Industriefachwirt ohne Kenntnisse in der Industrie

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Industriefachwirt ohne Kenntnisse in der Industrie

    Hallo Ihr lieben,


    ich bin derzeit total frustriert. Habe eine Ausbildung zur Rechtsanwaltsfachangestellten erfolgreich abgeschlossen.


    Bin mittlerweile 21 Jahre und bin derzeit in einer etwas größeren Kanzlei beschäftigt (Recht,Steuer...) im Sekretariatsbereich als Mädchen für alles.


    Ich würde gerne komplett aus dem ''Anwalts, Steuer -bereich'' raus - zu schlecht bezahlt, recht eintönig usw. gibt sehr viele Gründe. Ich will lieber in einer größeren Firma arbeiten, nur die wollen ja meist nur jemand mit ganz viel Berufserfahrung und am besten alle Weiterbildungen die möglich sind. Meine bisherigen Bewerbungen liefen eher schlecht als recht und nun muss ich einfach was tun. Im nachhinein ist man immer schlauer auch was die Berufswahl angeht.
    Für mich kommen sehr viele Industrieunternehmen in Frage - Raum Stuttgart.


    Aber kann ich überhaupt mit meinen Kenntnissen den Industriefachwirt meistern oder doch eher den Wirtschaftsfachwirt. Fragen über Fragen.



    Vill hat ja jemand Tipps oder hat ähnliche Erfahrungen gemacht. ?(

    Liebe Grüße
  • Hallo Adelaine,

    beim Industriefachwirt könntest Du Probleme mit der Zulassung bekommen, da wäre der Wirtschaftsfachwirt unproblematischer. Im Gegensatz zum Wirtschaftsfachwirt beinhaltet der Industriefachwirt eine Präsentation mit Darstellung und Lösung einer komplexen Problemstellung der betrieblichen Praxis. Kennst Du denn ein Industrieunternehmen, die eine solche Arbeit betreuen würden?

    Bei welcher IHK-Bezirkskammer gehörst Du denn? Entscheidend ist dabei Wohnort, Ort des Arbeitgebers oder Ort der Bildungseinrichtung.

    Viele Grüße

    Martin Lesny

    P.S. Vom Rahmenplan unterscheiden sich Industriefachwirte und Wirtschaftsfachwirte nicht sehr stark, dies würde erst mal nicht gegen den Industriefachwirt sprechen.
  • Hallo Martin.Lesny,

    danke für die Antwort. Nein da kenne ich kein Unternehmen wo mich betreuen würde für die Präsentation. Ginge denn das auch ohne Industrieunternehmen?

    Mein Gedanke war, dass ich erst durch meinen Fachwirt die Chance bekomme in so ein (Industrie)Unternehmen einzusteigen.

    Die IHK Region Stuttgart wäre zuständig. Den Fachwirt mache ich dann aber über
    ein Bildungszentrum für die IHK. Da dort der Weg auch kürzer wäre.

    Viele Grüße
  • Hallo
    ich hatte nach der Bezirkskammer gefragt. Esslingen/Nürtingen, Rems-Murr, Ludwigsburg, Böblingen oder Göppingen? Theoretisch kannst Du eine Präsentation auch ohne Industreiunternehmen machen allerdings sind da Deine Chancen auf eine ausreichende Note deutlich schlechter. Habt Ihr denn keine Industrieunternehme als Kunden, bei denen Du ein Praktikum machen könntest?
  • Industriefachwirt ohne Kenntnisse in der Industrie

    Das wird mit der Zulassung über die IHK wohl nicht laufen, und macht imho auch keinen Sinn, für deinen Fall ist der Wirtschaftsfachwirt besser konzipiert, und die Unterschiede halten sich auch in Grenzen, nur die HSQ sind etwas anders.

    Mein Gedanke war, dass ich erst durch meinen Fachwirt die Chance bekomme in so ein (Industrie)Unternehmen einzusteigen.

    Muss nicht sein, aber...

    . Ich will lieber in einer größeren Firma arbeiten, nur die wollen ja meist nur jemand mit ganz viel Berufserfahrung und am besten alle Weiterbildungen die möglich sind.

    Eben, weil da alle hinwollen und sich alle bewerben, also kann man pingelig sein und Rosinenpicken. Und außerdem sind sie ja erst 21, grad erst mit der Ausbildung fertig, und wenn sie da nicht zufrieden sind, dann bei uns sicher auch nicht... und jeder Depp studiert doch heute BWL... und die ganzen DoppelAbiJahrgänge haben alle nen Bachelor und wenn man da einen für 30k P.A. bekommt ha... warum dann irgendne Tippse für fast dasselbe... usw. usf...


    Grundsätzlich mit dem Wirtschaftsfachwirt stellst du dich generalistischer auf, und kommst aus der Ecke "Arzthelferin für Anwälte" etwas heraus vom Profil, was eine Anstellung in einer anderen Branche deutlicher erleichtern sollte.

    Da Kanzlei Recht/Steuern ja war... wäre eine Stelle im Rechnungswesen z.B. vorstellbar.. danach vielleicht den Bilanzbuchhalter machen, und wenn genug Jahre hast wäre dann auch die Steuerberaterprüfung im Bereich des möglichen...

    Wirtschaftsfachwirt bestanden 03/16
    Ausbildereignungsprüfung bestanden 07/16

    Meister für Schutz und Sicherheit 05/17