Mündliche Prüfung Einordnung Handlungsbereichr

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Mündliche Prüfung Einordnung Handlungsbereichr

    Hallo,

    Ich habe mich für das Thema: "Wenn Wissen in Rente geht!" entschieden. Vorrangig möchte ich Maßnahmen zum Wissenstransfer implizites und explizites Wissen der Experten zukünftiger Rentner an die jüngere Generation in unserer Firma implementieren. Im Rahmen des kvp erscheint mir das Projekt als Einmalsache mit Abschluss eher ungeeignet und ich würde neben dem handlungsbereich "Führen und Entwickeln von Personal", eher auf "Planen, Steuern und Organisieren betrieblicher Prozesse" gehen, da das Ziel ansich aus meiner Sicht eher strategisch gelagert ist. Ich bin unschlüssig, pdca Aufbau hab ich ja so oder so.....habt ihr gute Ratschläge auch hinsichtlich Aufbau Präsi.?
    VG
    Joyce
  • Hallo Joyce8580,

    ich möchte mal fragen ob du deine mündliche Prüfung schon hattest ?
    Ich habe mich sogar fast identisch wie du für das gleiche Thema wie du entschieden und bin nun an der Ausarbeitung, was aber gar nicht so einfach ist.

    Hast du dieses Thema nun als Projekt laufen lassen oder wie hast du das geplant ?
    Ich finde das Thema Projekt gut, mir fehlt nur so bissle der rote Faden in dem ganzen Thema.

    Könntest du mir da bitte auf die Sprünge helfen ?

    Viele liebe Grüße Jacky
  • Neu

    Hallo,


    nach der


    Verordnung
    über die Prüfung zum anerkannten Fortbildungsabschluss Geprüfter Fachwirt
    im Gesundheits- und Sozialwesen und Geprüfte Fachwirtin im Gesundheits- und Sozialwesen
    Vom 21. Juli 2011


    wird...
    (4) Nach bestandener schriftlicher Prüfung wird die
    mündliche Prüfung durchgeführt. Diese gliedert sich in
    Präsentation und Fachgespräch.
    (5) Anhand der Präsentation soll nachgewiesen wer-
    den, dass eine komplexe Problemstellung der betrieb-
    lichen Praxis erfasst, dargestellt, beurteilt und gelöst
    werden kann. Die Themenstellung muss sich auf den
    Handlungsbereich

    Führen und Entwickeln von Personal

    und auf einen weiteren frei wählbaren Handlungs-
    bereich gemäß Absatz 2 beziehen. Dabei soll die Dauer
    der Präsentation zehn Minuten betragen. Die Präsenta-
    tion geht mit einem Drittel in die Bewertung der münd-
    lichen Prüfung ein.
    (6) Das Thema der Präsentation wird vom Prüfungs-
    teilnehmer oder der Prüfungsteilnehmerin selbst formu-
    liert und mit einer Kurzbeschreibung dem Prüfungsaus-
    schuss bei der ersten schriftlichen Prüfungsleistung
    eingereicht.
    (7) Im Fachgespräch soll ausgehend von der Prä-
    sentation nachgewiesen werden, dass auch in weiteren
    in Absatz 2 aufgeführten Handlungsbereichen des
    Gesundheits- und Sozialwesens komplexe fachliche
    Sachverhalte und Zusammenhänge beurteilt sowie
    Lösungen und Vorgehensweisen vorgeschlagen und
    begründet werden können. Das Fachgespräch soll
    nicht länger als 20 Minuten dauern.


    Das Fachgespräch kann alle sechs Handlungsbereiche umfassen!
  • Benutzer online 1

    1 Besucher