Situationsaufgaben 24./25. April 2018

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Mir hat besonders die Aufgabe mit dem Vergleich zwischen Eigentransport per geleastem LKW und Fremdtransport Kopfschmerzen bereitet - nicht zuletzt deshalb, weil sie 17 Punkte wert war...

    Wir seid ihr vorgegangen? Für die var. Kosten pro km hatte ich anteilig die Maut für 120tkm mit eingerechnet, dann halt zzgl der Diesel- und AdBlue- Kosten und alles zusammen durch die Jahresleistung von 150tkm geteilt.

    Für die nächste Aufgabe mit dem Auftrag für 450 km oder wieviele es waren hatte ich dann die Maut aus den Kosten pro km wieder heraus gerechnet ( da diese ja zuvor auf Grundlage der 150tkm Jahres Leistung eingerechnet waren) und dann anteilig für die paar Hundert km des Auftrages, die mautpflichtig waren, wieder drauf gehauen.

    Wie sieht es hier bei euch aus? Ähnliches Vorgehen oder liege ich da evtl völlig auf dem Holzweg?


    Und zum Vergleich der Gesamtkosten mit dem Fremdtransporteur brauchte ich ja bloß die Kosten pro Km des Fremdtransporteurs mal 150.000 rechnen oder?
  • Zunächst waren alle variablen und fixen Kosten zu errechnen. VK waren alle Kosten, die pro km zu berechnen waren (-> leistungsbezogen). Alle anderen Kosten sind demnach FK gewesen.

    Dann ging es darum die FK pro Tag zu berechnen (240 : (12 : 20)). Demnach sind bei der Vergleichsrechnung die Kosten für 1 Tag (FK) und 450 zu fahrende Kilometer (VK) den Kosten für den Fremdtransport (glaube 1,19 pro km x 450 km) gegenüber zustellen. Die Maut musste hierbei nochmals erst wieder raus und dann anteilig wieder dazugerechnet werden.

    Das war es schon!

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Julika ()

  • Julika schrieb:

    Dann ging es darum die FK pro Tag zu berechnen (240 : (12 : 20)).
    -->?

    In dem Punkt kann ich dir gerade nicht folgen vom Verständnis her.

    240 war ja die Anzahl an Tagen im Jahr, an denen gefahren wird. Also rechne ich doch nur die Summe aller FK für ein Jahr geteilt durch 240 und bin fertig...?


    Julika schrieb:

    [...]Demnach sind bei der Vergleichsrechnung die Kosten für 1 Tag (FK) und 450 zu fahrende Kilometer (VK) den Kosten für den Fremdtransport (glaube 1,19 pro km x 450 km) gegenüber zustellen.[...]
    Bezog sich die Vergleichsrechnung zwischen beiden Varianten tatsächlich noch auf den Auftrag?

    Ich bin davon ausgegangen, dass das zwei voneinander unabhängige Teilaufgabenstellungen waren.

    a) Fixkosten pro Tag berechnen
    b) variable Kosten pro Kilometer berechnen
    c) die Kosten des Auftrags 450km rechnen
    d) entscheiden, ob letztlich ein LKW geleast wird oder ein Transportunternehmer beauftragt

    Glaube so sah die Aufgabenstellung in etwa aus, korrekt?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Manu1990 ()

  • Manu1990 schrieb:

    Julika schrieb:

    Dann ging es darum die FK pro Tag zu berechnen (240 : (12 : 20)).
    -->?
    In dem Punkt kann ich dir gerade nicht folgen vom Verständnis her.

    240 war ja die Anzahl an Tagen im Jahr, an denen gefahren wird. Also rechne ich doch nur die Summe aller FK für ein Jahr geteilt durch 240 und bin fertig...?


    Julika schrieb:

    [...]Demnach sind bei der Vergleichsrechnung die Kosten für 1 Tag (FK) und 450 zu fahrende Kilometer (VK) den Kosten für den Fremdtransport (glaube 1,19 pro km x 450 km) gegenüber zustellen.[...]
    Bezog sich die Vergleichsrechnung zwischen beiden Varianten tatsächlich noch auf den Auftrag?
    Ich bin davon ausgegangen, dass das zwei voneinander unabhängige Teilaufgabenstellungen waren.

    a) Fixkosten pro Tag berechnen
    b) variable Kosten pro Kilometer berechnen
    c) die Kosten des Auftrags 450km rechnen
    d) entscheiden, ob letztlich ein LKW geleast wird oder ein Transportunternehmer beauftragt

    Glaube so sah die Aufgabenstellung in etwa aus, korrekt?
    Ja, so sah die aus. Ich habe es auch wie du verstanden. Zunächst die FK berechnen. Die gesamten FK also geteilt durch 240, da dieser Sattelfuchs ja 240 Tage im Einsatz war. Und dann letztlich die gesamten Kosten FK und VK dem Fremdunternehmer gegenüber gestellt. Meiner Ansicht nach wurde der Fremdfahrzeugführer 150 TSD x 1,19 Euro berechnet. Maut etc p.p. sind da nicht zu berücksichtigen, die sind ja nun schon dabei.
  • Ja, sorry, war etwas unglücklich formuliert.

    Also ich habe zuerst alle FK auf den Tag heruntergerechnet. Einige Beträge waren ja pro Jahr angegeben andere pro Monat. Deshalb entweder 240:12 oder 240:12:20. :)

    Danach alle VK pro km (150.000 km / Maut: 120.000 km).

    Somit ergaben sich zwei Werte, deren Summe dann entsprechend auf den 1 Tag und die 450 km zum Vergleich mit Fremdauftrag 1,19 x 450 km berechnet wurden. Die Maut entfällt ja beim Fremdauftrag, da diese in den 1,19 evtl. bereits enthalten ist.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Julika ()

  • Julika schrieb:

    Ja, sorry, war etwas unglücklich formuliert.

    Also ich habe zuerst alle FK auf den Tag heruntergerechnet. Einige Beträge waren ja pro Jahr angegeben andere pro Monat. Deshalb entweder 240:12 oder 240:12:20. :)

    Danach alle VK pro km (150.000 km / Maut: 120.000 km).

    Somit ergaben sich zwei Werte, deren Summe dann entsprechend auf den 1 Tag und die 450 km zum Vergleich mit Fremdauftrag 1,19 x 450 km berechnet wurden. Die Maut entfällt ja beim Fremdauftrag, da diese in den 1,19 evtl. bereits enthalten ist.
    ja, genau... so war das doch :) Wobei das was Manu jetzt sagt...ganzes Jahr, daher 360 stimmt ja nun auch wieder.
    Wie denn bloss...ich hab's vergessen :lol: :lol: :lol: . Ist mir jetzt auch mal sowas von egal. Punkte gibts dafür schon. Und ausserdem war da ja noch die Nutzwertanalyse, die war schön. Die holt es wieder raus.
  • Trotamundos schrieb:



    War die letzte Aufgabe glaube b) auf SMART Formulierungen bezogen?
    Da auch drei "qualitative" Ziele gefordert waren hat das nicht direkt mit SMART zu tun. Gefordert war nur die Unterscheidung in
    - quantitative wie zB "Anzeigenumsatz erhöhen um x %"- sa also schin messbar, weil es ja quantitaiv ist,
    - qualitative wie zB Imageverbesserung oder Kundenzufriedenheit
    Handelsfachwirte: Zusammenfassungen
    jetzt auch "Vertriebssteuerung" lieferbar
    eBook - zusätzlich mit Kontrollfragen und Aufgaben auch als Taschenbuch