Hab mein Projektthema bekommen...

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hab mein Projektthema bekommen...

    Hallo,

    hatte hier ja vor einiger Zeit "Wirbel" gemacht wegen Themenideen und ich einfach nix sinnvolles finden konnte. Hab dann letztlich doch 2 Vorschläge eingereicht.

    Nun Antwort bekommen und die IHK hat mein einen Vorschlag ohne WENN und ABER durchgewunken. Jetzt muss ich mich an die Grobgliederung halten und an das Thema was ich einreichte.

    Jetzt hab ich nur ein Problem. Ich hab etwas Primärforschung mit drin. Heißt ich habe einen Fragebogen erarbeitet (den hab ich schon fertig) und würde diesen an verschiedene Firmen schicken. Diese sollen dann anonym ankreuzen und dann möchte ich die Daten auswerten.

    Jetzt nur die Frage, was mache ich eigentlich wenn die Firmen an meiner Umfrage nicht teilnehmen?

    Kann und dürfte ich in der Projektarbeit auch solche Daten fiktiv bestimmen? Also einfach behaupten ich hätte 50 Firmen regional angeschrieben und 40 gaben Rückmeldung und es sieht so und so aus...?

    LG
  • Moin,

    da die Umfrage Anonym war, kann man nicht nach halten wer geantwortet hat. Würde nur als Tipp jetzt nicht sagen das alle 50 geantwortet haben und alle gleich ;-). Im Zweifel lass freunde die Fragebogen ausfüllen.
    Ich muß aber sagen ich bin weder Prüfer noch Betriebswirt, eventuell mal ein Anwärter. Ich selber kann mir heute nur nicht vorstellen das sich viele Betriebe dafür die Zeit nehmen. Du kannst die Umfrage ja auch z.B. über Xing mal versuchen oder Firmen über Facebbok vorab anschreiben. Wenn genügend Firmen mit machen ist das ja eh egal.
    Meine Antwort ist rein eine vermutung!
    angehender Wirtschaftsfachwirt (IHK)
    Ok erster Anlauf, ohne Erfolg.. jetzt einmal schütteln und zum zweiten!!!
    Ausbildung der Ausbilder nach AEVO 06.2010
    Kaufmann im Einzelhandel 06.2000
  • Danke,
    dachte ich mir fast.
    Immerhin könnte ich auch Umsatzzahlen etc. "erfinden". Hauptsache die Projektarbeit ergibt am Ende ein rundes Bild.

    Wie sich nun schon am Anfang rausstellt hab ich mich mit mein Thema eh total "übernommen" und immer mehr Fragen stellen sich WÄHREND des Schreibens. Wo ich dann denke: "Nein, dadrauf kann ich nicht ausführlicher eingehen - weder der Textumfang noch die Zeit reichen dafür".

    So langsam dämmert mir, was die IHK meint mit: "In der Projektarbeit soll zu erkennen sein, dass der Prüfling sich ein Thema annehmen kann und damit auseinandersetzen."
  • Bei solchen Abfragen kannst du vielleicht von 5% bis 10% Rückmeldequote sprechen. Daher solltest du - wenn du schon erfindest - eine größere Anzahl an Adressaten in die Umfrage mit reinnehmen.

    Wobei ich mich fragen, warum du so einen Fragebogen überhaupt ins Spiel bringst. Wenn du nur 30 Tage Bearbeitungszeit hast, dürfte die Zeit objektiv nicht ausreichern, um die Bögen zu versenden, auf die Rücksendung zu warten, ggf. hinterher zu telefonieren, damit die Firmen die Dinger auch zurückschicken usw. und dann noch die Arbeit zu schreiben.

    Ich hoffe, du läufst damit nicht auf Grundeis.
  • PSB_IHK schrieb:

    Wobei ich mich fragen, warum du so einen Fragebogen überhaupt ins Spiel bringst. Wenn du nur 30 Tage Bearbeitungszeit hast, dürfte die Zeit objektiv nicht ausreichern, um die Bögen zu versenden, auf die Rücksendung zu warten, ggf. hinterher zu telefonieren, damit die Firmen die Dinger auch zurückschicken usw. und dann noch die Arbeit zu schreiben.
    Es ist nur ein Kapitel der Arbeit, wo ich die Fragebögen benötige.

    Da dem eigenen Unternehmen die Erfahrung fehlt machte es sich gut, auf die Erfahrung der Unternehmen im Ort zuzugreifen.
    Da es keine "betrieblich-geheimnisvollen" Daten sind und das Thema sicherlich alle Unternehmen in der Region beschäftigt, denke ich die Rücklaufquote ist hoch.

    Dann brauche ich in meiner Endlösung nicht im Nebel stochern und kann direkt ins Spiel bringen, dass WEG A und B aus Erfahrungen der ansäßigen Firmen nicht zum Ziel führte und es ein strukturell Regionales Problem ist und darum der WEG C bestritten werden sollte.

    14 Tage hab ich den Unternehmen Zeit gegeben zu antworten. Sind nur 6 Fragen, die mit Kreuzchen zu beantworten sind (so kann ich das leichter auswerten). Da recht es wenn ich 1ne Woche vor Abgabeschluß die Statistik zu mache, denn ohne die Rückmeldungen zu kennen - ahne ich bereits wie diese ausfallen werden. Nur so habe ich es schwarz auf weiß. Überraschungen sollte es nach Möglichkeit nicht geben, weil dann muss ich den Lösungsansatz verändern - das wäre dann das WORST CASE SZENARIO.
  • Benutzer online 2

    2 Besucher