Ergänzungsprüfung Finanzwirtschaftliche Steuerung des Unternehmens

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ergänzungsprüfung Finanzwirtschaftliche Steuerung des Unternehmens

    Hallo,

    haben endlich unsere Ergebnisse bekommen, leider hat es mich in Finanzwirtschaftliche Steuerung erwischt. Hat leider nur für 47 Punkte gereicht, sodass ich in die mündliche Ergänzungsprüfung muss. Kann mir jemand sagen wie die Prüfung abläuft und worauf ich mich vorbereiten muss? Gehen die Prüfer da vielleicht auf die Aufgaben aus der schriftlichen ein? Hab echt keine vorstellung wie das ablaufen soll, ob ich da nen Thema ziehen muss oder was auch immer....

    Vielen dank für eure Antworten schon im voraus.

    Lg Christian
  • ... dann ist das Bestehen ja zum greifen nah. Da hattest du im ersten Tread ja schlechtere Prognosen befürchtet. Da du nur in Finanzwirtschaft ran musst gehe ich mal davon aus, dass du den Rest vom Tisch hast; dafür erstmal Glückwunsch.

    Mit 47 Punkten brauchst du 56 Punkte in der mündlichen Nachprüfung; das entspricht also einer "normalen" 4. Was der jeweilige Prüfungsausschuss fragen wird, kann Dir keiner sagen, es gibt Prüfer, die sich an die Prüfungsfragen orientieren und es gibt Prüfer, die sich wahllos Themen aus dem Rahmenstoffplan aussuchen. Lt. Internet dauert eine solche Prüfung ca. 20 Minuten.

    Reinhard und TK. Hier aus dem Forum sind, soviel ich weiß, Prüfer und den bisherigen Antworten der beiden kann man grundsätzlich entnehmen, das die jeweiligen mündlichen Prüfungsausschüsse bei dem jeweiligen Prüfungskanditaten schon abstrahieren, was für das Bestehen noch gebraucht wird, so dass die Schwierigkeit der Fragen mit noch zu erreichenden Punktzahl in Relation gebracht wird; müsstest du also mindestens eine gute 2 in der mündlichen Nachprüfung brauchen, werden die Fragen recht anspruchsvoll werden, während eine 4 eine Leistung betrifft, die Mängel aufweist, aber im ganzen noch den Anforderungen entspricht, so dass Dir wohlgesonnene Prüfer schon versuchen werden, Dir Fragen zu präsentieren, die machbar sind.

    Allerdings würde ich Dir raten, TK oder Reinhard nochmal zu fragen. Die werden sicherlich über fundiertes Insiderwissen verfügen.
    gepr. Betriebswirt (IHK)
    B.A. Business Administration

    "Erfolgreiche Menschen sind erfolgreich, weil sie das tun, was andere Menschen nicht tun (Henry Ford)."
    "Natürlich darf man auch mal hinfallen im Leben. Aber niemals liegen bleiben. (Werner Otto)"
  • Hallo,

    @ garfield1975: Danke für die Blumen. ;)

    @Christian
    Ich stimme allem zu, was garfield1975 schrieb. Da Du nicht rechnen musst, ist die Angelegenheit theorielastig. Themengebiete sind oft:

    Was ist Controlling, was macht der Controller, wo sortiere ich den Controller im Organigramm ein?
    Finanzierungsarten
    Finanzierungsinstrumente
    Kreditsicherung
    Unterschiede stat./dyn. Investitionsrechnung

    Da die Zeit knapp ist, geht die ganze Geschichte eher in die Breite als in die Tiefe.

    Viel Erfolg! :)
    -Tim
  • ...bei der Finanzierung geht es ja darum, das Geld für das Geschäft bereitstellen zu können.

    Die Finanzierungsart sagt aus, wo das Geld herkommt, z.B. Aussenfinanzierung (unterteilt nach Beteiligungsfinanzierung, Kreditfinanzierung, Mezzanine Finanzierung) und Innenfinanzierung (hier dann unterteilt in Selbstfinanzierung, die Vermögensumschichtung, die Rückstellungen und Abschreibungen)

    Die Finanzierungsinstrumente beschreibt die verschiedenen Möglichkeiten, sich zu finanzieren, z.B. Forfaitierung, Sale and Lease Back, den langfristigen Bankkredit, den Lieferantenkredit, Ausgabe neuer Aktien, Factoring, Rücklagen, Obligationen, Optionsanleihen, Lohmann-Ruchti-Effekt usw. usw.
    gepr. Betriebswirt (IHK)
    B.A. Business Administration

    "Erfolgreiche Menschen sind erfolgreich, weil sie das tun, was andere Menschen nicht tun (Henry Ford)."
    "Natürlich darf man auch mal hinfallen im Leben. Aber niemals liegen bleiben. (Werner Otto)"
  • Finanzwirtschaftliche Steuerung mündlich - Mich hat es auch erwischt

    Hallo zusammen,

    ich habe in schriftlichen Prüfung auch bei Finanzwirtschaftlicher Steuerung versagt, leider nur 38 Punkte ;o(.
    Nun "darf" ich dieses Fach am 19.09.14 mündlich nachholen. Das bedeutet ich benötige 74 Punkte in der Ergänzungsprüfung, also eine glatte 3.

    Stimmt es, das ich in den 20 Minuten nicht rechnen und keine Diagramme oder Formeln an ein Whiteboard schreiben muß?

    Dank Euch schonmal für die Antwort!

    LG
    Heinrich
  • ...bei 74 Punkten wird der Schwierigkeitsgrad auf jeden Fall schon anspruchsvoller...

    Stimmt es, das ich in den 20 Minuten nicht rechnen und keine Diagramme oder Formeln an ein Whiteboard schreiben muß?


    Wie schon oben gesagt, kann niemand vorhersehen, welche Fragen gestellt werden.

    In unserem Kurs haben auch einige Teilnehmer die mündliche Prüfung machen müssen und haben diese erfolgreich abgeschlossen; diese berichteten, dass du mit deinen Antworten den Weg zu den nächsten Fragen geebnet hast; soll heissen, fragt man dich nach Selbstfinanzierung und du erklärst den Begriff und sagst dann z.B. durch Abschreibungen, dann hakt der Prüfer ein und fragt, wie durch Abschreibungen ? Dann sagst du Lohmann-Ruchti-Effekt, dann sagt der Prüfer erklären Sie den usw.

    Ich stimme allem zu, was garfield1975 schrieb. Da Du nicht rechnen musst, ist die Angelegenheit theorielastig


    Wenn es mit Kopfrechnen geht, könnte auch eine ganz einfache Berechnung vorkommen, ich denke aber, das wird eher selten vorkommen; wie TK schon geschrieben hat, wird man in der mündlichen Prüfung nicht rechnen müssen.

    LG
    Garfield
    gepr. Betriebswirt (IHK)
    B.A. Business Administration

    "Erfolgreiche Menschen sind erfolgreich, weil sie das tun, was andere Menschen nicht tun (Henry Ford)."
    "Natürlich darf man auch mal hinfallen im Leben. Aber niemals liegen bleiben. (Werner Otto)"