Nach dem Betriebswirt...

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Nach dem Betriebswirt...

    Mir flatterte gerade folgende Nachricht über XING rein.

    "Sehr geehrter Herr D-Jay,

    gerne
    möchte ich Sie auf eine interessante akademische Weiterqualifikation
    zum Master aufbauend auf Ihren Betriebswirt aufmerksam machen.

    Aufbauend
    auf einen IHK-Berufsabschluss, mindestens 2 Jahren einschlägiger
    Berufserfahrung sowie einer Fortbildung, z.B. zum Fachwirt/technischen
    Betriebswirt/Betriebswirt etc. (also ein Abschluss auf Level 6, gemäß
    dem Deutschen Qualifikationsrahmen) haben Sie die Möglichkeit, direkt
    einen international anerkannten Masterabschluss anzuschließen (Dauer: 3
    Semester berufsbegleitend, Lehrveranstaltungen an ausgesuchten
    Wochenenden in Monheim bei Köln, Kosten: 11.430 €).

    Natürlich
    können Sie auch zunächst mit der Level 6 Qualifikation ein verkürztes
    Bachelor Studium (1 Semester berufsbegleitend an Wochenenden zzgl.
    Bachelor Thesis, Kosten: 5.900 &#
    8364;) zum Bachelor of Arts in Business Management abschließen.

    Wir
    haben Studierende, die aus ganz Deutschland zu uns kommen und an den
    Wochenenden zu den Seminaren anreisen und in einem benachbarten Hotel
    für 40,00 € bzw. in einer Pension für 30,00 € Nacht/inkl. Frühstück
    nächtigen.

    Wir freuen uns, dass über 150
    IHK-Weiterbildungs-Absolventen auf einem erfolgreichen Wege zum
    Masterabschluss sind und bereits mehr als 500 ihr Masterstudium
    erfolgreich abschließen konnten!

    Falls auch Sie Interesse haben finden Sie weitere Infos unter afum.de.
    Gerne sende ich Ihnen per Email oder Post Informationsmaterial zu, wenn Sie mir entsprechende Kontaktdaten zukommen las
    sen.

    Vielen Dank für Ihre Aufmerksamt und freundliche Grüße aus Monheim!
    Dr. Silke Mittrach

    Akademie für Unternehmensmanagement GmbH
    Handelsregister Düsseldorf HRB 66140
    Geschäftsführer: Dr. Hubert Schäfer, Dr. Silke Mittrach
    Internet afum.de, E-Mail info@afum.de"

    Kennt das jemand??? Hat jemand mit denen Erfahrungen? Seriös??? Vielleicht gibt es ja noch weitere Möglichkeiten. Die VWA Sauerland war hier ja schon Thema.


    Erfahrungen mit der VWA Hellweg-Sauerland? - Betriebswirt - Fachwirt Forum

    Für mich persönlich ist das nicht interessant. Den Stress tu ich mir nicht mehr an.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von D-Jay ()

  • Unseriös wohl nicht, die Frage der Akkreditierung steht hier halt im Raum wie bei anderen Anbietern die über England gehen. Die deutschen Abschlüsse bei denen gehen aber auch über die FH Südwestfalen.
    Und normal können maximal 90 ECTS bzw. die Hälfte angerechnet werden, Bachelor in nur einem Semester passt da nicht so wirklich zusammen...Bissel mehr muss das schon sein.

    Und wie ein "MBA" ohne Bachelor auf ner Bewerbung ausieht oder allgemein ein MBA auf den Betriebswirt... Naja... Der Betriebswirt IHK ist ja vom Aufbau her eigentlich ein MBA wenn man so will.
    Die Module die "Fehlen" haste nur im Bachelor.

    Ansonsten gibts noch genug andere Anbieter die nach dem Betriebswirt IHK "Aufbaustudium" zum Bachelor anbieten.
    Viele staatliche Fachhochschulen rechnen pauschal 90ECTS an, berufsbegleitend ist man über die Angebote über die FH Südwestfalen oder private Fachhochschulen wie die FOM, die PFH Göttingen usw. angewiesen. Die Kosten belaufen sich bei allen auf ungefähr 4-6000€ bei 3-4 Semestern.








    Wirtschaftsfachwirt bestanden 03/16
    Ausbildereignungsprüfung bestanden 07/16

    Meister für Schutz und Sicherheit 05/17
  • Also der einzige Bachelor Studiengang, den ich bei dem Anbieter auf Anhieb gesehen habe, der von der FH Südwestfalen kam, war der mit 6 bis 7 Semestern im Bereich "Wirtschaft"; alle verkürzten Studiengänge, wie auch die MBA bzw. Masterstudiengänge gehen über die Buckinghamshire New University (UK) bzw. ipe Management School (Frankreich).

    Wie zu erwarten, sind die Studiengänge der FH Südwestfalen über AQAS, FIBAA und ZEvA akkreditiert; auf der Homepage teilt die FH Südwestfalen mit, sollte ein Studiengang nicht akkreditiert sein, so wird dies explizit gesondert mitgeteilt, alle von der FH angegebenen Agenturen sind offizielle, von der Stiftung zur Akkreditierung von Studiengängen in Deutschland zertifizierte Akkreditierungsagenturen.

    Die Briten nennen eine Quality Assurance Agency als Akkreditierungsstelle; davon habe ich noch nie irgendetwas gehört. Lt. Internet ist die Aufgabe der "Quality Assurance Agency" (QAA) die Gewährleistung solider Standards in der höheren Bildung für das gesamte Vereinigte Königreich. Ob das eine "richtige" Akkreditierung ist oder nicht, vermag ich auf die Entfernung nicht zu beurteilen.

    Ich schließe mich @Timeburner an; ein Bachelor in 1 Semester bzw. ein MBA ohne Bachelor in 3 Semestern ist eine zu kurze Zeitspanne.

    Und wie ein "MBA" ohne Bachelor auf ner Bewerbung ausieht oder allgemein ein MBA auf den Betriebswirt... Naja...


    Zumal du ja die Lehrgangszeit bei einer eventuellen Bewerbung angibst; da steht dann drin, dass du nicht nur den MBA ohne den Bachelor gemacht hast, sondern auch, dass du den in 1,5 Jahren abgeschlossen hast. Wäre u.A. auch mal interessant, was ein Personaler dazu sagt, wenn du im Lebenslauf drinstehen hast, dass du den Bachelor in 6 Monaten als Teilzeitkurs gemacht hast.

    Kennt das jemand??? Hat jemand mit denen Erfahrungen? Seriös???


    Soweit ich das beurteilen kann, kann man vom genannten Anbieter die jeweiligen Grade erwerben, was zunächst einmal nicht unseriös ist. Ob dir das aber mehr bringt, als das Kürzel MBA auf der Visitenkarte, ist die Frage. Was mir beim durchstöbern der Webseite allerdings auffällt ist (afum.de/abschluesse-studiengaenge.aspx):

    (Professional) Master of Science in Management (ipe)


    Beim Bachelor mit 6 bis 7 Semestern wird mitgeteilt :

    Studieninhalte und-verlauf Der Bachelor-Studiengang Business Management führt Sie in drei Jahren zu einem international anerkannten und staatlich akkreditierten, universitären Abschluss, vergeben von der öffentlichen britischen Buckinghamshire New University.


    Beim 3 Semester MBA steht :

    Das MBA-Studium soll Sie dazu befähigen, betriebswirtschaftliches Wissen mit wirtschaftlich geprägten Denkmustern und Managementkompetenzen zu verknüpfen und dies im Beruf erfolgreich anzuwenden. Das MBA-Studium ist deshalb auch für Bewerber ohne betriebswirtschaftliche Vorkenntnisse geeignet.


    Beim MBA wird also weder mitgeteilt, dass dieser in Großbritannien staatlich akkreditiert ist noch dass der MBA "universitär" wäre. Das hat die Donau-Uni Krems auch; da gibt es einige von namhaften deutschen Akkreditierungsagenturen akkreditierte Studiengänge und Studiengänge die nicht akkreditiert sind.

    Das ist für mich der erste Master, der in Klammern die vergebende Schule benennt. Was der hier erworbene Master bzw. MBA letztendlich auf dem Markt wert ist, bleibt abzuwarten; ich persönlich zweifele daran, dass Unternehmen einen 3 Semester MBA ohne vorherigen Bachelor mit britischer oder französischer Akkreditierung suchen; dies zumal die Damen und Herren für 3 Semester ja auch recht ordentliche Preisvorstellungen haben.

    Da würde ich das Geld eher in Richtung FH Südwestfalen, die FOM, die PFH Göttingen oder die TAW investieren und da vorerst den Bachelor machen.

    LG
    Garfield
    gepr. Betriebswirt (IHK)
    B.A. Business Administration

    "Erfolgreiche Menschen sind erfolgreich, weil sie das tun, was andere Menschen nicht tun (Henry Ford)."
    "Natürlich darf man auch mal hinfallen im Leben. Aber niemals liegen bleiben. (Werner Otto)"

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von garfield1975 ()

  • Timeburner schrieb:


    Ansonsten gibts noch genug andere Anbieter die nach dem Betriebswirt IHK "Aufbaustudium" zum Bachelor anbieten.
    Viele staatliche Fachhochschulen rechnen pauschal 90ECTS an,......


    Mich würde mal interessieren wie die angerechnet werden. Einfach auf alles was im Grundstudium anfällt und man fängt gleich mit der zweiten Hälfte an oder wird das auf ausgewählte Fächer aufgeteilt?

    Hier ist ja mal sone Beispielrechnung uni-muenchen.de/studium/studie…ebsw_/bachelor/index.html
  • Mich würde mal interessieren wie die angerechnet werden. Einfach auf alles was im Grundstudium anfällt und man fängt gleich mit der zweiten Hälfte an oder wird das auf ausgewählte Fächer aufgeteilt?



    Wenn dann Modulweise, hier ein Beispiel für den Wirtschaftsfachwirt.

    pfh.de/fileadmin/Content/PDF/a…m/Wirtschaftsfachwirt.pdf






    Wirtschaftsfachwirt bestanden 03/16
    Ausbildereignungsprüfung bestanden 07/16

    Meister für Schutz und Sicherheit 05/17
  • Also ich hab' nach dem Betriebswirt direkt einen MBA gemacht - das geht über die sogenannte Work Experience Route, bei der einschlägige Berufserfahrung einem ersten akademischen Abschluss gleichgesetzt wird (ich habe gesehen, dass es inzwischen es auch in einigen Bundesländern deutsche Hochschulen gibt, an denen das möglich ist; wird also auch in Deutschland zur Normalität werden). Der MBA ist ja sowieso ein Weiterbildungsstudiengang für Nicht-Betriebswirte (Ärzte, Ingenieure etc.) und insofern fehlten mir aus einem nicht vorhandenen Bachelor-Studium auch keine Vorkenntnisse. Im Gegenteil - über den Betriebswirt hatte ich gute Vorkenntnisse im Bereich Controlling, Marketing und Personalmanagement, die sehr hilfreich waren.
    Mein Unternehmen hat mich genauso wie beim Betriebswirt finanziell gefördert, weil sie generell Weiterbildungsaktivitäten unterstützen. Ich bin also rundum zufrieden mit dem Angebot.
  • ich habe gesehen, dass es inzwischen es auch in einigen Bundesländern deutsche Hochschulen gibt, an denen das möglich ist


    Also ich habe noch kein einziges Angebot einer deutschen Hochschule gesehen, die einen, in Deutschland von einer offiziellen Stelle akkreditierten MBA anbietet, der sich vorher anhand seiner Berufserfahrung zu einem solchen Studiengang in der Form qualifiziert, dass diesem die Berufserfahrung angerechnet werden können, so dass die Vorleistungen in Credits einem akademischen Abschluss gleichkommt. Dem MBA geht im Regelfall ein erster Studienabschluss (z. B. Bachelor) voraus, so dass eine Einordnung ins European Credit Transfer System erforderlich ist, d.h. frei übersetzt : die Vorleistungen müssen als Credits nachgewiesen werden.

    Die Aussagekraft von Akkreditierungen bei MBA-Programmen ist beschränkt, weil der Abschluss MBA im deutschen Hochschulrecht nicht genau definiert ist und die Leitlinien European MBA Guidelines der EFMD in Deutschland nicht bindend sind Da gib hier bitte mal die Webadressen an, welche deutsche Hochschule einen MBA ohne vorherigen akademischen Grad akkreditiert anbietet.

    Der MBA ist ja sowieso ein Weiterbildungsstudiengang für Nicht-Betriebswirte (Ärzte, Ingenieure etc.)


    Wie bitte ? Der MBA ist ein Weitebildungsstudiengang für Ärzte und Ingenieure ?

    Zunächst ist der MBA ein Masterstudiengang und zwar ein postgraduales umfassendes Management-Studium, das alle wesentlichen Managementfunktionen abdecken soll. Business Administration bedeutet frei übersetzt Betriebswirtschaft; da das Studium also "postgradual" ist, bedeutet dies das der MBA auf das bestehende Vorstudium aufbaut.

    Es sind begrenzte Spezialisierungen möglich, um Zielgruppen wie unter anderem Ingenieure, Natur- und Geisteswissenschaftler, Juristen und Mediziner, die sich für Managementpositionen oder hohe Ämter im öffentlichen Dienst qualifizieren wollen auch zu qualifizieren; jedoch haben diese Zielgruppen eben einen zuvor erworbenen akademischen Grad. Das heisst aber eben nicht, dass der MBA grundsätzlich nur für diese Zielgruppen erschaffen wurde.

    über den Betriebswirt hatte ich gute Vorkenntnisse im Bereich Controlling, Marketing und Personalmanagement, die sehr hilfreich waren


    Der Betriebswirt wird von einigen deutschen Hochschulen mit rd. 90 bis 110 Credits auf einen Bachelor-Studiengang angerechnet, so dass zwischen 70 bis 90 Credits (bei einem 180 Credit Bachelor) noch erfüllt werden müssen; da gibt es verschiedene, Fachhochschulen, die einen geprüften Betriebswirt innerhalb von 1,5 bis 2 Jahren (also in 3 bis 4 Semestern) zu dem akademischen (und akkreditierten) Bachelor verhelfen.

    Ob dir der nicht akkreditierte MBA aber mehr bringt, als das Kürzel MBA auf der Visitenkarte, ist die Frage; Wie ein MBA ohne vorherigen Bachelor mit britischer oder französischer Akkreditierung bei den Personalern ankommt, bleibt abzuwarten.

    LG
    Garfield
    gepr. Betriebswirt (IHK)
    B.A. Business Administration

    "Erfolgreiche Menschen sind erfolgreich, weil sie das tun, was andere Menschen nicht tun (Henry Ford)."
    "Natürlich darf man auch mal hinfallen im Leben. Aber niemals liegen bleiben. (Werner Otto)"
  • Wie ist denn dann Deiner Meinung nach das MBA-Angebot der staatlichen Hochschule Ludwigshafen am Rhein zu bewerten, dass ebenfalls beruflich Qualifizierten den Zugang ermöglicht ("Bei einer Hochschulreife bzw. Fachhochschulreife kann zugelassen werden, wer über eine berufliche Tätigkeit mit Führungsaufgaben von mindestens 3 Jahren verfügt, die hinreichende inhaltliche Zusammenhänge mit dem gewählten Studiengang sowie überdurchschnittliche Qualifikationen aufweist.", s. auch hs-lu.de/studium/master/betrie…etzung-und-bewerbung.html)?
    Hier handelt es sich doch um eine ÖFFENTLICHE Hochschule, die dies ermöglicht!
  • garfield1975 schrieb:

    Also ich habe noch kein einziges Angebot einer deutschen Hochschule gesehen, die einen, in Deutschland von einer offiziellen Stelle akkreditierten MBA anbietet, der sich vorher anhand seiner Berufserfahrung zu einem solchen Studiengang in der Form qualifiziert, dass diesem die Berufserfahrung angerechnet werden können, so dass die Vorleistungen in Credits einem akademischen Abschluss gleichkommt.


    Doch es gibt seriöse Anbieter: z.B. die Hochschule in Koblenz:
    hs-koblenz.de/rac/fachbereiche…dienprogramm/schwerpunkte
    "Eine Investition in Wissen bringt noch immer die besten Zinsen" (Benjamin Franklin)
    • Dozent/Trainer für IHK-Fachwirte
    • Mitglied im IHK Prüfungsausschuss (Fortbildungsprüfungen)
    • Führungskraft in der Versicherungswirtschaft
    • geprüfter Wirtschaftsfach- und Betriebswirt
    • berufs- und arbeitspädagogische Eignung (AEVO)
  • Rheinland Pfalz hat ein anderes Hochschulgesetz, da ist "Master ohne Bachelor" möglich.

    -----------------
    Der Betriebswirt wird von einigen deutschen Hochschulen mit rd. 90 bis 110 Credits auf einen Bachelor-Studiengang angerechnet, so dass zwischen 70 bis 90 Credits (bei einem 180 Credit Bachelor) noch erfüllt werden müssen; da gibt es verschiedene, Fachhochschulen, die einen geprüften Betriebswirt innerhalb von 1,5 bis 2 Jahren (also in 3 bis 4 Semestern) zu dem akademischen (und akkreditierten) Bachelor verhelfen.


    110 Credits dann aber ein 240ECTS Bachelor oder? Es geht ja nur maximal die Hälfte. Welche Hochschulen sind das denn die Pauschal soviel auf den geprüfte Betriebswirt IHK alleine (ohne vorherigen anderen Abschluss) anrechnen? - Die FOM jetzt mal außen vor.


    Der MBA ist ja sowieso ein Weiterbildungsstudiengang für Nicht-Betriebswirte (Ärzte, Ingenieure etc.)


    Im Prinzip hat er ja recht, MBA ist ja nicht gleich MBA und so ein 60ECTS nicht konsekutiver "schmalspur"-MBA hat sicher mehr mit dem Betriebswirt IHK gemein als mit einem Bachelorstudium.

    Wie sinnvoll sowas ist und wie das bei nem Einstellungsgespräch bewertet werden würde steht auf nem anderen Blatt.






    Wirtschaftsfachwirt bestanden 03/16
    Ausbildereignungsprüfung bestanden 07/16

    Meister für Schutz und Sicherheit 05/17