Schriftliche Prüfung abgebrochen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Schriftliche Prüfung abgebrochen

    Guten Abend,
    ich bin zurzeit ziemlich frustriert. Trotz jahrelangem und intensiven Lernens habe ich gestern die schriftliche Prüfung zum Fachwirt im Gesundheitswesen abgebrochen. Mit Tränen in den Augen. Die Situationsbeschreibung war schon verwirrend, hinzu sollte noch ein Wissensmanagement und in das Wissensmanagement ein BVW integriert werden. Ich wusste nicht wo vorne und hinten ist, die Prüfungsfragen habe ich überhaupt nicht verstanden. Mir wurde dann seitens der IHK gesagt, dass bei den Fachwirten im Gesundheitswesen die Durchfallquote gering ist und ich mich fragen soll, ob es nicht an mir liegen würde und nicht an ihrer Aufgabenstellung. Gibt es hier noch Leidensgenossen?
  • Hallo Vonnchen84,

    willkommen im Forum :-). Das ist natürlich nicht toll gelaufen für dich. Du schreibst jahrelanges lernen? Hast du die Prüfung wiederholt? Wie hast du dich denn auf die Situationsaufgaben vorbereitet(alte Prüfungen durchgearbeitet etc.)? Man muss sich leider an die verwirrenden geschwülste Ausdrucksweise gewöhnen. Die Prüfungsfragen haben in der Regel meistens Schlagworte oder einen konkreten Auftrag. Woran lag es denn da genau? Konntest du denn etwas bearbeiten, oder ging einfach gar nichts?

    Liebe Grüße und Kopf hoch!
  • Ich habe die alten Prüfungen mehrmals durchgearbeitet und mich an den Rahmenplan gehalten. Es war als haette mir jemand ins Hirn geschossen. Ich habe gar nicht mehr verstanden was die da wollten von mir. Man braucht ein Seminar um mit den Fragestellungen klar zu kommen. Gelernt habe ich echt nur noch. Die Prüfung hab ich zum ersten Mal gemacht. Nach dem Lehrgang hab ich mich 2016 nicht getraut die Prüfung zu machen, weil ich dachte, dass ich es nicht schaffe, nachdem ich das erste Mal in die Prüfungsfragen geschaut habe. Vielleicht bin ich auch nur zu dumm. Wenn ich nervös bin, dann kann ich nicht noch versuchen die Fragen ins "NORMALE" zu übersetzen, da der Stoff schon schwer genug ist.
  • Nervosität ist ja bei jedem ganz normal. Aber bei dir scheint es dann oben zu blockiern, dass ist natürlich wenig hilfreich in der Prüfung. Hast du dir auch Pausen gegönnt? Oder nur durchgepowert beim lernen? Dein Kopf ist nur begrenzt aufnahmefähig am Tag und wenn du ihn reizt und überfordert ist es kontraproduktiv. Ich weiß das es schwer ist, bei mir war es letzte Woche in den Tagen vor der Prüfung genau so. Man schaltet wenig ab, geht im Kopf viele Themen nochmal durch. Die Herausforderung im zweiten Teil ist ja der Lerntransfer - das gelernte anwenden zu können.

    Da haben sicherlich einige ihre Probleme(ich bin da keine Ausnahme) und jeder geht hier anders damit um. Horch in dich hinein, für wen machst du den Fachwirt? Selbststudium nach dem gelaufenen Lehrgang ist natürlich eine Herausforderung, benötigt viel Disziplin und Motivation. Zu mal das normale Leben weiter geht und man muss alles andere auch unter einen Hut bekommen.

    Grüße
  • Ich hab 2014/2015 den vorbereitungskurs besucht, dann kam für die Frühjahrsprüfung 2016 etwas dazwischen und ich hab erstmal pausieren müssen, aber nicht lange und dann hab ich immer weiter gelernt und gelernt, mir zusätzlich Bücher gekauft, alle alten Prüfungen durchgegangen und mich immer beim bundesgedundheitsministerium und gkv Spitzenverband mich auf dem laufenden gehalten, weil sich ja auch viele Gesetze ändern. Ich lerne sehr gerne und es hat trotzdem nicht funktioniert