Tipps/Hinweise bzgl. Formulierung im Antrag auf Prüfung der Zulassung zum WFW

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Tipps/Hinweise bzgl. Formulierung im Antrag auf Prüfung der Zulassung zum WFW

    Liebe Forenmitglieder,

    ich möchte kurzfristig mit dem Wirtschaftsfachwirt anfangen und habe mir bereits bei einem Bildungsträger einen Platz reserviert.
    Unterlagen hierzu habe ich bereits erhalten - hier ist auch der Antrag auf Prüfung der Zulassung bei der IHK enthalten.

    Ich habe 2007 die Ausbildung zum Steuerfachangestellten abgeschlossen.
    Seit 2008 arbeite ich in einem kleinen Betrieb im Bereich Warenhandel und Handelsvertretung.
    Zusätzlich habe ich vor einigen Jahren die Weiterbildung "Fachkraft für Controlling IHK" absolviert.

    Wie in kleinen Betrieben nicht außergewöhnlich bin ich hier mehr oder weniger als "Mädchen für alles" tätig.
    Ich mache die Buchführung (Vorbereitung bis zum Steuerberater), übernehme komplett die Ausgangsrechnungen, prüfe und kontiere Eingangsrechnungen.
    Wareneinkauf, Kommunikation mit Lieferanten, Wareneingang, Kundenbetreuung inkl. Reklamationsbearbeitung, Telefon- und Mailsupport.
    Mit meinem Chef (Geschäftsinhaber) gemeinsam noch Budgetplanung/Finanzcontrolling, Einkaufscontrolling usw.
    Das alles natürlich nicht auf DAX-Konzern-Niveau, sondern eben bei einem kleinen, mittelständischen Einzelunternehmer.

    Meiner Meinung nach sollte das alles die Voraussetzungen erfüllen - ich habe eine abschlossene 3-jährige Berufsausbildung, 10 Jahre Berufserfahrung im beschriebenen kaufmännischen Bereich sowie Fortbildung im Bereich Controlling.

    Auf Formularen usw haben wir meine Berufsbezeichnung bislang immer als Kaufmann im Groß- und Außenhandel bezeichnet, was ich auch für mehr oder weniger treffend halte.

    Nun zu meiner Bitte:

    Kann mir jemand für den Antrag auf Zulassungsprüfung 2-3 Tipps zur "sicheren" Formulierung geben?
    Ich würde mir halt ein entsprechendes Zwischenzeugnis mit der Tätigkeitsbeschreibung ausstellen lassen.
    Nur habe ich Angst, dass die IHK anzweifeln könnte, dass meine Tätigkeit in den einzelnen Bereichen ausreichend Tiefgang hat.
    Ich weiß nicht, ob ich diese Angst berechtigt ist oder ich mir zu viele Gedanken mache.
    Habe hier im Forum bereits von abgelehnten Anträgen gelesen, daher möchte ich gern auf Nummer sicher gehen.

    Ich hoffe, die Art der Frage ist in diesem Forum in Ordnung.

    Vielen Dank & einen guten Start ins Wochenende

    Harry

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von harry_hann ()

  • Benutzer online 1

    1 Besucher