Fernstudium und die Qual der Wahl

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ich mache ihn noch bei der sgd, möchte im nächsten Frühjahr die Prüfung ablegen. Den Lehrgang habe ich noch nicht gemacht, dürfte aber zewi mal im Jahr sein, kurz vor den Prüfungen, denke ich.

    Material gibt es genug, wahrscheinlich eher zu viel als zu wenig. Allerdings ist es nicht immer aktuell, da rate ich zu einem Besuch der Bücherei deiner Wahl....

    Es gibt Lerngruppen per What`s App sowie bei Wavelearn (Internetportal der sgd) zudem machen manche Dozenten Chats zu div. Themen.

    Wenn du gut alleine lernen kannst ist es durchaus eine Überlegung wert, ich bin soweit zufrieden.
  • SGD/ILS ist ja im Prinzip das gleiche machen das zweimal im Jahr vor den Prüfungen. Bei der Dauer sollte man realistisch sein. Der Rahmenplan empfiehlt 620 UE. Wie die dann verteilt werden, ob auf 5, 12, 18 Monate ist dann individuell.
    Die drei häufigsten Fehler bei der Auswahl eines Kurses sind oftmals, nicht immer:
    1. man nimmt den Anbieter der am billigsten ist
    2. man nimmt den Anbieter, der am schnellsten durch ist
    3. man nimmt den Anbieter mit der buntesten website
    Thomas Wüst - AQAdA

    Prüfungsvorbereitung für die Fachwirte im Gesundheits- und Sozialwesen (IHK)

    AQAdA.de
  • Nu ja, ich bin beim EHV und kann wirklich nicht meckern.
    Ich habe mich dafür entschieden, weil mir das Konzept ohne jegliche Präsenztage einfach am besten in den Kram passte. Die Unterrichtsmaterialien stehen und fallen halt mit dem Dozenten - das ist wohl überall so.

    In der Regel bekommen wir gutes Material, und die Dozenten und die Teilnehmerbetreuung sind immer sehr zügig im Fragen beantworten. Es gibt pro Handlungsfeld immer ein Übungsheft und zu Beginn gleich einen Schwung Bücher. Für die Seminare gab es bei mir eigentlich immer schon im Vorfeld hochgeladene Präsentationen oder E-Books. Ich finde es auch nicht zuviel.

    Es gibt einen Dozenten, da hab ich immer das Gefühl, dass er für seine Präsentation einfach wahllos Kapitel aus dem Buch rauskopiert - das hat beim Nacharbeiten dann nicht wirklich Hand und Fuß, und es passt auch überhaupt nicht zu den Aufgaben. Allerdings darf man nicht vergessen, dass es immer noch ein Selbststudium und mit Präsenzunterricht nicht zu vergleichen ist. Daher kann ich entweder nachfragen, oder ich eigne mir den entsprechenden Stoff selbst an. Das ist mit dem Fachbuch wirklich nicht schwer.

    Lernen muss man halt immer noch selbst. Mir war wichtig, Kontakte zu haben, um eben besonders vor der Prüfung noch Hinweise zu bekommen und eben nachfragen zu können, wenn ich etwas nicht verstanden habe. Und das möglichst, ohne für ein paar Tage irgendwohin fahren zu müssen, weil meine familiären Verpflichtungen das nicht so ohne weiteres erlauben.

    Nach der Fachwirtprüfung möchte ich auch die Ausbildereignungsprüfung ablegen (den mündlichen Teil) und überlege, ob ich den Kurs dann auch beim EHV mache.