Fachkraft für Lagerlogistik und Wirtschaftsfachwirt

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Fachkraft für Lagerlogistik und Wirtschaftsfachwirt

    Hallo zusammen!

    Wie die Überschrift bereits sagt bin ich gelernte Fachkraft für Lagerlogistik und überlege ob es sich lohnt den Wirtschaftsfachwirt zu machen.
    Zu meiner Situation: Momentan 32 Jahre alt, verheiratet und arbeite als Fachkraft für Lagerlogistik. Arbeite im Schichtdienst und Verdiene für diese Umstände ganz gut. Es geht mir nicht darum mehr Geld zu verdienen sondern im selben Niveau zu bleiben.
    Nun ist es leider so das ich mir absolut nicht Vorstellen kann bis zur Rente in diesem Beruf zu arbeiten, es hängt mir wirklich zum Hals raus. Habe damals diese Ausbildung auch nur gemacht um etwas in der Hand zu haben..Wollte eigentlich immer in den kaufmännischen Bereich und war vorher in einer kaufmännischen Schule um meine Fachoberschulreife zu machen. (ja ich weiß)

    Ungefähr die Hälfte der Zeit in meinem Berufsleben habe ich auch in anderen Bereichen gearbeitet (Produktion, Vertrieb) und hatte dort deutlich mehr Spaß! Nur leider findet man im Lager viel einfacher einen Job als sonst wo. Daher kommt also der Lagermeister nicht infrage. Also Frage ich mich ob der Wirtschaftsfachwirt eine alternative wäre?
    Diesen würde ich mir wahrscheinlich ohne IHK Kurs (da Schichtarbeit) versuchen abzuschließen. Also die Ausbildung habe ich nur mit 1ser und 2er ohne großen Lernaufwand abgeschlossen..also denke wenn ich mich dran halte, könnte es möglich sein. (die Zulassung zur Prüfung habe ich bereits bekommen)

    Nur bin ich mir unsicher da der Wirtschaftsfachwirt wohl nicht so positiv gesehen wird. Mir geht es nicht darum hoch hinauf zu steigen, sondern einfach einen Kaufmännischen Job ala Bürokaufmann auszuüben.
    Im kaufmännischen Bereich gibt es deutlich mehr Möglichkeiten in verschiedene Richtungen. Eine Umschulung wäre auch eine Möglichkeit aber mit Familie finanziell leider unmöglich..

    Also was glaubt ihr? Lohnt es sich? Wenn nein, was gibt es noch für Alternativen? Der Fachwirt für Logistik vielleicht, und warum?

    Ist hier vielleicht jemand mit einer Ähnlichen Laufbahn und hat ihm der Wirtschaftsfachwirt etwas gebracht?

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Fachwirti ()