Frage zur HQ Prüfung Frühjahr 2014 Aufgabenstellung 1 Aufgabe 4b

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Frage zur HQ Prüfung Frühjahr 2014 Aufgabenstellung 1 Aufgabe 4b

    Hallo liebe Forenmitglieder,
    ich bin zur Zeit für die Abschlussprüfung am lernen und kann bei der oben genannten Aufgabe einfach nicht erkennen wie man auf die Lösung der b) kommt.

    Aufgabe 4
    Im abgelaufenen Geschäftsjahr fielen Selbskosten des Umsatzes in Höhe von 820Mio € an, davon fix 405Mio. €. Für das aktuelle Geschäftsjahr strebt die Geschäftsleitung der Moverb GmbH eine Umsatzrendite von 10% bei unveränderter Sortiments- und Kostenstruktur an.

    a) Berechnen Sie die im abgelaufenen Geschäftsjahr erzielte Umsatzrentabilität sowie den Break-Even-Umsatz und geben Sie eine Einschätzung ab.

    b) Ermitteln Sie, wie hoch der Umsatz im aktuellen Geschäftsjahr werden muss, um das Ziel der Geschäftsleitung zu erreichen. Geben Sie an, welche Rolle die Sortimentspolitik in diesem Zusammenhang spielt.

    Dazu muss man noch wissen, dass im vergangenen Geschätsjahr ein Umsatz von 830Mio. € erzielt wurde (Ausgangsituation)

    Die Lösung für a) ist logisch die verstehe ich
    Umsatzkosten 820Mio.€ davon fix 405Mio. €, variabel 415Mio. €

    Umsatz 830Mio.€ - KV 415Mio.€ = DB 415Mio.€ - KF 405Mio.€= BE 10Mio. €

    Umsatzrentabilität = BE/U*100 = 1,2%
    DBU = DB/U*100 = 50%
    Break-Even-Umsatz = KF/DBU = 810Mio. €

    Aber wie bitte komme ich auf das Ergebnis b)?

    Umsatz 1.012,5Mio. € (100%)
    - KV 506,25Mio. € (50%)
    = DB 506,25Mio. € (50%)
    - KF 405Mio. € (40%)
    = BE 101,25Mio € (10%)

    Das ist eine Rückwärtskalkulation. Aber wie komme ich auf die Zahlen?
    Stehe total auf dem Schlauch. Würde mich über Hilfe freuen. ?(
    Danke im Voraus und Liebe Grüße
    Elena
  • Hallo,

    ich habe damals diese "scheiß" Aufgabe mit dem Dreisatz gelöst, die Aufgabenstellung ist keine Sternstunde des Prüfungsausschuss. Einen wichtigen Indikator findest du in der Situation:

    elfma1985 schrieb:

    Für das aktuelle Geschäftsjahr strebt die Geschäftsleitung der Moverb GmbH eine Umsatzrendite von 10% bei unveränderter Sortiments- und Kostenstruktur an.
    Das heißt unsere Fixkosten bleiben gleich und auch der prozentuale Anteil der variablen Kosten aus a) bleibt gleich. Schauen wir uns das noch einmal bei a) an:

    Umsatz 830Mio.€ = 100 %
    -KV 415Mio.€ = 50 %
    = DB 415Mio.€ = 50%
    - KF 405Mio.€ = 48,80 %
    = BE 10Mio. € = 1,2 %-> unsere Umsatzrendite

    Nun können wir für b) folgende Struktur erstellen:

    Umsatz X .€ = 100 %
    -KV X .€ = 50 %
    = DB X.€ = 50%
    - KF 405Mio.€ = 40 % -> dieser Gesamtanteil muss geringer werden, da wir eine höhere Rendite möchten
    = BE X Mio. € = 10 %-> unsere Umsatzrendite

    Dann kannst du über den Dreisatz das relativ bequem ausrechnen.

    z.B. für den benötigten Umsatz:

    405 € x 1012,5 €
    40%____100%

    Bin gerade nicht Zuhause und kann daher nicht in der Formelsammlung nachsehen, ob ich eventuell auch einen anderen Lösungsweg sehe - den es sicherlich gibt(vielleicht hat noch ein anderes Forenmitglied eine Idee hierzu).

    Grüße
    geprüfter Industriefachwirt (IHK) 02.2019 ✅
    REFA-Produktionsplaner 10.2016 ☑
    REFA-Arbeitsorganisator 12.2015 ☑
    Ausbildung der Ausbilder nach AEVO 01.2015 ☑
    Industriekaufmann 01.2013 ☑
    Kaufmann im Einzelhandel 06.2009 ☑
  • Benutzer online 1

    1 Besucher