staatl.gep.Betriebswirt o. Betriebswirt IHK - Berufsbegleitend

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • staatl.gep.Betriebswirt o. Betriebswirt IHK - Berufsbegleitend

    Neu

    Hallo Zusammen,

    nachdem ich jezt seit einiger Zeit eine Weiterbildung in Betracht ziehe und mich im Netz umgucke umso verwirrter werde ich bzgl. den Abschlüssen des Betriebwirts.
    Deswegen hoffe ich, könnt Ihr mich aufklären.
    Bei uns kann man an einem Berufskolleg durch Abendunterricht 3 x die Woche den staatl. geprüften Betriebswirt (Niveau 6)erreichen. Die ganze Sache kostet nichts außer Lehrmaterial und geht über 7 Semester. Das scheint es wohl so nicht überall zu geben? BZgl, den Kosten?

    Im Netz steht, das der gepr. IHK Betriebswirt aber höhergestellt ist (Niveau 7). Jetzt Frage ich mich aber ob es nochmal einen Unterschied zwischen gep.IHK BW und IHK Betirebswirt gibt.
    Denn es gibt ja hier viele Anbieter und auch extreme Abweichungen bzgl den Kosten und dem Zeitrahmen? Irgendwie, stehe ich wohl am Schlauch.
    Was wäre denn der normal Berufsbegleitende Zeitaufwand & Kosten für den gep.IHK BW? Wenn ich dass hier so lese, bzgl. Selbststudium, würde ich es sogar so verstehen, dass man sich einfach für die Prüfung amleden kann?

    Wichtig für mich ist halt vor allem der Zeitaufwand, da ich 40std/Woche arbeit und nicht die Möglichkeit auf der Arbeit zu lernen.

    Vielen Dank im Voraus.

    MFG
  • Neu

    Hallo,

    ich kann zwar zum Thema Abschluss Relevanz nichts beisteuern, aber ich sehe offen gesagt in den Niveau Stufen nicht wirklich einen Sinn. Worum geht es denn hier eigentlich? IHK gleich UNI?

    Das mit den hohen Kosten für diverse Weiterbildungen finde ich teilweise unverschämt. Allein der Betriebswirt bewegt sich in einem Bereich, den sich nun wirklich nicht jeder leisten kann. Jeder Schulabgänger kann nach dem Abitur sein reguläres Studium antreten und es kostet ihn nichts. Berufstätige, die sich nach der eigentlichen Arbeit noch an die Bücher setzen, haben hier eindeutig das Nachsehen. Zum einen mehr Zeitaufwand und zum anderen auch noch hohe Kosten - für eine "freiwillige" Weiterbildung. Da fehlt mir das Verständnis dafür!

    Ich kenne BWL-Studenten, die das Studium nur absolviert haben, weil sie entweder keinen anderen Plan hatten, was sie machen sollten oder weil Mama und Papa ordentlich finanziell unterstützt haben und der große Traum vom Manager wahr werden sollte. ?( Da fällt mir nix mehr dazu ein! Aber gut! Es ist halt so wie es ist.

    LG Julika
  • Neu

    Hi CK8,

    bei deinen Überlegungen würde ich mich von den Niveaus 6 oder 7 nicht beeinflussen lassen. Es gibt ganz andere Punkte die du ins Auge fassen solltest.

    Bevor du den Geprüften Betriebswirt an einer IHK erlangen kannst benötigst du in der Regel eine IHK-Fortbildung alà Fachwirt oder Fachkaufmann. Das bedeutet, es kommen noch einmal ein paar Monate Fortbildung und Kosten hinzu - bevor du überhaupt den Betriebswirt machen kannst. Es gibt nur wenige Ausnahmefälle in denen man direkt zur Prüfung zugelassen wird. Kurse musst du nicht belegen. Du muss "nur" die IHK-Prüfungen bestehen. Du kannst dich also selbst mit Fachbüchern etc. eindecken und dich privat auf die Prüfungen vorbereiten - erst Fachwirt-Prüfungen (oder Fachkaufmann) und dann Betriebswirt-Prüfungen schreiben. Im Selbststudium und nebenberuflich sowohl Fach- als auch Betriebswirt zu machen dauert m. E. schon so seine 4 Jahre. Das ist aber nur eine Schätzung und hängt vom Fleiß des Individuums ab.

    Den staatlich geprüften Betriebswirt legst du nicht an einer IHK ab, sondern an einer staatlichen Fachschule. Hier muss du in der Regel eine Schule oder ein Kolleg besuchen weil du dort regelmäßig Klausuren schreibst. Der SGB beinhaltet - im Gegensatz zum Gepr. Betriebswirt der IHK - auch viele allgemeinbildende Fächer (Englisch, Deutsch etc.). Damit du den SGB machen kannst benötigst du keine vorherige Fortbildung. Es wird lediglich eine kaufmännische Erstausbildung als Voraussetzung verlangt.

    Welcher dieser beiden Betriebswirte besser ist, da scheiden sich seit Jahren die Geister. Lies dir die Lehrgangsinhalte (beim Gepr. Betriebswirt ist das die "
    Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter Betriebswirt/Geprüfte Betriebswirtin nach dem Berufsbildungsgesetz" und bei dem staatliche geprüften Betriebswirt frag mal am besten das Berufskolleg nach einem Lehrplan oder Studieninhalt) durch und entscheide dann was dich interessiert bzw. mehr anspricht.
    "Eine Investition in Wissen bringt noch immer die besten Zinsen" (Benjamin Franklin)
    • Dozent/Trainer für IHK-Fachwirte
    • Mitglied im IHK Prüfungsausschuss (Fortbildungsprüfungen)
    • Führungskraft in der Versicherungswirtschaft
    • Geprüfter Wirtschaftsfach- und Betriebswirt