WQ Teil: Rechnungswesen Berechnung von fehlenden Positionen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Für solche Aufgaben gibt es kein aber. (andere Aufgaben und Realität gibt es noch)
    Von daher für die Prüfung stimmt das so.


    Zuerst zur Aufgabe:
    Gut gemacht, du hast erkannt wie du auf Kf kommst.

    Aber die Information mit den 4.000 Lieferverpflichtung ist eine irrelevante Information, genau wie die 10.000 Stück.
    Zumindest für diese Aufgabe - evtl. ist das wichtig für Aufgabe 7c oder 7d. So es denn eine gibt. ;) Vielleicht etwas
    zum BEP Beschäftigungsgrad. Aber wenn nicht gefragt - erstmal irrelevant.


    Von daher rechne mal nach - wie können da bei Produktionsmenge B denn 1.000 Stück stehen?
    Das geht doch nicht. ;)


    Dann, daß db = kf ist kann nur im BEP gelten. Denn nur hier sind DB und Kf gleich.
    Kf sind stückunabhängig. Die fallen in solchen Beispielen auch an wenn nur 1 Stück produziert wird. Die kf sinken mit jedem Stück.
    DB ist stückabhängig. Der steigt je mehr man produziert. Die db bleiben aber gleich.
    Nur genau im BEP gilt, daß DB und Kf gleich sind. Und damit auch db und kf.


    Und das mit dem "ein db" darüber.
    Ah es ist schwierig. Mit dem angehenden Fachwirt dem ich etwas Nachhilfe gebe ist das leichter, den kann ich sehen. :D
    Ich versuchs nochmal. :D

    Stell dir vor du würdest da oben 5001 Stück produzieren.
    Dann hättest du ein BE von 2,50 €. Oder?
    Wenn du 5002 Stück prouzieren würdest wären es 5 €.

    Woher kommt das?
    Der DB ist nicht mehr gleich den Kf sondern steigt über die Kf.

    Und warum steigt der DB über die Kf ?
    Weil der DB stückabhängig ist.
    Die Kf bleiben gleich.
    Aber der DB nimmt um 2 db zu.
    Nur müssen diese 2 db "nichts mehr decken".

    Und diese 2 db - über dem BEP - sind dann dein Betriebsergebnis.


    Bleib einfach weiter im Flow, du hast schon viel verstanden.



    Edit:
    db und kf noch klarer gestellt.
    Fachwirt bestanden März 2015
    Ausbildereignung Februar 2016
    Prüfertätigkeit in der Ausbildung Juli 2016

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Corsarah ()

  • Wifawi2017 schrieb:

    KürzelA_______B________
    Mengex2.0002.500
    fixe Stückkostenkf6 €4,80 €
    ges. FixkostenKf12.000 €12.000 €
    ges. var. KostenKv0 €
    Stückdeckungsbeitragdb6 €6 €
    Gesamt-DBDB12.000 €15.000 €
    BetriebsergebnisBE0 €3.000


    Eine gute Übung, danke! ;)

    Spalte A:
    Menge (x) * fixe Stückkosten (kf) = gesamte Fixkosten (Kf)
    Gesamtdeckungsbeitrag (DB) = gesamte Fixkosten (Kf) -aber nur wenn das Betriebsergebnis (BE) = 0 ist!!! (Erleuchtung für mich!) :)
    Gesamtdeckungsbeitrag (DB) / Menge (x) = Stückdeckungsbeitrag (db)
    Gesamtdeckungsbeitrag (DB) - gesamte Fixkosten (Kf) = gesamte variablen Kosten (Kv)

    Spalte B:

    gesamte Fixkosten (Kf) bleiben immer gleich
    wenn BE 3.000 ist, dann muss Gesamtdeckungsbeitrag (DB) = 15.000 sein, weil:
    Gesamtdeckungsbeitrag (DB) - gesamte Fixkosten (Kf) = Betriebsergebnis (BE)

    weiter weiß ich nicht... Ich fürchte das es nicht ganz korrekt ist... ich weiß gerade nicht mehr weiter... In der Prüfung sollte man sich nicht zu sehr "fest beißen" an dieser Aufgabe... ;)
    Kleiner Hinweis zur letzten Zeile Komm zu Spalte A: DB - Kfix = BE und NICHT Kv.

    Und bei der hier wäre bei DB 37.500 und Kfix von 12.500 das BE 25.000
    Grundsätzlich: Deckungsbeitrag bedeutet ja, was NACH ABZUG DER VARIABLEN KOSTEN bleibt
    Wenn DU statt DB Umsatz schreibst, passt es
    Ergänzungsprüfung Unternehmensführung?
    - Der ganze Stoff, knapp und klar
    - aktuell: incl. „onboarding“ und „Cafeteria“
    - Extra-Kap. mit Infos zur Ergänzungsprüfung
    - Kontrollfragen und Übungsaufgaben

    100 Seiten- nur 7,80 € - sofort lieferbar
  • Kainchen schrieb:

    KürzelProduktiosmenge AProduktionsmenge B
    Mengex5.000 Stück7500 Stück
    kf2,5 €1,67 €
    Kf12500 €12500 €
    Kv25.000 €37500 €
    db2,5 €2,5 €
    DB12500 €18750 €
    BE0 €6.250 €


    so müsste es passen.

    Gruß
    Jetzt passt es.


    Ihr habt alle den "Dreh" gesehen, daß im Text die Gesamtkosten "bei BEP" standen. Der Rest war für die Aufgabe nicht relevant.
    Dadurch kommt ihr dann auf die Kf und damit auch auf den DB. Denn DB - Kf = 0 im BEP.

    Da die Stück bei A gegeben sind bekommt ihr den db. Und den könnt ihr übertragen, denn der bleibt gleich.

    Dann schön die Stück ausrechnen. Egal welcher Weg, alle sind ok.


    Nochmal zu meinem "jeder db über BEP ist Gewinn".

    Sehr elegant rechnen sich die Stück bei Menge B wenn man das BE / db rechnet. 6.250 € / 2,5 € pro Stück = 2.500 Stück.
    Und die dann zu der BEP Stückzahl - bei der die Deckungsbeiträge die fixen Kosten decken - dazuzählt.

    Genauso wenn jemand hier fragen würde "wieviel Gewinn machen wir wenn wir denn die 10.000 Stück Maximum produzieren?"
    Wir wissen bei 5.000 Stück ist der BEP. Wir würden also nochmal 5.000 Stück mehr produzieren.
    Wir rechnen einfach 5.000 Stück "über BEP" x db = 12.500 € Betriebsergebnis.

    Sehr elegant...

    Aber alle Varianten stimmen natürlich auch!
    Ist nur eine Möglichkeit.



    In der Prüfung:
    Wenn ihr den Dreh nicht seht macht erstmal etwas anderes.
    Nicht festbeißen.
    Dann wenn noch Zeit ist, nochmal anschauen.
    Seid euch nicht zu fein das Schema aus der Formelsammlung hinzuschreiben (wenn das so noch nicht vorgegeben ist).


    Und wenn ihr verstanden habt was wann gleich ist, was ihr übertragen könnt und was bei BE=0 bzw. BEP gilt:

    Dann findet ihr den Dreh.
    Ihr schafft das! :)
    Fachwirt bestanden März 2015
    Ausbildereignung Februar 2016
    Prüfertätigkeit in der Ausbildung Juli 2016

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Corsarah ()

  • Corsarah schrieb:



    Und das mit dem "ein db" darüber.
    Ah es ist schwierig. Mit dem angehenden Fachwirt dem ich etwas Nachhilfe gebe ist das leichter, den kann ich sehen. :D
    Ich versuchs nochmal. :D

    Stell dir vor du würdest da oben 5001 Stück produzieren.
    Dann hättest du ein BE von 2,50 €. Oder?
    Wenn du 5002 Stück prouzieren würdest wären es 5 €.

    Woher kommt das?
    Der DB ist nicht mehr gleich den Kf sondern steigt über die Kf.

    Und warum steigt der DB über die Kf ?
    Weil der DB stückabhängig ist.
    Die Kf bleiben gleich.
    Aber der DB nimmt um 2 db zu.
    Nur müssen diese 2 db "nichts mehr decken".

    Und diese 2 db - über dem BEP - sind dann dein Betriebsergebnis.
    Ahhhh.... jetzt weiß ich was du meinst!

    Du willst darauf hinaus, das man mit db auch das Betriebsergebnis errechnen könnte, oder?

    Ich verstehe... wenn ich den BEP erreicht habe, dann ist jedes weitere verkaufte Stück ein db mehr Gewinn...

    Wow! Danke sehr hilfreich! Danke für die Hilfe!

    Ich werde das Wissen nächste Woche Donnerstag einsetzten und dann berichten... ;)
  • Corsarah schrieb:

    Nochmal zu meinem "jeder db über BEP ist Gewinn".

    Sehr elegant rechnen sich die Stück bei Menge B wenn man das BE / db rechnet. 6.250 € / 2,5 € pro Stück = 2.500 Stück.
    Und die dann zu der BEP Stückzahl - bei der die Deckungsbeiträge die fixen Kosten decken - dazuzählt.

    Genauso wenn jemand hier fragen würde "wieviel Gewinn machen wir wenn wir denn die 10.000 Stück Maximum produzieren?"
    Wir wissen bei 5.000 Stück ist der BEP. Wir würden also nochmal 5.000 Stück mehr produzieren.
    Wir rechnen einfach 5.000 Stück "über BEP" x db = 12.500 € Betriebsergebnis.

    Sehr elegant...

    Aber alle Varianten stimmen natürlich auch!
    Ist nur eine Möglichkeit.

    ahhh, wirklich sehr elegant.

    Betriebsergebnis (BE) : Stückdeckungsbeitrag (db) = die Mehrzahl (an Gewinn in €) je produzierter Stückzahl über dem BEP

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Wifawi2017 ()

  • Gerne doch.

    So, es gibt noch einen Dreh mit "vorgegebener Umsatzrentabilität". In %.
    Ist aber kaum schwieriger als wenn ein BE in € vorgegeben wäre.


    Hatten wir schon ein paarmal, daher mit Link von damals. Incl. Lösung.

    5 % und mehrere Ansätze
    Break Even - Rechnungswesen - Konfusionsformel Früh/14
    Frage von @Timeburner damals Anfang 2015.
    Zeige ich euch um zu zeigen, es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen, aber jetzt ist er einer. :D

    Nochmal die 5 %, etwas mehr Antworten
    Feuer und Eis - allgemein und konkret gerechnet

    Hier noch eine Aufgabe mit 10 % und wie simpel es eigentlich ist.
    Prüfung 11/ 2014 Aufgabw 2
    Wenn man es verstanden hat.


    Wie man vor allem bei den 5 % sieht, es gibt viele Ansätze für solche Aufgaben.
    Ihr nehmt einfach den, den ihr "seht".



    Wie gesagt, Timeburner hat es geschafft, ich habe es geschafft. Ihr schafft das auch.
    Fachwirt bestanden März 2015
    Ausbildereignung Februar 2016
    Prüfertätigkeit in der Ausbildung Juli 2016
  • Benutzer online 1

    1 Besucher