Klausuren WBQ 16. März - Berichte, Meinungen, Fragen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Der SLater schrieb:

    Die Ergebnisse aus Bielefeld sind seit Freitag im Briefkästen, und im Bereich UF sind mir bislang keine Noten über 5 bekannt... :eek:
    die Klausur war auch übel! Ich biete zur Vorbereitung auf die Ergänzungprüfung webinare an - das nächste zu UF ist diesen Samstag (zu Rewe auch). - Bei Interesse:
    wbq@fachwirtetraining.de
    Handelsfachwirte: Zusammenfassungen
    jetzt auch "Vertriebssteuerung" lieferbar
    eBook - zusätzlich mit Kontrollfragen und Aufgaben auch als Taschenbuch
  • Da kamen 3 Fragen, die neu waren und von denen eine auch nicht in das Fach gehört. "DIE" IHK gibt es nicht - das sind bei jeder der 79 andere Prüfer - und manche sind dann eben bei so einer schrägen Klausur großzügiger, andere finden die leiucht und korrigieren dann vielleicht strenger...
    Handelsfachwirte: Zusammenfassungen
    jetzt auch "Vertriebssteuerung" lieferbar
    eBook - zusätzlich mit Kontrollfragen und Aufgaben auch als Taschenbuch
  • Hallo Reinhard,


    erstmal Danke für dein Angebot bzgl. der Webinare.


    Soweit mir bekannt, hat aus dem Vorbereitungskurs der IHK Akademie in Bielefeld bislang nur eine Person die Prüfung im Bereich UF bestanden (also ohne noch die Ergänzungsprüfung machen zu müssen). Es haben auch schon ein paar Leute die - teilweise mit unter 15 Punkten!!! - durchgefallen sind sich die Korrekturen angeschaut und waren sehr verwundert über die Art der Bewertung/Punktevergabe. Es standen als Korrekturhinweise häufig nur 'Zu Ungenau' als Vermerk.

    Ich habe meine Klausuren noch nicht in Augenschein nehmen können, da ich ggf. noch die Ergänzungsprüfung mache. Ich hatte das Gefühl, das ich die
    Prüfung gut gemeistert hatte - war ich doch mit den Themen recht gut vertraut. Alle Aufgaben bearbeitet und es war auch nichts dabei, wo ich Probleme hatte was dazu zu schreiben. Als ich dann die Ergebnisse sah konnte ich meinen Augen nicht trauen und habe nach wie vor meine Zweifel an dessen Richtigkeit.

    Die IHK macht es einem auch nicht leicht sich zu Entscheiden, ob man in die Erg.-Prü. gehen soll oder ob man die Klausur in dem Fach neu schreibt und auf 'bessere' Prüfer hofft. Zur Entscheidung wäre eine zeitnahe Einsicht in die Prüfung nötig und die wird mir - weil noch im Prüfungsverfahren? - verwehrt.

    Was ich verwunderlich finde ist, dass meinen Mitschülern bei Einsicht in die Prüfung nicht auch die Musterlösung gegeben wurde. Somit ist für den
    Prüfling nicht ersichtlich, was als Antwort überhaupt gefordert war und somit auch keine wirkliche Einschätzung möglich.


    Eine Statistik der Prüfungsergebnisse wäre auch ein Indikator. Ob jedoch die IHKs diese Bundesweit veröffentlichen wollen, bezweifel ich. (Hier könnte das Forum sehr hilfreich sein...)


    Vielleicht war es auch ein Fall von 'Neue Besen kehren besser...'.


    Wir harren der Dinge die da kommen.


    D.
  • ich will das gar nicht weiter kommentieren - die IHK, bei der ich prüfe, arbeitet prima. Mit den anderen Prüfern in den Ausschüssen hat man natürlich manchmal andere Meinungen, aber das ist ja ok, es läuft alles sehr harmonisch. Und da ich eh nicht ändern kann, was woanders passiert, sage ich mir. warum soll mein Magen ein Geschwür kriegen, weil andere Mist bauen...

    Wenn Du die Chance der EP hast, dann nutze sie und konzentrier Dich dann auf den nächsten Schritt
    Handelsfachwirte: Zusammenfassungen
    jetzt auch "Vertriebssteuerung" lieferbar
    eBook - zusätzlich mit Kontrollfragen und Aufgaben auch als Taschenbuch
  • Hallo Der SLater,

    "Zur Entscheidung wäre eine zeitnahe Einsicht in die Prüfung nötig und die wird mir - weil noch im Prüfungsverfahren? - verwehrt."

    das ist der juristische Grund. Daran müssen sich alle Kammern halten.

    "Was ich verwunderlich finde ist, dass meinen Mitschülern bei Einsicht in die Prüfung nicht auch die Musterlösung gegeben wurde. Somit ist für den
    Prüfling nicht ersichtlich, was als Antwort überhaupt gefordert war und somit auch keine wirkliche Einschätzung möglich."

    Es gibt keine Musterlösung. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass keine Einsicht gewährt wurde.

    Die Lösungsvorschläge sind für Prüfer nicht bindend. Daher würde eine Einsicht nichts bringen. Dass diese nicht bindenden Lösungsvorschläge - inklusive aller Fehler - halbjährlich überteuert auf den Markt gebracht werden. ist ein trauriges Kapitel. Hier beschädigt der DIHK ohne Not seine Reputation.

    "Eine Statistik der Prüfungsergebnisse wäre auch ein Indikator."

    Die Ergebnisse werden freiwillig gemeldet. Dadurch sind sie unvollständig und wenig aussagekräftig.

    "Hier könnte das Forum sehr hilfreich sein..."

    Definitiv NICHT. Die Angaben sind zufällig und nicht nachprüfbar. Zudem sind hier deutlich weniger als ein Prozent der Prüflinge aktiv vertreten.

    Zuletzt: Mach es, wie Reinhard es empfiehlt, und gehe im Zweifel in die Ergänzungsprüfung.

    LG
    -Tim

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von TK ()

  • Hi Tim,

    Vielen dank für deine Anmerkungen. Ich habe meine Gedanken hierzu mal unten ergänzt. Bitte fasse es nicht als persönliche Kritik auf - so ist sie auf jeden Fall nicht gemeint. Ich versuche nur etwas Ordnung in meine gegenwärtige situation zu bringen.

    TK schrieb:

    Hallo Der SLater,

    "Zur Entscheidung wäre eine zeitnahe Einsicht in die Prüfung nötig und die wird mir - weil noch im Prüfungsverfahren? - verwehrt."

    das ist der juristische Grund. Daran müssen sich alle Kammern halten.
    -> dachte ich mir, finde ich jedoch so nicht in Ordnung. Nun denn...


    "Was ich verwunderlich finde ist, dass meinen Mitschülern bei Einsicht in die Prüfung nicht auch die Musterlösung gegeben wurde. Somit ist für den
    Prüfling nicht ersichtlich, was als Antwort überhaupt gefordert war und somit auch keine wirkliche Einschätzung möglich."

    Es gibt keine Musterlösung. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass keine Einsicht gewährt wurde.
    -> wenn es keine Musterlösung gibt, bzw. kein Lösungsschema, dann stellt sich mir die Frage, wie diese Bundeseinheitliche Prüfung fachlich gleichwertig und nachvollziehbar geprüft werden soll

    Die Lösungsvorschläge sind für Prüfer nicht bindend. Daher würde eine Einsicht nichts bringen. Dass diese nicht bindenden Lösungsvorschläge - inklusive aller Fehler - halbjährlich von einem durchaus suspekten Verlag halbjährlich überteuert auf den Markt gebracht werden dürfen - das ist ein trauriges Kapitel. Hier beschädigt der DIHK ohne Not seine Reputation.
    ->Verstehe ich Dich hier richtig: Die Lösungen in den Unterlagen der DIHK sind nicht die Lösungen an denen sich die Prüfer orientieren, sondern werden von einem 'unabhängigen' Verlag als mögliche (jedoch ggf. sogar falsche) Lösung ausgearbeitet? Das fällt mir schwer zu glauben. Ich werde die DIHK dazu um Stellung bitten.

    "Eine Statistik der Prüfungsergebnisse wäre auch ein Indikator."

    Die Ergebnisse werden freiwillig gemeldet. Dadurch sind sie unvollständig und wenig aussagekräftig.
    -> auch hier: es gibt Statistiken der letzten Jahre (scheinbar auch vollständig) - jedoch für mich nicht zeitnah genug verfügbar. :(

    Link zu den DIHK Weiterbildungsstatistiken


    "Hier könnte das Forum sehr hilfreich sein..."

    Definitiv NICHT. Die Angaben sind zufällig und nicht nachprüfbar. Zudem sind hier deutlich weniger als ein Prozent der Prüflinge aktiv vertreten.
    -> Mir ging es darum mal nachzuhören wie es den anderen bei der Prüfung erging.


    Zuletzt: Mach es, wie Reinhard es empfiehlt, und gehe im Zweifel in die Ergänzungsprüfung.
    -> mein Anspruch ist da etwas höher. Ich werde wahrscheinlich nicht in die EP gehen und dann das Ergebnis anfechten. Und wenn das nicht klappt, beim Nachschreibtermin im October dann eine bessere Note hinzaubern. :-)


    LG
    -Tim
    LG Denis

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Der SLater () aus folgendem Grund: Link hinzugefügt