Prüfungen vom 3.12. und 4.12. Lösungen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Prüfungen vom 3.12. und 4.12. Lösungen

    Bei der Prüfung am 4.12. war bei einer Aufgabe gefragt (so in etwa):

    A "Erläutern Sie kurz 2 Organisationsformen."

    B "Entscheiden Sie sich für 1 Organisationsform und erklären Sie warum."

    Habe da einfach kurz die Matrixorganisation und die Spartenorganisation erklärt.
    Mich dann für die Spartenorganisation entschieden, da diese z.B. Marktorientierter ist und die neuen ÖKOTEXTILIEN als Sparte optimal wären.

    Was hab Ihr denn da? Oder meinten die Projektorganisationsformen? Bin mir total unsicher und hab diese Aufgabe dann unter Zeitdruck als letzte noch schnell gemacht.
  • JUCHU, SCHÖN DAS DU GEANTWORTET HAST, ENDLICH JEMAND ZUM AUSTAUSCHEN DA :)



    Da ging es darum, dass im Leitbild stand "Wirtschaftlich sein und SHAREHOLDER ORIENTIERT".
    Man selbst aber auch das ökologische mit einbeziehen wollte im Leitbild.

    Die Frage war dann irgendwie:
    Erklären Sie beide Positionen und stellen Sie den Leitsatz so um, dass beide zufrieden sind!




    Oder Du meinst die Frage mit der Corporate Identity.
    Dort waren 3 Dinge zu nennen die geändert werden sollten wegen der ÖKOORIENTIERUNG und warum.

    Da hab ich dann Kommunikation, Mission (als oberste Zielsetzung), Verhalten genommen. Und zur Sicherheit auch noch das DESIGN.
    Weil das sind ja alles Teile der Corporate Identity.



    Zudem war noch ne Frage, warum man für die Beteiligungsfinanzierung zwingend auch das Leitbild ändern sollte.

    Was hast Du denn da bei dieser Frage geschrieben?
    Hab da sowas geschrieben wie, dass durch die Neuorientierung des Leitbildes (nach 25 Jahren) auch die Flexilibität des Unternehmens gezeigt wird und die Zukunftsfähigkeit durch Anpassung. Außerdem dass nicht nur HARDFACTS (z.B. die Bilanz) sondern auch SOFTFACTS wichtig sind. Das Leitbild, welche meist sogar auf der Internetseite allen Interessengruppen zugänglich ist, gehört zu den SOFTFACTS und somit ist dies ein Kriterium für zukünftige
    Beteiligungsinteressierte.

    Hab echt mehr Rätselraten gemacht, weil das echt komische Fragen waren.



    Ach und was hast Du denn bei der IT Frage?
    Da ging es um Rückmeldungen die verspätet kommen und 1x im Monat erstellt werden sollten. Und man sollte irgendwas vorschlagen das es besser wird.
    Bis dato wurde Standardsoftware genutzt.

    Da hab ich, weil da stand die Führungskräfte/Unternehmensleitung benötigt diese Informationen einfach geschrieben sie sollten ein MIS einführen. Das war aber echt nur geraten, weil ich gar nicht wusste was ich da machen sollte. Also meine Antworten sind echt mehr geraten gewesen und nicht repräsentativ. Aber vielleicht hast du das ja auch da stehen, dann ist das ja ein gutes Zeichen.
  • Hallo,
    habe ebenfalls die Prüfungen am 03. und 04. Dezember geschrieben!
    Man das war ja was, alles "neue Fragestellungen". Im Frühjahr 2018 haben sich 2 Prüfungen zu 70-80 Prozent wiederholt,
    dieses mal kamen ja ganz andere Sachen dran!

    Leitbild habe ich auch so ähnlich wie du, kann mich mittlerweile kaum noch erinnern.
    Die IT Frage war mit dieser Tool Software, hab mir da was einfallen lassen....Sehr werkwürdig.

    Welche Frage mir nicht aus dem Kopf geht ist die zum Thema Projektmanagement (vorletzte Frage?)
    Da gab es 15!! Punkte und man sollte die "Initierungsphase" im Projekt anhand von 3 Merkmalen erklären...
    Ich glaube diese Frage entscheidet, ob ich die 50 % erreichen kann oder nicht.

    Ich habe da leider Dinge geschrieben wie Terminmanagement, Aufwandsmanagement und Informationsmanagement...
    Ich finde das gehört in diese Phase auch mit rein, da in dieser Phase ja das Projekt startet oder?
    Habe da sehr viel geschrieben, auch mit Meilensteine fetslegen usw.

    Was habt ihr den da geschrieben?

    Vermute das ich im Juni nochmal schreiben muss.

    Finde es ehrlich gesagt auch etwas blöd von der IHK, im Frühjahr Prüfungen komplett aus 2013 und 2014 wiederholen und nun komplett neue Fragestellungen mit rein nehmen.
    Sonst hat sich ja wenigstens eine Frage mal wiederholt (die 10 Punkte hätte man dann schon einmal), dieses mal nur neue Fragen...
  • Ich meine in der Projektmanagementfrage hieß es: "Der Projektstart wurde abgeschlossen und nun befindet man sich in der Initierungsphase."
    Genau bekomm ich die Frage nicht mehr zusammen, aber es stand definitiv da, dass die ERSTE PHASE (Projektstart) abgeschlossen ist und man nun in der 2te PHASE ist.
    Hier sollte man dann erklären welche Dinge in dieser zweiten PHASE zu tun sind. Kann mich da noch ganz gut erinnern, weil ich ständig über die 2te PHASE "Initiierung"
    grübelte, was dort so reingehört (steht die nicht noch vor der Planungsphase???) Nach der Prüfung googelte ich sofort was zur Initierungsphase gehört.

    Das kamen dann so Dinge wie Risikomanagement, Grobplanung, Stakeholder Analyse - aus Google raus.

    Meinst Du da stand wirklich Initieerungsphase anhand von 3 Merkmalen erklären?
    Stand da nicht eher 3 Bereiche/Teile dieser Phase zu nennen und zu erklären?
    Wäre echt ein Unterscheid wenn das so da stand.... mit Merkmalen hab ich dann nämlich überlesen... dann wäre sowohl meins, als auch Deins falsch.
    Meine auch ich hätte mehr als 3 Dinge geschrieben. Wenn es wirklich 15 Punkte da gab, haben die glaub auch nach 5 Dingen gefragt.... oder?

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Betriebswirt2016 ()

  • Ich weiss gar nicht mehr so genau was ich genommen habe. Ich glaube aber ich hatte Chancen und Risiken analysieren, Machbarkeitsprüfung und Kostenplanung gewählt.
    Das es mal 5 und mal 8 Phasen gibt fand ich auch schwierig, aber eben typisch IHK.
    Schwierig fand ich auch die Frage mit den 5 ökologischen Bereichen im Unternehmen oder so ähnlich. Ich weiss nicht mehr wie die Frage formuliert war. Jedenfalls wusste ich nicht, ob man 5 Umweltgesetzte nennen sollte und in welchem Bereich diese zur Anwendung kommen oder 5 Bereiche/Abteilung und was dort ökologisch zum tragen kommt.
  • 5 Bereiche und entsprechende Massnahmen.

    Genau so seh ich das auch, wenn die Frage so oder so interpretiert werden kann, ist das meiner Meinung nach keine richtige Frage. Würde in dem Fall bedeuten:

    Antwort A: Immissionsschutzgesetz. TA Luft. Einbau von Filteranlagen.

    Anwort A2: Produktionsbereich, Einbau von Filteranlagen.

    Je nach Verständnis für die Frage wären beide Möglichkeiten richtig. Es kann nicht Aufgabe des Prüflings sein zu erraten welche Interpretation der Frage die IHK meint.

    Ich habe jedenfalls Unternehmensbereiche genommen (also Antwort A2). Weil Bereiche im Unternehmen eben das Wort Unternehmensbereiche ergibt.

    Was hast Du denn da?