Welche Weiterbildung als "Handwerker", um kaufmännisch Fuß zu fassen ?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Welche Weiterbildung als "Handwerker", um kaufmännisch Fuß zu fassen ?

    Hallo ihr Lieben,

    vielen Dank für die Aufnahme im Forum:

    Kurz zu mir:

    Bin Anfang 30, und habe Mechatroniker IHK gelernt, davor Abitur.

    Nach etwa 4 Jahren in diesem Beruf, habe ich mich 2017 entschlossen, etwas kaufmännisches zu tun.

    Seitdem arbeite ich eben im kaufmännischen Bereich.

    Mein Arbeitgeber unterstützt mich finanziell, um mich weiterzubilden.

    Nun würde ich gerne eine kaufmännische Qualifikation erlangen, um auch bei anderen Arbeitgebern mal arbeiten zu können, ohne "nur" Hilfskraft sein zu können.

    Entsprechend bin ich auf den Betriebswirt(fehlen mir die Zulassungsvoraussetzungen, bzw erfülle diese momentan nicht) und auf den Fachwirt gestoßen.

    Nach einem IHK-Telefonat wurde mir der Wirtschaftsfachwirt empfohlen, zu dessen Prüfung ich zugelassen würde.

    Ich bin nun auf ManQ (WiFa komplett Online) und auf "Eckert-Schulen" (Online+Präsenz 1-2x im Monat), sowie die SGD )komplett Online) gestoßen, welche mein AG fast vollständig bezahlen würde.

    Was würdet ihr mir empfehlen, um beruflich voranzukommen ?

    Wirtschaftsfachwirt, wenn ja, welcher Anbieter ?

    Technischer Fachwirt eher nicht, da ich aus dem techn. seit über 2 jahren "draußen" bin, und das mich nie so mega interessiert hatte, mein momtaner Arbeitgeber hat in diesem Segment auch nichts zu tun.

    Über Vorschläge/Erfahrungen würde ich mich sehr freuen.

    Beste Grüße ^^
  • Moin,

    ich bin ein wenig Hin und Her gerissen, was ich dir raten soll.
    Also zum Thema Zeit kann ich dir nur sagen, das halbe Jahr ist wirklich eng getaktet, wenn man keinerlei Vorerfahrung hat.
    Ich kenne halbjährige Kurse beim Fachwirt nur in Vollzeit in 6 Monaten. Das was dir da vorschwebt in allen Ehren, da leidet die Stoffvermittlung und deine Vorkenntnisse werden zum Problem sorry.
    Ich habe den Fachwirt in einem Jahr gemacht, dabei hatte ich 2x2 Wochen Vollzeit, das war schon mega sportlich. Der Fachwirt ist auf 2 Jahre in Teilzeit ausgelegt.
    Schaus dir an, wenn es dir zusagt probiere es aus.
    Ich würde wahrscheinlich eher ein Jahreskurs oder ein zweijährigen Kurs wählen, wenn du von dem Wissen auch was behalten willst.
  • joyrider666 schrieb:

    Kurze Ergänzung, bei Eckert-Schulen kann ich das ganze in ca. 6 Monaten machen, dafür jedoch 2x/Woche Abendunterricht. das klingt eigentlich am attraktivsten.
    habe auch nahezu optimale lernbedingungen aufgrund meines jobs :) dafür höchstwahrscheinlich gar kein/ geringes kaufmännisches hintergrundwissen..
    Bist Du dir da sicher? Der Teilzeit Kurs dauert bei den Eckert-Schulen gut 18 Monate.

    Ich würde Dir in jedem Fall zu einem Kurs mit Präsenz Unterricht raten, Aufgrund Deiner Vorbildung.

    Evtl. bietet Deine IHK auch direkt einen Teilzeit Kurs an, einfach mal online schauen. Dort müsstest Du auch eine Übersicht aller Kurse in Deiner Umgebung bekommen. Ansonsten natürlich die Eckert-Schulen.

    Gruß und viel Erfolg!
    Daniel
    geprüfter Fachwirt für Einkauf (2019)
  • Hi Leute,

    vielen Dank für Euer ehrliches Feedback.

    Prüfungsvorbereitung wäre auch in Vollzeit, 2 Wochen.

    Ansonsten wie gesagt 2 mal wöchentlich etwa jeweils 3 Stunden.

    @ Daniel Labmberts, hatte mich verlesen, du hattest Recht. Hatte statt 2021 2020 gelesen :) Also doch 1,5 und nicht nur 0,5 Jahre.

    eckert-schulen.de/weiterbildun…rtschaftsfachwirt-ihk-mw/

    Vollzeit wäre etwa 4 Monate, der "Fernlehrgang" etwa 1,5 Jahre, wobei 1-2 Monatlich ein Samstag Präsenzeit wäre, und Teilzeit

    Ich werde mir es mal überlegen.

    Vielen Dank Euch.
  • Benutzer online 1

    1 Besucher