verkaufen. Im Bereich KMU allerdings durchaus wertvoll.

  • Ich habe Wirtschaft und Management belegt. Das ist BWL, mit der Fachrichtung, Personal und Logistik um die maximale Anrechnung durch den Fachwirt zu bekommen. Ich kenne 2 Leute die Wips machen aber noch dabei sind, dort war mit dem Fachwirt, bis auf einzelne Klausurbefreiungen im 2. Semester der Einstieg. Im Studiengang Wirtschaft und Management ist mit dem normalen IHK Betriebswirt der Einstieg sogar im 5. Semester, wobei man dann im Thesis Semester noch ein weiteres normales Modul schreiben mu…

  • Ja, zumindest den Standort Stuttgart. Den Klausurtourismus kannst du dir auf Facebook in der Gruppe "FOM Netzwerk" mal beobachtend anschauen. Die Anrechnung Betriebswirt ist ca. 1 Semester höher als der Wirtschaftsfachwirt. Der Technische Betriebswirt ist gleich wie der Wirtschaftsfachwirt in der Anrechnung. Daher gehe ich davon aus, dass der technische Fachwirt also 1. Semester schlechter sein müsste. Grundsätzlich auf die BWL bezogen. In Wips würde ich von alle dem abraten, da ist der Effekt z…

  • @JerrySun Alle Anerkennungen sind immer "individuell" aber je nach Fachwirt individuell gleich. Heißt die Note ist egal, die Art des Fachwirts (Wirtschaft,Handel) oder des Betriebswirts entscheiden über die Anerkennung von Leistungen. Eine "pauschale" Anerkennung gibt es meines Wissens nach an keiner Hochschule, um sich den Freiraum zu lassen, die Anerkennung nach belieben zu "modifizieren".

  • An der FOM Hochschule für Oekonomie und Management - Standort Stuttgart

  • Hallo, da immer wieder die Frage gestellt wird, in wie weit ein Studium nach dem Fachwirt interessant oder durchführbar ist hier mein persönliches Fazit nach meinem Studienabschluss vor knapp 10 Tagen. Meinen Wirtschaftsfachwirt habe ich im Frühjahr 2016 erfolgreich in einem 1-Jährigen Schnellkurs bestanden. Nach ein paar Wochen war die erste Euphorie verpufft und ich überlegte mir wie ich meinen weiteren Werdegang beruflich gestalten will. Im Zuge der Studiengangsauswahl habe ich mich mit Ferns…

  • Zitat von Marcel1704: „ Also du empfiehlst mir eher erstmal den Fachwirt zu machen? Klar werde ich meinen Bildungsurlaub dafür nutzen (wenn auch nur zum Lernen) Grüße, Marcel “ Ja, das empfehle ich dir, möglichst als Schnellkurs. Den Bildungsurlaub zum Lernen wirst du nicht nehmen können, da der Bildungsurlaub mit Auflagen verbunden ist, erstens muss die Bildungseinrichtung akkreditiert sein, zweitens fällt darunter das du einen Nachweis der Veranstaltung die du besucht hast bei bringst. Weiter …

  • Zitat von Marcel1704: „ Meines Wissens dauert der Fachwirt 2 Jahre? Und der Betriebswirt ebenfalls nochmal 2 Jahre, weshalb der Kombilehrgang durchaus lukrativ erscheint. Außerdem ist es glaub schwieriger sich nach dem WiFa nochmal für den BW aufzuraffen...Ja natürlich, deshalb möchte ich meine Weiterbildung auch allgemeiner halten um breit aufgestellt zu sein. Also nicht Bank-spezifisch ausgerichtet ... und die Weiterbildung nehme ich ja mit, auch wenn ich z.B. intern eine neue Position annehme…

  • Hallo Marcel, les dir bitte die Kursbedingungen genau durch. Ich hatte damals auch Interesse an dem BW in 1,5 Jahren, was dann aber durch Gespräche rauskam war minder interessant, da sich nach den 1,5 Jahren Unterricht noch ein halbes Jahr Prüfungszeit anschließt, in der du zumindest in meinem Fall keine Unterstützung mehr seitens der IHK gehabt hättest. Ich selbst hab den Fachwirt in einem Jahr gemacht und muss sagen das die Durchfallquote bei der WBQ bei ca. 25% lag. Wobei keiner der Bänker du…

  • Guten Morgen, ich studiere schon eine ganze Weile nach dem Fachwirt. Ich habe derzeit 168 von 180 ECTS und brauche nur noch die Thesis die ich bis zum 23. April abgeben muss. (Thema angemeldet) Deine Frage ist wirklich nicht einfach zu beantworten. Je nach Grundstudium, hast du direkt im ersten Semester nach dem Fachwirt mindestens zwei schwere Aussieb-Fächer, nämlich quantitative Methoden mit erweiterter linearer Algebra und Bilanzierung nach HGB und IFRS. Ich habe meinen Fachwirt mit "gut" bes…

  • Die Frage ist eher wie sehen deine Vorstellungen bezüglich Entwicklung aus? Ich sehe als Minimum, das das was bisher "verdient" wurde mindestens erhalten wird, einen Umstiegsweg gibt es i.d.R. immer, allerdings meist auf Kosten des Einkommens. Natürlich gibt es diese Stellen ohne Berufs und Projekterfahrung, die zahlen aber meist auch mies. Ich kenne einige erfolgreiche Studenten, die nach dem Studium so einen "Einstiegsjob" angenommen haben. DIe Bezahlung lag meist so hoch wie nach einer Ausbil…

  • WFW trotz gutem Beruf und über 30?

    JaYson78 - - Wirtschaftsfachwirt

    Beitrag

    Ich kann dir nur aus eigener Erfahrung mitgeben, dass du mindestens Richtung akademischen Grad nachbessern musst. Sollte es aus irgendwelchen Gründen zu einem Schnitt in deiner Vita kommen, (Arbeitslosigkeit durch Reorganisation des Unternehmens, Eigentümerwechsel o.ä.), wird dich die Erfahrung alleine nicht wieder in eine gleichwertige Position bringen. Ob du den Fachwirt vorher brauchst hängt von deiner eigenen Lernmotivation ab, es ist nur ein "Zwischenstop" der dir was in die Hand geben kann…

  • Ich kann dir nur aus persönlicher Erfahrung sagen, das 30 kein Alter ist. Ich stehe selbst kurz vor der Thesis im Fach BWL und bin deutlich älter. Und das mit Präsenzstudium neben dem Job. Eine neue Ausbildung halte ich persönlich für den falschen Weg. Das schmälert deinen Wert enorm, weil du ja Erfahrung in was auch immer gemacht hast. Bilde dich im Bereich BWL oder mit einem Wirtschaftsingenieur weiter. Mit dem Akademiker und deiner Berufserfahrung hast du dann gute Chancen im Einkauf oder Aft…

  • Ich glaube Titelmissbrauch meint die Eingruppierungsproblematik, die ich auch gut kenne. Ein Fachwirt führt nur in wenigen selten Ausnahmen zur E10, höher wahrscheinlich niemals. Damit ist ausgenommen vom Kenntnisgewinn zur Selbstverwirklichung, monetär davon abzuraten. Oder um sich zu konservieren, das man die E9 wirklich verdient. Der öffentliche Dienst ist da teilweise knüppelhart.

  • Eine Eigenkündigung zieht eine 3-Monatige Sperre beim Arbeitslosengeld mit sich. Eine Weiterbildung während der Arbeitslosigkeit zu besuchen, kann zu Sanktionen des Arbeitsamtes führen, da diese nicht als BaFöG Ersatz eingesetzt werden darf, außer diese Weiterbildung ist vom Arbeitsamt genehmigt und bezahlt. Dies passiert bei einer Aufstiegsfortbildung in der Regel nie. Du hast meiner Meinung nach keine Alternative zur Freistellung. Außerdem würde ich persönlich nicht damit rechnen, das der Fach…

  • Hallo, grundsätzlich sprichst du von der IHK Region Stuttgart Bezirkskammer Ludwigsburg. Ich selbst habe dort meine Prüfung zum WiFa abgelegt und den dortigen Kurs beim Verein zur Förderung der Bildung e.V. abgelegt, mit dem Sitz direkt vor der IHK. Ich weiß viele der Prüfer sind dort auch Dozenten. Es hängt viel vom Prüfungsausschuss ab, was dieser für sich fordert. Ich selbst kannte keinen meinen Prüfer vor der mündlichen Prüfung. Dem folgend, wusste auch niemand von den Prüfern das ich beim V…

  • Ich muss da Titelmissbrauch in Teilen recht geben. Lineare Algebra, Statistik, Wissenschaftliches Arbeiten mit einem Umfang in meinem bisherigen Studium von ca. 200 Seiten wissenschaftlicher Hausarbeiten sind nun mal nicht Fachwirt Niveau geschweige den Teil dessen. DQR Gleichstellung hin oder her. EIn Beispiel, In Rechnungswesen beim Fachwirt wird alles ein wenig zusammen geworfen, im Studium ist Rechnungswesen, Bilanzierung nach HGB und IFRS, Strategische Unternehmensführung nach Kennzahlen so…

  • Mal ganz einfach gedacht, hast du dich mal fürn DHBW Studium beworben? Ich meine Arbeit hast du ja anscheinend keine und u.U. bringst du genug Erfahrung mit, die dich attraktiv ggü. jungen Leuten machen. Ich selbst habe meinen Fachwirt auch ü30 gemacht und studiere an einer privaten Hochschule. Ich frage mich, wieso die Studiengebühren von 230 Euro - 350 Euro im Monat bei 3 Jähriger Laufzeit ein Problem darstellen. Während der 3 Jahre musst ja auch von "irgendwas" leben. Soweit ich das weiß, gib…

  • Grundsätzlich kann ich dir nur sagen, egal wie du es drehst, Anrechnungen an staatlichen Hochschulen sind eher schwer. Schwer ist es in deinem Fall, das hier der Dozent entscheidet wie angerechnet wird, das ist eher unüblich, da die Hochschule über die Anrechnung entscheiden muss. Vielleicht meinen die auch den Lehrstuhl. Hilft aber nicht. Am Praxissemester wirst du ebenso wenig vorbeikommen, da es dort gilt eine wissenschaftliche Arbeit über das Semester zu erstellen. Dein Link der vwa ist unbr…