Welcher Taschenrechner für die Prüfung?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Welcher Taschenrechner für die Prüfung?

    Hallo,

    ich hoffe, diese Frage trat noch nicht so häufig auf. Ich habe die Suchfunktion das Thema jedenfalls nicht finden können.

    Ich wollte mal fragen, welchen Taschenrechner ihr für die Prüfung benutzt? Könnt ihr da einen empfehlen? Was "darf" der Taschenrechner alles? (Formeln speichern etc?)

    Besten Dank!!!!
  • Was der Rechner darf und was nicht, weiß ich leider auch nicht so genau. Die offiziellen Angaben (netzunabhängig, nicht kommunikationsfähig) sind ja etwas dürr. Wenn man strikt danach geht, dürfte er alles außer eine Steckdose verlangen und im Internet surfen ;)

    Was hilfreich sein kann, ist eine Speicher- und Scrollfunktion der getätigten Eingaben. Damit lassen sich etwas umfangreichere Rechnungen leichter auf falsche Ergebnisse in Folge von Tippfehlern überprüfen.
  • Casio FX 85-86-87 (De und Plus) Ausführungen sind derzeit neben den 991- Varianten gängige "Schulrechner" wo man sich keine Sorgen um "Zulassungen" machen muss. Menüführung das meiste auf Deutsch, unterschied zum FX-115 (ms) die grafische Darstellung. Bedienung aber bei allen ca das Gleiche.
    Paar Euro billiger sind noch der 83 GT Plus ohne Solar, und der 85 GT Plus mit Solar, menüführung halt "nur" Englisch. - Nicht das ne Rolle spielt.

    Ah ja und der Casio FX-85-MS (82-MS ohne Solar), der hat zwar keine "grafische Darstellung" wie die neuen, aber etwas was besonders im Bereich Wirtschaft imho sinnvoll ist 1000er-Trennzeichen.


    Allgemein: ein "Wissenschaftlicher Taschenrechner" ist sinnvoller weil die "einfachen" meist kein Punkt vor Strich können, und man hier weniger auf so komische Ergebnisse wegen den Kommastellen kommt.


    Wirtschaftsfachwirt bestanden 03/16
    Ausbildereignungsprüfung bestanden 07/16

    Meister für Schutz und Sicherheit 05/17

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Timeburner ()

  • Habe mir den FX-85MS mal bestellt.

    Das mit der grafischen Darstellung/Eingabe von Brüchen ist ne nette Sache für den Schulunterricht mit viel Geometrie etc., aber braucht man das für ne Fachwirtprüfung?

    Man wird die meisten Formeln (zumindest ich) ja schneller mit
    ÷ eingeben und das Ergebnis braucht man dann ja auch dezimal.
    Da seh ich eher das 1000er Trennzeichen von Vorteil das man im "Eifer des Gefechtes" keine Stellen übersieht.

    Ich werd ihn bei den Übungsaufgaben mal gegen den 991DE-Plus und 85DE-Plus testen.

    Wirtschaftsfachwirt bestanden 03/16
    Ausbildereignungsprüfung bestanden 07/16

    Meister für Schutz und Sicherheit 05/17
  • [img]http://s14.directupload.net/images/141104/66yo37po.jpg[/img]



    So. Heute angekommen. Für nen ersten Grobvergleich reicht es schonmal. Entschuldigt meine schäbige Handykamera, aber reicht zum Darstellen denk ich.

    Links fx85DE Plus, rechts der FX-85MS.

    Obwohl günstiger macht der FX-85MS einen besser verarbeiteten Eindruck, die Tasten sind viel weniger wacklig und er hat auch bessere Druckpunkte, er kommt meinem alten 90er Jahre Casio 85WA viel näher.
    Bei dem ist die Farbe der Tasten übrigens nie abgegangen, beim 85DE Plus bereits schon wie ihr seht. Das = ist schon neu aufgemalt.

    [img]http://s14.directupload.net/images/141104/lb7ao5r3.jpg[/img]

    So, das Standardeinstellung für die Ausgabe bei den "neuen" mit grafischer Darstellung, er spuckt alles als Bruch aus.

    [img]http://s14.directupload.net/images/141104/c9ijpbuz.jpg[/img]

    Es ist "standard" jedesmal ein Druck auf die Dezimal-Taste notwendig, kann man auch abschalten.

    Der MS benutzt standardmäßig das Komma als 1000er Trennzeichen, und den Punkt für die Nachkommastellen, das ist aber schnell umgestellt. der MS ist bei Casio der einzige verbliebene wissenschaftliche Taschenrecher mit 1000er Trennzeichen.

    Auch wenn es beim linken so aussieht als hätte er "mehr Platz" auf dem höher aufgelösten Display, die Zahl der Dezimalstellen ist bei beiden identisch. (10+2). Das "klassische" rechts ist insgesamt auch besser ablesbar wegen der Größe.

    Zum rückwärts-navigieren durch lange Additionstherme ist der MS ebenfalls schneller.

    Für KLR und Fibu ist der "billigere" FX-85MS IMHO besser geeignet, zumindest scheint er qualitativ hochwertiger und ich find ihn schneller und komfortabler dafür zu bedienen, sowie besser ablesbar.

    Problem ist ja meist nicht der Rechner sondern derjenige der es eingibt, also vertippen, oder verlesen.


    Der DE+ ist für Bruchrechnen und kompliziertere Allgebra wohl etwas komfortabler. Beim 991 ist das im Prinzip auch alles wie beim DE+, der hat aber noch ein paar 100 Funktionen mehr.

    Batteriewechsel ist beim DE Plus etwas einfacher weil der nur eine Schraube dafür aufgemacht braucht, aber die Zellen halten in denen meist sowieso 10 Jahre ohne Wechsel, und selbst wenn nicht laufen die Solar weiter. Die Gefahr das während der Prüfung dem Ding der Saft ausgeht ist da doch eher ausgeschlossen.

    Der 85-MS wird übrigens von der TU-München im Bereich Finanzen sowie paar anderen Unis im Bereich Wirtschaft empfohlen.

    Wirtschaftsfachwirt bestanden 03/16
    Ausbildereignungsprüfung bestanden 07/16

    Meister für Schutz und Sicherheit 05/17

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Timeburner ()

  • Ich muss sagen bis jetzt hat in KEINER Prüfung ein Prüfer den Taschenrechner überprüft.
    Weder den Deckel abgenommen (wo man ja theoretisch nen Spickzettel verstecken könnte).
    Das einzige was bei mir durchgeblätter wurde war das Steuergesetz. Da war der Prüfer von meinen vielen "Einmerkungen" und Kommentierungen begeistert.
    Meinte während der Prüfung so: Darf ich mir das bei der während der nächsten Prüfung mal anschauen - ist ja vorbildlich eingemerkt :D :D
    AEVO 2011
    Wirtschaftsfachwirt (IHK) 09/2014
    Betriebswirt (IHK) 12/2016

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bettyyyy ()