Mündliche Prüfung IFW - Aufbau der Präsentation (während Präsentation Vorrechnen?)

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Mündliche Prüfung IFW - Aufbau der Präsentation (während Präsentation Vorrechnen?)

    Hallo zusammen,

    leider bin ich nun, nachdem ich erst letzten Freitag die Rückmeldung zur mündlichen Prüfung erhalten habe, ziemlich unter Zeitdruck.... der Termin steht am 13.12. an.
    Thema ist anhand eines Beispiels im Unternehmen (gescheitertes Projekt) zu erläutern, ob es sinnvoll ist das Projekt eher durch einen neuen Mitarbeiter in der IT umzusetzen, es komplett einer externen Firma zu überlassen oder sich ein Partnerunternehmen dafür ins Haus zu holen.

    Bin gerade dabei die Ausarbeitung des Themas zu erstellen, wäre super, wenn ihr mir ein paar Fragen beantworten bzw. Tips geben könntet.

    1. Muss eine schriftliche Ausarbeitung mit 10+ Seiten erstellt und abgegeben werden oder reicht ein Handout?

    2. Mein Thema ist sehr kalkulationslastig bzw. Make-or-Buy Decision... sollte ich die Rechnungen genau erläutern? Meine Idee war dabei, den Rechenpart direkt bei der Präsentation auf Flip-Chart vorzurechnen und die Schritte bzw. Bestandteile zu erklären. Ist das sinnvoll oder eher nicht zu empfehlen? (Für Prüfer langweilig?)

    Vielen Dank vorab für eure Hilfe! ^^

    Viele Grüße
    Stephi
  • Hallo Chenua,

    Chenua schrieb:

    1. Muss eine schriftliche Ausarbeitung mit 10+ Seiten erstellt und abgegeben werden oder reicht ein Handout?


    2. Mein Thema ist sehr kalkulationslastig bzw. Make-or-Buy Decision... sollte ich die Rechnungen genau erläutern? Meine Idee war dabei, den Rechenpart direkt bei der Präsentation auf Flip-Chart vorzurechnen und die Schritte bzw. Bestandteile zu erklären. Ist das sinnvoll oder eher nicht zu empfehlen? (Für Prüfer langweilig?)
    1.) du musst keinen Report ausarbeiten. Es ist kein Industriekaufmann/-frau es reicht ein Handout bzw. einfach die ausgedruckten PP-folien und fertig. Mehr mache ich auch nicht für das Gremium

    2.) die Betonung liegt auf Kurzpräsentation von 10 Minuten, du musst das Thema möglichst anschaulich visualisieren und präsentieren können. Ich würde den Grundaufbau erläutern nach dem du vorgegangen bist und dann die Ergebnisse für beide dann parallel präsentieren - hier dann ggfs. noch mal auf die Feinheiten und Unterschiede hinweisen. Wenn du den Grundaufbau deiner Kalkulation erläuterst sparst du dir es dann für die einzelnen Beispiele die langweilige Schritt-für-Schritt-Erläuterung und kommst zum wesentlichen. Denn darum geht es ja.


    Verordnung IFW schrieb:

    (6) Die mündliche Prüfung nach Absatz 5 gliedert sich in eine Präsentation und ein situationsbezogenes Fachgespräch. Dabei soll auch nachgewiesen werden,
    dass angemessen und sachgerecht mit Gesprächspartnern kommuniziert werden kann und dabei argumentations- und präsentationstechnische Instrumente sachgerecht eingesetzt werden können.
    (7) In der Präsentation nach Absatz 6 soll nachgewiesen werden, dass eine komplexe Problemstellung der betrieblichen Praxis erfasst, dargestellt, beurteilt und gelöst werden kann. Die Themenstellung
    muss sich auf mindestens zwei Handlungsbereiche nach Absatz 3 beziehen. Die Präsentationszeit soll zehn Minuten nicht überschreiten. [...}
    Wenn du noch ausführlich über die Vorstellung, Ausgangssituation, Problemlösung und Fazit hinaus gehst - sind 10 Minuten verdammt knapp. Ich selber bin auch gerade drüber und rede ca. 12-13 Minuten. Ich muss auch kürzen. Ich hoffe ich konnte helfen.

    Grüße

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kainchen ()