WFW: Situationsaufgaben 26. / 27. APril 2017

  • Situationsaufgabe 1

    Es lief recht gut. Ich bin der Zeit mehr als gut hingekommen.. Insgesamt fair, wobei ich mir hier und da nicht so sicher bin. Sollte auf jeden Fall bestanden sein.


    Unternehmen:


    Bäckerei GmbH mit 4 Standorten in Ostdeutschland (Magdeburg, Berlin, Rostock, …). Familienunternehmen, alle Anteile in Familienhand. Autoritärer Führungsstil. Probleme bei der Besetzung von Stellen in der Produktion und noch schwerer beim Finden von Azubis. Ruinöser Preiskampf mit Konkurrenz. Sortiment soll ausgeweitet werden und neue Standorte => ordentlich Investitionen. Neukunden sollen mit Pull-Methoden gewonnen werden.

    Aufgaben:

    - Teilweise ausgefüllte SWOT-Analyse aus der Beschreibung vervollständigen. Da hab ich länger gebraucht.

    - 7 geeignete Analyseinstrumente für die Planung / Beurteilung einer Strategie erläutern. Bei einer näher Ausführen, wie die Ergebnisse sich auswirken können.

    - Nutzwertanalyse für Standorte. 5 von 8 Kriterien auswählen und bewerten. Auswahl und Gewichtung erläutern, wofür es seltsamerweise nur 2 Punkte gab.

    - Marketing: Drei Instrumente beschreiben, wie Neukunden gewonnen werden können mit Ziel und einem Vorteil.

    - Chef will hochqualitative Maschinen, Abteilungsleiter soll Kosten regeln. Analysieren nach Schulz von Thun. Drei Konflikte nennen, die entstehen können. Lösungsansätze nennen.

    - Geeignete Mittel für 6 Phasen der Moderation (Einstieg, Themen finden, Themen in Reihenfolge bringen, Themen nach Priorität abarbeiten, Abschluss, Nachbereitung) eines Gesprächs mit GF und mittlerem Management nennen und begründen. Umgang mit drei Rollen (aggressiver Meinungsführer, ruhiger Spezialist und notorischer Verweigerer) beschreiben.

    - Demografischer Wandel. Vier situationsbezogene Vorteile nennen, die überwiegend ältere Mitarbeiter haben. Vier Problemfelder nennen, die dabei auftauchen.

    - Phasen für die Planung von Personalentwicklungsmaßnahmen erläutern. Checkliste für die Vorbereitung nennen.

    - Drei Ziele der Azubiwerbung nennen und je eine Maßnahme. Sieben Aktionen nennen, die bei der Akquirierung helfen können.

    Eine Aufgabe fällt mir nicht mehr ein.
  • Aslankizi schrieb:


    • Hii ich bin auch gerade aus der prüfung raus, was habt ihr denn bei 7 analyseinstrumente etc.. bin da gerade ein bisschen durcheinander.. Und bei den 6 phasen moderation ??
    Lg
    Ich habe ABC-Analyse, Konkurrenzanalyse, Marktanalyse, Kundenanalyse, Potentialanalyse und weil ich nichts mehr wusste die Ansoff-Matrix genommen.

    Bei der Moderation wusste ich leider auch nicht so genau was die hören wollten, würde mich auch interessieren. Habe beim ersten Mind-Mapping und beim zweiten Punkt Brainstorming genommen.
  • zeterundmordio schrieb:

    Es lief recht gut. Ich bin der Zeit mehr als gut hingekommen.. Insgesamt fair, wobei ich mir hier und da nicht so sicher bin. Sollte auf jeden Fall bestanden sein.
    Also ... Bei den Fragen sollte das nicht nur bestanden sein, sondern da müsste schon eine recht gute Note bei rauskommen.

    LG
    Garfield
    gepr. Betriebswirt (IHK)
    B.A. Business Administration

    "Erfolgreiche Menschen sind erfolgreich, weil sie das tun, was andere Menschen nicht tun (Henry Ford)."
    "Natürlich darf man auch mal hinfallen im Leben. Aber niemals liegen bleiben. (Werner Otto)"
  • Also ehrlich gesagt wusste ich nicht genau was die ihk genau meinte oder von mir hören wollte..die fragestellungen waren kompliziert ,geschlossen gestellt, dass man erst filtern musste was die eigentlich von einem wollen.. vor allem bei der moderation, habe bei einem punkt ich glaube das war ideensammlung kreativitätstechniken genommen und paar bennant hnd erklärt und bei Prioritäten setzen habe ich alpen methode, pareto modell80/20 und eisenhower..