Handelsfachwirt Lerntips zu den Scripten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Handelsfachwirt Lerntips zu den Scripten

    Hallo Community

    Ich bin der Christian bin 35 Jahre jung und habe am 13.10.2014 also vor einer woche mit dem Handelsfachwirt angefangen.
    ich habe eine handwerkliche Ausbildung gemacht (Gas-Wasser-Installateur) und bin jetzt schon seit 9 Jahren in einem Großhandel für Haustechnik und Heizungsbedarf beschäftigt.
    Dort bin ich Teamleiter der Angebotsabteilung und möchte nun den Handelsfachwirt machen der mir bestimmt weiterhelfen wird in Sachen Aufstieg, Geld usw aber das ist jetzt nicht so wichtig.

    Warum ich euch das alles erzähle ist, Ihr sollt euch zu erst mal ein kleines Bild von mir machen.

    Aber kommen wir jetzt zu meiner Frage.

    Nach dem ich am 13.Oktober mit dem HFW begonnen habe und ich persönlich etwas mit der Angst zu tun habe, wollte ich euch fragen wie Ihr gewisse Sachen gemacht habt oder gerade macht bezogen auf das lernen der Scripte.

    ich bin mir nicht sicher ob ich auf dem richtigen Weg bin.

    Also nach dem wir unsere Scripte bekommen haben und das sind ja nicht wenige wollte ich wissen wie Ihr persönlich die Scripte lernt.
    Ich habe in der Wochen zwei Abendkurse an der Akademie-Handel bei uns an der Uni in Augsburg. (Montag u.Mittwoch)

    Mein bisheriger lern fortschritt bezieht sich im Moment auf die Zusammenfassung der einzelnen Scriptkapitel das heißt ich passe so gut wie es geht im Abendkurs auf schreibe mir gewisse wichtige Dinge auf und leuchte mir im Script egal welches Fach alles wichtige an.
    Am Wochenende schreibe ich mir zu den jeweiligen Fächern aus dem dazugehörigen Script alles nochmal als Zusammenfassung (Eintrag) zusammen.
    Und versuche gleichzeitig durch laut vorlesen mir das ganze zu merken.

    Nachdem mein Kollege den Handelsfachwirt vor zwei Jahren auch gemacht hat und bestanden hat, hat er mir diese Lerntechnik empfolen.
    Er hat mir gesagt das diese Zusammenfassungen einen sehr viel helfen werden gerade in der Prüfungsvorbereitung (6-7 Monate vor der Prüfung)

    Nun wollte ich allerdings auch mal eure Meinung dazu hören bin ich mit dieser technik gut bedient bzw. auf dem richtigen Weg oder könnt Ihr mir noch ander Tips und Tricks geben.

    Mein persönliches Gefühl sagt mir das ich so auf dem richtigen Weg bin nur reicht es den, den gesamten Rahmenplan in einer persönlichen Zusammenfassung mit eigenen Worten zusammen zustellen und für die Prüfung dann zu lernen.
    Sprich ich soll laut Kollegen zuerst mal alles wichtige nach Kapitel zusamenfassen und dann ein halbes Jaht vor der Prüfung mit Karteikarten (zusätzlich) zu lernen.

    Vielleicht könnt Ihr mir ja helfen

    Gruss Christian
  • Hallo Christian,

    ich freue mich dass du dich für den Handelsfachwirt entschieden hast und hoffe dass er dir beruflich weiterhilft!Dein Vorgehen zu den Skripten ist sehr gut. Auch ist es sehr gut, dass du dir bereits jetzt schon Gedanken machst. Denn die meisten bekommen diese Gedanken erst 6 Monate vor der Prüfung ;). Den Handelsfachwirt IHK habe ich auch abgeschlossen und kann dir dazu folgendes sagen: Es war eine gute Zeit in der einem viel Wissen vermittelt wird. Ich habe 2-mal die Woche die Abendschule besucht und wurde mit einem Haufen an Skripten von der IHK und anderen Verlagen versorgt. Zusätzlich habe ich mir das Buch: "Die Prüfung der Handelsfachwirte" von Günter Krause gekauft. Unsere Dozenten haben den meisten Stoff gut zusammengefasst, sodass das Lernen und verstehen einem leicht gefallen ist. Trotzdem habe ich den ganzen Stoff der IHK Skripte auch selbst zusammengefasst. Jedes einzelne Thema. Ich habe ausschließlich mit den IHK Skripten gelernt und weniger mit den alten Prüfungen. Mein Tipp an dich wäre die Skripte zusammenzufassen und alte IHK Prüfungen durchzugehen. Ganz wichtig, die alten Prüfungen durchgehen. Die Skripte sind sehr theoretisch, die IHK Prüfung ist aber sehr praxisbezogen. Lass die ganzen teuren Bücher weg. Die brauchst du nicht. Es macht keinen Sinn sich mit Büchern vollzuknallen und diese dann doch nicht zu lesen. Zusätzlich wäre es hilfreich immer wieder im Internet nach ergänzenden Themen zu suchen. Mein Favorit war Marius Ebert auf YouTube. Solltet ihr während des Kurses Lernkontrollen schreiben oder irgendwelche Tests, dann geh dort auch hin. Lerne für diese Tests, es wird dir später leichter fallen für die Prüfung zu lernen. Es gibt einige Themen die in den Skripten sehr schlecht erklärt sind, diese solltest du nachgoogeln. Sei anderes wie die anderen und bleib konsequent dabei. Es lohnt sich! :)
    Aha: Audio Hörbücher würde ich nicht empfehlen. Es sei denn du kannst auditiv gut lernen.

    Gruß
    Daniel

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Daniel221 ()

  • Hallo Daniel

    Es freut mich zu hören das ich auf dem richtigen Weg bin, das gibt mir wieder einen gewaltigen motivationsschup.
    Zu deinem Tip mit diesem Buch "Die Prüfung der Handelsfachwirte" ist das wirklich so hilfreich ? Ich habe von einigen Kollegen gehört das das Buch zwar alle und eunfach umschreibt allerdings sollte man sich nicht nur auf dieses Buch verlassen.
    Persönlich hatte ich mir auch schon überlegt diese Buch zu kaufen bin mir aber noch unsicher.
    Das mit Dr. Maarius Ebert auf YouTube hatte ich auch schon gesehen da bin ich mir aber auch sehr unsicher.

    Mein größtes Problem bzw meine Angst ist das wenn ich mit diesem Lernstiel (Zusammenfassen von Theman aus dem Script) weiter lerne und wie du schon sagts die Prüfung praxis bezogen ist, ich viele Fragen vielleicht so garnicht beantworten kann.
    Das ist eher so meine Angst ich habe von vielen gehört das lernen nicht alles ist sondern verstehen sollte man das schon auch soll ja sehr wichtig für die Prüfung.
    Allgemeien Test schreiben wir leider nicht das hatten wir schon gefragt, ich war auch der Meinung das uns so was weiter helfen würde aber leider ist es bei uns nicht so.

    Was mir und meiner Abendkursklasse auch schon aufgefallen ist, ist das einige Dozenten auch garnicht auf das Script eingehen.
    Zum Beispiel: Wir hatten Arbeitsrecht letzte Wochen dieser nette Dozent hatte irgendwo mitten im AGB angefangen zu reden (Er ist Anwalt für Arbeitsrecht usw) und einige Kollegen waren (ich auch) sichtlich Überfordert.
    Wir hatten Ihn gefragt ob wir den nicht nach Script arbeiten und er meinte (Das Script lese ich euch bestimmt nicht vor) um das geht es ja nicht aber einen kleinen Hinweis wo wir gerade sind wäre schon sehr hilfreich.
    Weil bisdahin blätterten wir wie verrückt durch das Script und wussten nicht wo uns der Kopf steht.
    Das finde ich blöd.

    Aber gut also Daniel ich bedanke mich bei Dir für deine Tips hast mir etwas die Angst genommen wenn du sagts das ich so mit meiner Lernstiel gut fahren werde wie auch mein Arbeitskollege schon sagte dann bin ich beruhigt.
    Das Buch "Die Prüfung der Handelsfachwirte" werde ich mir kaufen.
    Die Frage dazu von mir an Dich wie hast du das in deinem bzw wie sollte ich das Buch mit in meinem lernstiel mit einbauen am beste?

    Wie würdest du das machen.
    Und meine letzte Frage ist wann genau hast du für die Prüfung angefangen zu lernen.
    ich meine durch das zusammenfassen von den Theman und anleuchten lernt man ja noch nicht intensiv für die Prüfung.
    Hätte mich nur interessiert wann du so richtig für die Prüfung gelent hast.
    Hast du mit alten Prüfungen von Anfang an schon gelent oder erst in der Prüfungsvorbereitungsphase.

    Sorry wenn ich soviel Frage aber ich möchte mich einfach nur für jede kleinichkeit informieren.

    Vielleicht hast ja nochmal lust mir zu schreiben.
    ich danke Dir und wünsche Dir schöne rest Woche.
  • Hallo Christian!

    Das Buch "Die Prüfung der Handelsfachwirt" ist schon recht gut. Es werden dort viele Themen angesprochen die in den Skripten der IHK nicht allzu ausführlich beschrieben sind. Ich hatte mir das Buch damals gleich am Kursanfang gekauft und eigentlich erst kurz vor der Prüfung mit gearbeitet. Heute würde ich es anders machen. Die Skripte zusammen fassen und parallel das Buch nur lesen. Eigentlich habe ich neben den Skripten immer nur im Internet gegoogelt. Unter anderem den Kanal von Marius Ebert. Beispielsweise wurde in den Skripten das Thema Leverage Effekt behandeltund es hat bei uns keiner kapiert was damit gemeint war. Marius Ebert hat es in einfachen Sätzen erklärt und ich weis es bis heute noch. Natürlich gibt es noch andere gute Seiten. Such dir die besten für dich aus ;). Schreibe die Sachen auch immer schnellst möglich zusammen. Das ist wie Berichtsheft führen. Denn hast du erst einmal einem Monat nichts geschrieben, dann wird es dir echt schwer fallen alles auf einmal zu erarbeiten. Kauf dir 3 gute Marker für Schlagwörter, wichtiges und weniges wichtiges und Markiere während des Unterrichts in deinen Skripten herum. Schreib im Unterricht auch mit und schau bloß nicht auf die anderen. Mach dein eigenes Ding!
    Mein Fehler war das ich die alten Prüfungen zu spät angefangen habe zu lesen. Am besten wäre es wenn ihr mit einem Thema fertig seid, dass du dann auch die alten Prüfung durchliest oder teils bearbeitest. Ich habe intensiv 3 Monate vor der Prüfung gelernt. Während des Kurses habe ich alles immer ausgearbeitet und mich mit den Sachen auseinander gesetzt. Ich habe viel am Rechner gemacht und im Internet und Youtube geschaut. Wenn jemand aber der Meinung ist 3 Monate vor der Prüfung zu lernen würden ausreichen, dann ist er auf dem Holzweg.

    Du schreibst Ihr hatte Arbeitsrecht als Thema. Ein ziemliches trockenes Thema und auch weniger Interessant. Unser Dozent hatte damals auch nicht mit den Skripten in diesem Thema gearbeitet. Nur mit Gesetzes Büchern und seinen eigenen Skripten auf PowerPoint. Das wird schon ok sein. Kauf dir aber noch folgende Bücher: Bürgerliches Gesetzbuch, Handelsgesetzbuch, Arbeitsgesetze und evtl. das Wettbewerbsrecht! Du brauchst die Bücher für die Prüfung und um so eher du darin rumblätterst umso besser. Wegen der Formelsammlung für die Prüfung musst du nochmal bei deiner IHK nachfragen. Wenn die nur Ihre eigene Akzeptieren, dann besorg dir die schon vorher und keine andere die du anschließend sowieso in der Prüfung nicht verwenden darfst.

    Habe ich alle Fragen beantwortet? Wenn nicht schreib mich einfach an, ich werde dir dann sofort wenn ich Zeit habe zurückschreiben. Auch in Zukunft wenn du fragen hast wegen der Präsentation für die Endprüfung oder was es noch so gibt, kann ich dir sicherlich weiter helfen.

    Gruß
    Daniel
  • Hallo Daniel

    Vielen danke für deine Tips. BGB, HGB und AGB habe ich schon gekauft "Die Prüfung zum Handelsfachwirt werde ich mir die Tage noch bestellen.
    Was ich Dich noch fragen wollte hatte ich im letzten Thread von mir vergessen zu schreiben.
    Und zwar ich habe mir gestern den Rahmenstoffplan oder Rahmenplan mir mal genauer angeschaut und mir ist aufgefallen am Rand stehen ja immer die Taxonomiebegriffe. (verstehen, können, anwenden usw ) die Frage von mir ist muss ich nach diesen Begriffen lernen bzw könnte ich nicht nur nach diesem Rahmenplan lernen ?
    Ich habe nähmlich einen Rahmenplan von unserer IHK bzw habe ich in diesem Heft "IHK Rahmenplan" auch nach der DIHK gewisse Punkteverteilungen auf alle Fächer und Ihren Themen.
    Jetzt hatte ich mir gedacht das wenn ich direkt nur nach diesem Rahmenplan lerne könnte ich damit doch auch gut weg kommen.

    Ich meine der Inhalt des Rahmenplans besagt ja das bzw gibt einen den ungefähren Prüfungsstoff an der bei der Prüfung drann kommt oder liege ich da falsch ?
    Also ich meine das die Fächer alle drann kommen ist klar aber es wird ja nicht jedes einzelnen Thema geprüft.

    Ein Beispiel von mir was ich genau meine ist:

    Fach: Unternehmungsführung
    Thema 1.1, 1.1.1, 1.1.2 usw

    Im Rahmenplan werden z.b. nicht alle einzelnen Themen angesprochen muss ich den trotzdem alles also wirklich alles können um die Prüfung zu bestehen ?

    Viele in meiner Klasse reden bzw sagen sie werde nur nach Rahmenplan lernen durch die gewichtung der Punkteverteilung und und und.
    Und nur die im Rahmenplan angesprochenen themen lernen.

    Ohhhmm man ich blicke langsam garnicht mehr durch ???
    Ich versuche zwar mein eigenes Ding zu starten aber ich sehe im Moment den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. HEFTIG

    Hab schon gedankten im Kopf ob das alles wirklich Sinn macht ?
    Ich meine ich hatte gestern wieder Wirtschaftsrechnen gehabt (Handelskalkulation Vorwärts, Rückwärts, Differenz, Handelskosten, Bezugspreis,usw) ich muss sagen alle Jungs und Mädels in meiner Klasse haben nen gewaltigen Vorteil gegenüber mir. Die kennen das ganze schon aus der Ausbildung und nach dem ich keinen Großhandelskaufman gelernt habe sitze ich da drinn und verstehe nur Bahnhof.
    Das sind für mich gewaltige Probleme im Moment ich meine das sollten doch Grundvorkenntnisse sein.
    Die Lernfächer auf die muss man lernen is klar, aber Mathe blick ich nicht durch und habe es noch nie geblickt ganz ehrlich ich bin für dieses Fach einfach zu dumm denke ich.
    Ich meine wenn ich in Mathe durchfallen würde ist ja alles verloren oder wie war das in deiner Prüfung.
    Diese Mathe ist doch ein Teil von Unternehmungsführung oder ist Wirtschaftsrechnen ein eigenes Prüfungsfach,wo man mindestens 50 % an Puntke haben muss um die Prüfung zu bestehen.

    Ohh Mann bin echt frustriert gerade und verzweifelt.
  • Hey ;)!

    Ich habe dich persönlich angeschrieben, antworte mir bitte per email.

    Es ist bestimmt sinnvoll nach dem Rahmenlehrplan zu lernen. Nur bin ich mir nicht sicher wie die Lernziele dort definiert sind. Es sind meist Richtlernziele und Groblernziele. Aber sicherlich nicht die Feinlernziele. Wenn da beispielsweise steht: Handelsmarketing....Werbung. Dann bedeutet das nicht das ich nur wissen muss was mit Werbung gemeint ist. Daraus würden sich die genau definierten Feinlernziele ergeben. Wie beispielsweise Werbeplanung, Mediaselektion , die Copy Strategie oder Nielsengebiete. Ich denke nicht das dieses so genau im Rahmenlehrplan definiert ist. Woher soll nun jemand Wissen was genau Prüfungsrelevant ist und was nicht. Lass den Plan weg, die Dozenten werden auf alles wichtige eingehen. Und mach dir nicht so viele Sorgen und denk nicht darüber nach ob du es schaffst oder nicht. Sei wie ein kleines Kind und mach es einfach. Denn wenn man kleinen Kinder etwas sagt, dann denken die auch nicht nach ob sie es schaffen oder nicht, die machen es einfach und siehe da sie schaffen es. Handelskalkulation wirst du noch verstehen. Andere haben das geschafft, also du auch ;). Einiges braucht halt mehr Zeit und anderes halt weniger.

    Schreib mich per email an :).

    Gruß
    Daniel
  • Hallo,

    habe ebenfalls im letzten Jahr eine Weiterbildung zum Handelsfachwirt angefangen. Ich persönlich kann immer am Besten lernen, wenn ich die Skripte lesen und dann für mich das wichtigste rausschreibe. Wobei das, neben der Arbeit und den Unterricht, manchmal echt viel ist.

    Was für mich aber auch immer sehr hilfreich war/ist, diese Zusammenfassungen dann (z.B. einmal im Monat) in einer "Lern-Gruppe" noch mal durch zu sprechen. So bekommt man noch mal zusätzlich andere Ansichten mit. Vorallem, wenn man ein Thema nicht so richtig versteht, hilft das manchmal, wenn man ein Thema noch mal "anders" erklärt bekommt (zu mindestens ist es bei mir so ;) ) .

    Was das "Mathe"-Thema angeht, vielleicht ist in deinem Kurs ja jemand, der noch nicht so lange aus der Schule raus ist und noch Bücher dazu hat.

    Grüße Anna.
  • Hallo zusammen.

    Das Thema ist zwar schon älter aber ich versuche es mal mit meinem Lernkonzept zu ergänzen.

    Ich gehe im März 19 in die erste Teilprüfung der Ihk.
    Ich besuche einen Teilzeitkurs der Ihk (2 Abende pro Woche).

    Ich habe mich auf alles gestürzt, was mir irgendwie hilft Zusammenhänge zu verstehen.
    Dazu habe ich gelesen und zusammengefasst:
    - Ihk Skripte
    - Prüfung der Hfw (G. Krause)
    - Kompaktwissen (R. Fresow)
    - Kostenrechnung für den Handel (H. Stöhr)
    - Notizen vom Unterricht in der Ihk

    Es ist viel zusammengekommen, für mich steht fest, jede Wiederholung bringt Wissen.

    Ich habe jetzt, 6 Monate vor der Prüfung die beiden Themenfelder der 1. Prüfung komplett durchgearbeitet (also Uf & St. + Führung...).

    Ab jetzt konzentriere ich mich auf Karteikarten verfassen, alte Prüfungen lernen und Mathematische Aufgaben rechnen.

    Mein Lernmodus sieht es weiter vor, dass ich ab Dezember ca. 2 Stunden täglich lernen möchte.

    Ich habe mich viel mit dem Thema "lernen" befasst, noch bevor ich mich zum Kurs angemeldet habe, war ich viel hier im Forum unterwegs um Erfahrungen zu lesen.

    Ich möchte ja kein Arzt werden aber jede versemmelte Prüfung kostet Geld und dafür bin ich zu geizig ;)

    Wer Fragen hat oder Anregungen möchte kann sich gerne via PN melden.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Leverage87 ()

  • Leverage87 schrieb:

    Es ist viel zusammengekommen, für mich steht fest, jede Wiederholung bringt Wissen.

    Ich habe jetzt, 6 Monate vor der Prüfung die beiden Themenfelder der 1. Prüfung komplett durchgearbeitet (also Uf & St. + Führung...).

    Ab jetzt konzentriere ich mich auf Karteikarten verfassen, alte Prüfungen lernen und Mathematische Aufgaben rechnen.

    Mein Lernmodus sieht es weiter vor, dass ich ab Dezember ca. 2 Stunden täglich lernen möchte.

    Ich habe mich viel mit dem Thema "lernen" befasst, noch bevor ich mich zum Kurs angemeldet habe, war ich viel hier im Forum unterwegs um Erfahrungen zu lesen.
    Stimmt schon, je öfter man wiederholt desto besser bleibt es hängen.
    Bei dem Pensum bin ich mir sicher schaffst du es sicherlich. Um die Mathematische Aufgaben zu rechnen gebe ich dir den Prozentrechner mit auf den Weg.
    Je älter man wird desto schwerer soll das lernen sein, was zum Glück nicht stimmt denn wenn das Hirn jeden Tag Rechnen, nachdenken, oder grübeln muss bleibt es voll auf Trab und man kann auch im Alter noch geistig fit bleiben, heißt nicht umsonst, wehret den Anfängen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Danielp ()