Themenfindung mündliche Prüfung

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Themenfindung mündliche Prüfung

    Hallo Ihr Lieben,
    vielleicht habt Ihr einen Rat für mich...
    Meine schriftliche Prüfung im Frühjahr 2018 hatte ich bestanden, bin jedoch bei der mündlichen Prüfung durchgefallen.
    Mein Thema war "Einführung ins betriebliche Gesundheitsmanagement in einer Zahnarztpraxis".

    Nun gut... jetzt habe ich mich gesammelt und will einen "Neustart" wagen und suche gerade ein Thema...

    Jetzt meine Frage:
    Wie wäre das Thema "Einführung eines digitales Röntgens in einer Zahnarztpraxis".

    Situation ist folgende:
    altes analoges Röntgengerät soll aufgrund von ständigen, zu hohen Reparaturkosten, durch ein digitales Röntgen ersetzt werden.

    Handlungsbereiche: Personal und Projekt

    Gliederung:

    Ist-Zustand
    analoges Röntgengerät vs. digitales Röntgengerät
    Kostennutzenanalyse
    Soll-Zustand - Zielsetzung
    Projektauftrag
    Projektplanung
    Projektdurchführung
    Projektabschluss
    Fazit

    Bin ich da auf dem richtigen Weg und wäre das Thema überhaupt passend für die Prüfung?
    Ich bin natürlich durch das "Durchfallen'" vom letzten Mal etwas verunsichert.

    Liebe Grüße
  • Sie können ja das gleiche Thema noch einmal verwenden, falls Sie wollen, ist nämlich an sich ein gutes Standardthema, das neue Thema geht natürlich auch.
    Falls Sie das so aufbauen, wie im unteren Link beschrieben, sollte nichts passieren.
    aqada.de/fachwirt-blog/163-musterpraesentation.html
    Thomas Wüst - AQAdA

    Prüfungsvorbereitung für die Fachwirte im Gesundheits- und Sozialwesen (IHK)

    AQAdA.de
  • Erst einmal vielen Dank für die schnelle Antwort.
    Laut Aussage der Kammer OL darf ich mein altes Thema nicht mehr benutzen. Damit habe ich mich auch schon abgefunden.

    Der Link hat mir schon sehr geholfen Herr Wüst. Allerdings irritiert mich eines...
    Die Dozenten von mir sagten immer, dass man immer die SMART-Formel anwenden soll als Zielsetzung, also z.B. Kostenreduzierung von 20%....bis zum...

    Die Begründung der IHK habe ich angenommen, allerdings haperte es eher auf einen guten Ratschlag vor der Prüfung, den ich hätte nicht anwenden sollen. Leider mein Fehler.
  • Ist zwar nur ein schwacher Trost, aber wir haben von Teilnehmern aus Ol und Emd schon öfter gehört, dass es dort manchmal etwas "speziell" zugehen soll.
    Dass Ziele immer smart sein sollen, hören die Prüfungsausschüsse oftmals gerne und erzählen die Dozenten auch gerne.
    Insbesondere beim A (attraktiv, annehmbar, akzeptabel) hapert es nämlich oftmals im "echten" Leben.
    Beispiele: "Der Chef kommt zu Ihnen und sagt, bau mal bis Jahresende 10% Personal ab" oder "steigert den Umsatz um 10%" und ihr habt keine gescheiten Produkte/Dienstleistungen im Angebot oder "Steigerung der Mitarbeitermotivation im Pflegeheim um 15%" und hinten und vorne ist zu wenig Personal da.
    Thomas Wüst - AQAdA

    Prüfungsvorbereitung für die Fachwirte im Gesundheits- und Sozialwesen (IHK)

    AQAdA.de