Präsentation und Fachgespräch IHK Münster

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Präsentation und Fachgespräch IHK Münster

    Hallo,
    jetzt muss ich auch mal ein paar Fragen stellen.
    Zunächst mal muss ich sagen,dieses Forum ist echt spitze,ich habe hier schon einiges dazu lernen dürfen:)
    Ich hab´s nur zu spät entdeckt:(,daher hat mir dieses Forum nicht helfen können bei der WQ und der HQ zum Wirtschaftsfachwirt.
    Jetzt habe ich nächste Woche bei der IHK Münster mein Fachgespräch und die Präsentation.
    Dazu möchte ich fragen,ob jemand zur Zeit schon ein Fachgespräch dort gehabt hat und wie das ablief?
    Wird bei der IHK Münster vielleicht verstärkt im Bereich PE die Fragen gestellt?
    Haben die dort wirklich nur,wie es un der Einladung zur Prüfung steht,einen Overheadprojektor?
    Gibt es sonst noch wichtige Tips?

    Danke für ein paar Antworten:)))
  • Hallo,

    bisher war ich immer nur stiller Beobachter in diesem Forum und habe es zum Lernen genutzt. Da ich vorgestern auf obenstehende Fragen bezüglich der Präsentation in Münster gestoßen bin habe ich mir gedacht melde ich mich hier nochmal an und trage auch etwas Produktives hier bei.

    Ich hatte gestern meine Präsentation/Fachgespräch in Münster und habe bestanden.

    Nun zu den Fragen:

    Fachgesprächablauf: Es waren bei mir 3 Prüfer (1 Frau und 2 Männer) nach meiner Präsentation gingen die Fragen direkt los. Alle 3 Prüfer haben mir Fragen gestellt. Erst Person 1, dann Person 2 und zu guter letzt die 3. Person.
    Die Fragen hatten aber allesamt nichts mit dem Thema der Präsentation zu tun gehabt und ich war leider auch ein wenig überrascht dass viele Themen aus den WQ noch dran gekommen sind.
    Die Themen waren bei mir :
    • Produktlebenszyklus (durfte auch angezeichnet und sollte erklärt werden)
    • Das magische Viereck (was es beinhaltet und woher man die einzelnen Daten bekommt)
    • die Zweifaktorentheorie (Motivatoren und Frustratoren)
    • Corporate Identity (was sie bewirkt, wie sie aufgebaut ist und welche Formen es gibt "Corporate Communication, Corporate Design....")
    • Leitsätze ( was ist das und wem nutzen sie etwas bzw. was bewirken sie)
    • Stellenbeschreibung (Inhalt und Nutzen)
    • Businessplan (Inhalt, wann er eingeführt werden sollte, und ob er überhaupt notwendig ist)
    • Mitarbeiterbeurteilung (Gründe)


    Somit kann ich nach gestriger Erfahrung nicht sagen, dass es sich um PE gehandelt hat. Aber eine generelle Aussage kann ich darüber leider auch nicht geben wie es in der Vergangenheit aussah.

    Präsentationsthemen & Medien: Also in meinem Einladungsschreiben stand auch nur etwas von Tageslichtprojektor, Folien und Stifte und nun kommt es....das waren genau die Utensilien die NICHT da waren.
    Der Vorbereitungsraum war ausgestattet mit einem Beamer, einem Moderationskoffer (Klebepunkte, Haftnotizen, Stiften, Moderationskarten, leere große Blätter, Sprechblasen und und und) und einem Flip Chart.
    Des Weiteren hat Reinhard Recht, dass zwischen 2 Themen gewählt werden kann. Dies stand auch nicht so bei mir in der Einladung. Von daher fand ich die Einladung sehr bescheiden geschrieben.

    Themen gestern: Aufgabenstellung Konfliktmanagement --> man ist Abteilungsleiter eines Unternehmens und zwischen 2 Kollegen tauchen immer wieder Konflikte auf. Das wirkt sich auf das Betriebsklima aus.
    Fragen waren dann, Was sind die Ursachen von Konflikten? Mit Welchen Folgen muss man rechnen? und dazu einen konkreten Vorschlag machen.

    Aufgabenstellung Businessplan --> da bin ich ganz ehrlich, ich habe nur Businessplan gelesen und das man ihn aufstellen müsse und habe direkt abgeschaltet, da ich mich daran nicht mehr erinnern konnte und eine Präsentation so gut wie nicht möglich für mich gewesen wäre.


    Präsentation/mein Fall: Da ich die Wahl zwischen 2 Themen hatte, wie oben erwähnt, habe ich mich für Konfliktmanagement entschieden. (beim Businessplan war ich komplett raus)

    Mein Aufbau der Gliederung war dann wie folgt.
    1. Einleitung/Thema
    2. Nutzen von Konflikten
    3. Arten und Ursachen von Konflikten
    4. Folgen für den Mitarbeiter
    5. Folgen für das Unternehmen
    6. Möglichkeiten Konfliktbewältigung
    7. Handlungsempfehlung

    Mein Tipp: Ich war nervös wie Sau, aber im Nachgang muss ich sagen, dass man sich zu verrückt machen sollte. Wenn man gut gelernt hat wird es auch laufen. Die Prüfer waren sehr freundlich und auch während der Präsentation hatte man das Gefühl, dass Sie einem gerne zugehört haben (auch wenn nicht immer alles richtig sein muss, was man sagt) Ich habe mich sehr wohl gefühlt, sodass die Anspannung erstmal verflogen ist. Meine Präsentation war auch nicht bis ins kleinste Detail durchdacht, trotzdem waren Sie sehr zufrieden. Und beim Fachgespräch konnte ich auf die erste Frage nicht sehr gut antworten. Das haben die Prüfer gemerkt und mich immer auf den richtigen Weg gebracht, und mir quasi sogar Mut zugesprochen. Ich persönlich war positiv überrascht wie angenehm die Atmosphäre war.

    Falls Ihre Prüfung noch nicht stattgefunden hat, hoffe ich, dass ich ein paar Einblicke geben konnte und wünsche Ihnen viel Glück. Falls Sie doch schon war, nutzt der Beitrag ja eventuell späteren Nutzern.