Kompaktkurs ADA 6 Tage Vollzeit mit anschl. Prüfung ?

  • Hallo liebe Gemeinde :-)


    Ich würde gerne einen Vorbereitungskurs in 6 Tage Vollzeit machen, einen Tag später haette ich die Möglichkeit bei der IHK die Prüfung abzulegen.


    1) Habe null Hintergrundwissen. Meint ihr, 6 Tage langen ?


    2) Soll ich die Prüfung direkt am 7. Tag machen, oder lieber einen Monat später, damit ich mehr Zeit habe, mich vorzubereiten ?


    Könnte mich ab sofort zusätzlich in Eigenregie vorbereiten, der Kurs würde erst im September beginnen.


    LG

  • Guten Morgen


    Ich habe sehr viele Prüfungen in meinem Leben absolviert und habe zumindest auf diese allgemein gehaltene Frage eine Antwort.


    Zu deiner Frage habe ich genau den goldrichtigen Tipp: wenn du es schaffst ...besorgt die vergangenen Prüfungen beziehungsweise die Fragen daraus. Vielleicht nur eine Hand voll an 5 - 6 Fragen.


    Danach kannst du einschätzen, ob du der Lerntyp bist, der mit dem Material aus den 7 Tagen in der Lage wäre, solche Fragen zu beantworten.


    Denn manchmal stellt man auch fest, dass man sich dann selber sagt „komisch die Antwort auf diese Frage hätte ich nie im Leben aus den Büchern des ADA Kurses gewusst“.


    Das wird bei der von dir angestrebten Fortbildung wahrscheinlich nicht passieren, weil sie nicht ganz so komplex ist. Aber dieser Tipp hilft dir deine Frage zu beantworten.


    Denn sie beantwortet auch, ob in dir vielleicht eine Art unbewusste Kompetenz steckt, die vielleicht bei der Beantwortung schon Mega hilfreich ist.


    Nur dann kann man darüber nachdenken zwischen Lehrgang und Prüfung tatsächlich die Lernphase wegzulassen.


    Jeder Lehrer wird dir nämlich empfehlen, nach den sieben Tagen selbstverständlich die nächsten Tage oder Wochen Pause zu machen, um den Stoff noch einmal durchzupauken.


    Denn lernen tust du nicht so richtig im Klassenzimmer sondern daheim, wenn du den Stoff noch einmal durchgehst. Zumindest ist es bei mir so. Dein Plan wird genau dies auch erforderlich machen: dass du dich daheim auf jeden Fall noch einmal hinter das ganze Material klemmst und wie eine Maschine durchgehst.


    Liebe Grüße

    Tom

  • Hi.

    ich habe den 6 Tageslehrgang mittlerweile gemacht. Der Lehrgang war so zu 80 % würde ich sagen für die Theorieprüfung nutzlos.

    Habe ein altes Prüfungsbuch gehabt und nachts immernoch gepaukt.


    Der Kurs war größtenteils für die Praxisprüfung für mich relevant, da ich da gar keine Ahnung gehabt haette, wie ich das angegangen wäre.

    Den Praxisteil habe ich während des Kurses durchgespielt, der Dozent lobte mich sehr, ich sei der Beste gewesen. Genauso machte ich es dann auch bei der IHK. Die fanden es aber ziemlich schlecht, sodass ich in der Praxis nur 64 Punkte erhielt. Naja, hauptsache bestanden.


    lg

  • Ich hab ohne "externe" Vorbereitung mit 50 Punkten bestanden, mit Befreiung vom schriftlichen Teil.


    Wenn das Thema Ausbildung für einen relativ "Fremd" ist, und man sich mit der Praxisprüfung nichts vorstellen kann, dann lohnt sich so ein Kurs, 64 Punkte sind doch ein ganz solides Ergebnis.:thumbup:


    Für IHK Prüfungen muss man die Jura-Notenskala anwenden keine Schulnoten :D





    Wirtschaftsfachwirt bestanden 03/16
    Ausbildereignungsprüfung bestanden 07/16

    Meister für Schutz und Sicherheit 05/17

  • Als ich meine Prüfung hatte waren die aus den technischen Berufen bei den anderen Prüfungsausschüssen.


    Die sind da Reihenweise durchgerasselt und manche waren schon das 3. mal da. Die ADA sollte man nicht unterschätzen.


    Wenn man gerade aus der Ausbildung kommt und in nem größeren Betrieb mit strafferem System nah am "IHK-Kosmos" war, und das alles aus der Praxis kennt ist das nicht so schwierig, entspricht aber vielfach schlicht nicht der betrieblichen Realität.


    Wirtschaftsfachwirt bestanden 03/16
    Ausbildereignungsprüfung bestanden 07/16

    Meister für Schutz und Sicherheit 05/17

    Einmal editiert, zuletzt von Timeburner ()