Fernstudium und die Qual der Wahl

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Fernstudium und die Qual der Wahl

    Hallo ihr Lieben,


    ich bin seit Juli 2017 ausgebildete Sozialversicherungsfachangestellte mit dem Schwerpunkt gesetzl. RV und arbeite im öffentlichen Dienst.
    Ich habe aus familären Gründen kein Abitur gemacht und möchte den Fachwirt im Sozial-und Gesundheitswesen machen um dadurch später bereichsunabhängig studieren zu können.
    (Und bei einem späteren Umzug nach Bayern vllt interessanter zu sein für meinen zukünftigen AG)

    Ich stehe nur derzeit vor der Qual der Wahl.
    Nehme ich den Lehrgang bei dem ils mit 12 tägigen Seminar in Hamburg (132Euro mtl.)
    oder vertraue ich auf die positiven Bewertungen des ehv und mache dort das Fernstudium für 99Euro mtl.

    Hat irgendwer Erfahrungen?
    Ich hatte mal hier im Forum gelesen, dass man beim ils mit Lernheften überschüttet wird und die beim ehv kaum vorhanden.
    Ist das noch immer so?

    Danke für eure Antworten
  • Ich habe schon mal in diesem Thema Weiterbildung als Fachwirt in sozial&gesundheitwesen etwas zum ILS geschrieben, vielleicht hilft dir das ja schon, wenn du den Beitrag noch nicht kennen solltest. Zum ehv kann ich nichts sagen.
    Tipp noch zum ILS wenn man sich ein paar Wochen lang wartet wird es meist durch zugeschickte rabattierte Anmeldungen günstiger, fals du dich für das ILS entscheiden solltest.
  • Danke für die schnellen Antworten; weiß einer von euch wie das online Angebot des Ils ist ?

    Habe habe schon 15% beim ils bekommen, weil ich gewartet habe. Dennoch sind das zum ehv ca 600 euro Unterschied.
    Und das 12 Tage Seminar ist bestimmt gut, sind aber auch Fahrt- und Unterkunftskosten.

    War schon am Überlegen das beim ehv zu machen und das gesparte Geld in einen Crashkurs bei Herrn Wüst zu investieren.
  • Bedenke bei deiner Wahl, dass du nur ca. 35% der Kosten selbst trägst, der Rest wird durch die Zuschüsse des Aufstiegs-BAföGs abgedeckt. Reisekosten zählen allerdings nicht dazu.
    Wichtig sind persönliche Ansprechpartner. Zudem muss die Lehrgangsform zu dir passen. Kannst du gut mit Skripten lernen? Oder brauchst du jemanden, der dir die Inhalte "vorkaut"? Lernst du gerne allein oder lieber in der Gruppe? Das alles sollte bei der Wahl des Anbieters berücksichtigt werden.
  • Ich denke das der geringe Preisunterschied nicht den Ausschlag geben sollte, zumindest wenn du Aufstiegsbafög beziehen willst.
    20% sind beim ILS möglich das weiß ich aus eigener Erfahrung. Und was meinst du mit online Angebot? Webinare?
    Wichtig sind auf jeden Fall brauchbare Skripte, wenn du dir bei beiden Anbietern so unsicher bist warum kommen denn nur diese beiden für dich in Frage ? Der Markt ist doch voll mit Anbietern. Verschaff dir einen Überblick über deinen persöhnlichen Lerntyp und die Skripte, Methoden und Dozenten einzelner Anbieter.
  • Ich habe so im Lauf der Jahre festgestellt, dass online Vorlesungen eine gute Sache sind, aber auch ziemliche Schwächen haben. Marathonvorlesungen über Stunden und ganze Handlungsbereiche kann kaum jemand folgen.
    Wenn man wirklich sowas macht, dann sollte das klar gegliedert sein und sich streng am Rahmenplan orientieren, also bspw. ein Präsentation zu 3.1.1, eine zu 3.1.2, eine zu 3.1.3, usw. und dann maximal 12 Folien pro HB.
    Präsentationen mit 60 Folien, die am besten dann noch 20 zeilig beschrieben sind, sind didaktisch nahezu wertlos und demotivieren.
    Die Folien sollten den Teilnehmern vorher bereits zur Verfügung stehen, das vereinfacht die Sache ungemein.
    6 Stunden am Stück macht m.E. nur als Crashkurs in der Prüfungsvorbereitung Sinn.
    Thomas Wüst - AQAdA

    Prüfungsvorbereitung für die Fachwirte im Gesundheits- und Sozialwesen (IHK)

    AQAdA.de
  • Da hätte ich auch noch eine Frage zum Fernstudium. Bei ils gibt es Seminare in Nürnberg, weiß jemand ob sgd in Pfungstadt (bei Darmstadt) Seminare abhält, denn da sitzt sgd wohl? An der Hotline habe ich leider keine klare Antwort bekommen was 2019 angeboten wird.
    Mir wäre ein Präsenzkurs zwar lieber, aber bei ifm findet wohl kein Kurs in Mainz oder Wiesbaden statt und ich dachte mir, dass ich die Fahrzeit dann lieber zum Lernen nutzen würde und somit vielleicht ein Fernanbieter besser wäre???
    Bei ifm wäre ich allerdings in 12 Monaten durch und da ich zurzeit nur in Teilzeit arbeite müsste das machbar sein - ils und sgd sind auf 18 Monate ausgelegt, weiß jemand ob das auch in 12 Monaten zu schaffen ist, wenn man entsprechend Zeit investieren kann?
    Danke