Lehrgang Technischer Betriebswirt - egal wo, Hauptsache gut ;-)

  • Guten Abend,

    ich (Industriemeister Mechatronik) strebe eine Weiterbildung zum Technischen Betriebswirt in Vollzeit an, und suche nun die passende "Location".

    Ich suche eine gute Bildungseinrichtung, wo man wirklich praxisnah für "später" was lernt - und nicht nur für das Bestehen der IHK-Prüfung. Es ist mir ziemlich egal, wo in Deutschland... Zwar komme ich aus dem Dresdner Raum, aber ich wäre bereit, zeitweise umzuziehen. Aber soll sich halt lohnen ;-) Dazu würde ich gern eure Erfahrungen hören... Wo würdet ihr mir empfehlen, den TBW zu machen?

    VG HerrSachs

  • Wenn ich das Vollzeit machen wollen würde, dann würde ich den Kurs wahrscheinlich auch direkt bei einer IHK als Bildungsträger machen.

    Laufzeit des Kurses, je länger umso besser. Die IHK sollte dann in ner industriell recht stark aufgestellten Stadt sein, aber nicht unbedingt eine Stadt mit Immobilienblase. -> Warum dann eigentlich nicht bei dir zuhause in Dresden? Passt doch eigentlich vom Profil her.


    https://www.bildungszentrum-dresden.de/




    Allerdings "nur" 500 Stunden, aber in deinem Fall attraktiv weil du dir den Umzug sparen kannst. Preislich ist es auch nicht so schlecht.


    die IHK Weingarten bietet hier hingegen 700 Stunden. Kurskennziffer HTBVZ20


    Je teurer es ist, und umso weiter man weg ist, und man die Kosten summiert kann man dann allerdings dann auch gleich einen Bachelor machen. Die Wirtschaftsakademie der IHK Dresden koopiert hier z.B. mit der PFH Göttingen, die bieten einen eigenen Betriebswirt (WA) mit anschließendem (Fern)-Weiterstudium zum Bachelor an. Da würde ich mich informieren wie das organisiert ist, evtl ist das für dich ein attraktiveres Modell.



    Die "Technische Akademie Nord" bietet längere Vollzeitkurse zum technischen Betriebswirt an. Wenn ein möglichst praxisorientierter Ansatz gefordert ist, dann würde ich es relativ vielversprechend Einschätzen dort bei ner anerkannten Technikerfachschule; welche auch überbetriebliche Berufsausbildungen durchführt, auch so einen zu bekommen. Die Kurse sind mit 620H auch länger als in Dresden, Standorte wären Hamburg, Kiel und Rostock...

    https://www.t-a-nord.de/semina…technischer-betriebswirt/



    Die meisten privaten und kleineren Anbieter die sich auf Schnellkurse und berufsbegleitende Modelle spezialisiert haben kämen mir eher nicht in den Sinn für Vollzeit, der Dozentenpool ist da meistens kleiner, die "Infrastruktur" meistens schlechter, was wenn man 3 Monate und länger jeden Tag dort verbringen will imho auch zu bedenken ist.

    Größere private Bildungsträger, die sich sonst auf Umschulungen und Kurse welche durch die Jobcenter finanziert werden spezialisiert haben...würde ich auch eher meiden, das ganze ist ein Geschäft wie alles, aber wenn jemand anders das ganze bezahlt ist eine viel höhere Gefahr am Ende mit unmotivierten Leuten oder Bremsern im Kurs zu sitzen.








    Wirtschaftsfachwirt bestanden 03/16
    Ausbildereignungsprüfung bestanden 07/16

    Meister für Schutz und Sicherheit 05/17

    3 Mal editiert, zuletzt von Timeburner () aus folgendem Grund: Grammatik ^^

  • Hallo Timeburner,

    vielen herzlichen Dank für deine Rückmeldung.

    Das Angebot der TA Nord klingt sehr interessant, das habe ich bei meiner Suche gar nicht gefunden.

    Einen Vollzeitlehrgang in einer anderen Stadt hätte ich v.a. angestrebt, um mal etwas "rauszukommen", geht da um persönliche Weiterentwicklung.

    Wenn das in näherer Zukunft mit dem Vollzeitkurs nicht klappt, dann ist auch Dresden eine Option für mich. Dann würde ich wohl den Teilzeitlehrgang machen, und nebenbei weiter arbeiten, auch wenn mich die Stundenanzahl etwas verunsichert.

    Etwas witzig finde ich die Passage in der Beschreibung der IHK Dresden:


    "Der Vollzeitlehrgang bereitet innerhalb kürzester Zeit auf die IHK-Prüfung vor und ist daher für diejenigen ideal, die beruflich und zeitlich flexibel sind und/oder eine Förderung bzw. Freistellung durch den Arbeitgeber erhalten. Hier ist jedoch Konzentration gefragt: durch den täglichen Unterricht wird durchgehend auf bereits vermitteltes Wissen Bezug genommen. Dadurch erhöht sich der Lernaufwand."


    Ist mir nur nicht ganz schlüssig (trotz Nachfrage bei der IHK), warum Vollzeit (bei gleicher Stundenzahl) durch diesen Fakt 'anspruchsvoller' sein soll^^